Jahresrückblick

Das war das Jahr 2020

Stuttgart - 30.12.2020, 07:00 Uhr


2020 steht für einen Systemwechsel im deutschen Apothekenwesen. Die Apotheker sollen zukünftig unter anderem konkrete pharmazeutische Dienstleistungen erbringen und für diese Tätigkeiten vergütet werden. Das Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz (VOASG) bildet dafür die Grundlage und ist gleichzeitig die politische Reaktion auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2016, mit der die Gleichpreisigkeit zumindest für den GKV-Bereich wiederhergestellt werden soll. Ob das VOASG tatsächlich die angemessene und zukunftsweisende Antwort auf den Versandhandelskonflikt darstellt, darüber wurde in diesem Jahr noch intensiv diskutiert – im Banne der Corona-Pandemie.


Dr. Armin Edalat, Apotheker, Chefredakteur DAZ
redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Der Rückblick in zwölf Momentaufnahmen

Mit Abstand durchs Jahr

AvP-Insolvenz und pharmazeutische Dienstleistungen erfordern eine Anpassung des Honorars

Das falsch verstandene Kombimodell

Wie die Politik mit einer Apothekenreform auf das EuGH-Urteil reagiert – nach drei Jahren

Der mühsame Weg zu einem neuen Gesetz

Freundliche Worte – bekannte Positionen

Spahn voller Zuversicht für das VOASG und das E-Rezept

Mitgliederversammlung des LAV Niedersachsen e. V. von Masken-Verteilungsaktion dominiert

„Knappe Vorlaufzeit, aber das Beste daraus machen!“

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Erste Lesung des Entwurfes des Vor-Ort-Apothekenstärkungsgesetzes (VOASG) im Bundestag

VOASG: Union und SPD in trauter Einigkeit

Karin Maag und Fritz Becker im ABDA-Talk

Maag: Keine Chance für höheres Botendiensthonorar

Rx-Versandverbot-Petent vermisst „klare Worte“ aus Baden-Württemberg

Benedikt Bühler ist enttäuscht

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.