Die Grünen

SARS-CoV-2-Tests für alle Bürger

Stuttgart - 07.01.2021, 15:15 Uhr

Jeder soll sich zu Hause selbst auf das Coronavirus testen können, fordern die Grünen. (Foto: imago images / Beautiful Sports)

Jeder soll sich zu Hause selbst auf das Coronavirus testen können, fordern die Grünen. (Foto: imago images / Beautiful Sports)


Die Grünen fordern, dass sich alle Bürger selbst mit Antigentests auf SARS-CoV-2 testen können. Derzeit darf nur medizinisches und geschultes Personal die SARS-CoV-2-Antigentests durchführen und Apotheken die Tests auch nur an diese Personen abgeben.

Die Grünen wollen, dass es Apothekern künftig erlaubt ist, SARS-CoV-2-Antigentests auch an Privatpersonen abzugeben – das geht aus einer Meldung des Portals t-online hervor. t-online soll ein dahingehender Antrag der Grünen exklusiv vorliegen. Zusätzlich zur erleichterten Abgabe möchten die Grünen auch erreichen, dass jeder Bürger sich fortan zu Hause selbst auf das Coronavirus testen kann. Die Partei wolle eine „regelmäßigen Selbstanwendung“ möglich machen, da die Gesundheitsämter oft überfordert seien, sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Janosch Dahmen, Arzt und Mitglied des Gesundheitsausschusses, zu t-online. 

Medizinprodukte-Abgabeverordnung unverzüglich ändern

Um dies zu ermöglichen, soll die Bundesregierung „unverzüglich“ die Medizinprodukte-Abgabeverordnung ändern, zitiert t-online aus dem Papier. Bislang darf nur medizinisches und geschultes Personal per Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2 testen und auch nur diese Personengruppen dürfen die benötigten Tests dafür in Apotheken erhalten. 

Seit kurzem dürfen auch Apotheken Schnelltests auf SARS-CoV-2 durchführen, allerdings nur bei symptomfreien Personen. Der zuvor bestehende Arztvorbehalt für die Durchführung solcher Tests wurde vor kurzem durch das Dritte Bevölkerungsschutzgesetz gestrichen (§ 24 Abs. 1 IfSG).

Mehr zum Thema

Drittes Bevölkerungsschutzgesetz beschlossen

Weg frei für das neue Pandemie-Gesetz

„Es darf keine Barrieren mehr geben, der Erwerb und die Anwendung von Schnelltests muss erlaubt werden für Laien“, sagte der Grünen-Abgeordnete Janosch Dahmen weiter.

PCR bleibt Goldstandard, Antigentests gehen schneller

Als Goldstandard für den Nachweis einer akuten SARS-CoV-2-Infektion gilt nach wie vor die PCR-Testung. Allerdings ist für deren Auswertung ein Labor erforderlich, und es dauert eine gewisse Zeit. Antigentests hingegen liefern innerhalb weniger Minuten ein Ergebnis, ob eine SARS-CoV-2-Infektion vorliegt oder nicht, allerdings sind sie nicht ganz so zuverlässig wie eine PCR.


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Abgabe von Antigen- und Antikörpertests

SARS-CoV-2-Tests in der Apotheke: rechtliches Flickwerk

Verlockend ist die Schnelligkeit, der Preis die geringe Sensitivität

Trumpfkarte Antigentest?

ABDA: Corona-Antigentests nur bei symptomfreien Patienten

Testungen in Apotheken möglich

Von Schulung bis Versicherungsschutz

Corona-Tests in der Apotheke: Was ist zu beachten?

Corona-Tests in der Apotheke 

Zukunftspakt sucht teilnehmende Apotheken

2 Kommentare

Dazu bräuchten wir ganz andere Tests---

von Christiane Pflug am 07.01.2021 um 18:54 Uhr

....ich glaube einfach nicht, dass diese doch eher unangenehme Probennahme von Laien korrekt durchgeführt wird...wenn es mal aus dem Sputum ginge, ja dann, aber gefühlt bis ins Gehirn ein Stäbchen einführen, das werden nicht alle hinbekommen (.mich eingeschlossen :-) )

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Dazu bräuchten wir ganz andere Tests

von Gerhard Zück am 07.01.2021 um 20:05 Uhr

Es gibt einen Bfarm gelisteten Sputum-Test, über dessen Qualitäten und Einsatzmöglichkeiten sich bisher alle befragten Stellen ( LAK-BW, RAIZ, DAZ) auf meine Nachfrage hin ausgeschwiegen haben....
unter „Ningbo“: https://antigentest.bfarm.de/ords/antigen/r/antigentests-auf-sars-cov-2/liste-der-antigentests?session=6495501032180&tz=1:00
Also: wenn ein simpler Speicheltest ähnlich valide, sprich gültige Momentaufnahmen darstellt wie ein zu Tränen rührender Nasen/Rachenabstrich, warum nicht einen solchen an das Publikum zur Selbsttestung abgeben dürfen? Bevor ich mir in einer Online-Fernschulung die
Technik des naso-pharyngealen Abstriches aneigne, bevorzuge ich doch die Abgabe eines durch den Laien nach Lesen und Verstehen der Gebrauchsanleitung durchführbaren Tests...Beratung inclusive, versteht sich.

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.