Die Maskenausgabe hat begonnen

FFP2-Masken: Formulare für die Beschaffung und Abgabe

Stuttgart - 15.12.2020, 09:15 Uhr

Patient:innen, die mindestens 60 Jahre alt sind, erhalten ab heute in ihren Apotheken vor Ort FFP2-Masken gegen Vorlage des Personalausweises. Wer unter sechzig ist, hat auch Anspruch auf die Masken, wenn bestimmte Risikofaktoren vorliegen. (Foto: luciano / stock.adobe.com)

Patient:innen, die mindestens 60 Jahre alt sind, erhalten ab heute in ihren Apotheken vor Ort FFP2-Masken gegen Vorlage des Personalausweises. Wer unter sechzig ist, hat auch Anspruch auf die Masken, wenn bestimmte Risikofaktoren vorliegen. (Foto: luciano / stock.adobe.com)


Von heute an bis zum 6. Januar 2021 verteilen Apotheken an Risikopatienten zum Schutz gegen eine Corona-Infektion je drei kostenlose FFP2-Masken bzw. Masken vergleichbarer Qualität. Patienten, die mindestens 60 Jahre alt sind, erhalten die Masken gegen Vorlage des Personalausweises. Wer unter sechzig ist, dem wird empfohlen, eine entsprechende Eigenerklärung auszufüllen und mit in die Apotheke zu bringen.

Patient:innen, die mindestens 60 Jahre alt sind, erhalten ab heute in ihren Apotheken vor Ort FFP2-Masken gegen Vorlage des Personalausweises. Wer unter sechzig ist, hat auch Anspruch auf die Masken, wenn bestimmte Risikofaktoren vorliegen. Um diese zu bestimmen und festzuhalten, stellt die ABDA ein Formular für die „Eigenerklärung zum Bezug von Schutzmasken gemäß Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung“ zum Download zur Verfügung.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt appelliert in diesem Zusammenhang an die Patient:innen: 


Wir bitten darum, dass nicht alle gleich morgen kommen. Wir können nicht alle Berechtigten an einem Tag versorgen, und die benötigten Masken werden auch erst nach und nach in die Apotheken geliefert. Lange Schlangen vor der Offizin wollen wir auch aus Gründen des Infektionsschutzes so gut es geht vermeiden. Die Patienten haben Zeit bis 6. Januar, sich die Masken abzuholen. Die Apotheken bleiben auch im Lockdown geöffnet.“

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt 


Die ABDA rechnet mit einem enormen Kundenandrang. Durchschnittlich kommen laut Schmidt zusätzlich rund 1.500 Patienten auf jede der knapp 19.000 Apotheken. „Das stellt die Apotheken vor einen enormen Mehraufwand in der Beschaffung, Prüfung und Abgabe der Masken.“ Die Marktsituation für FFP2-Masken sei unübersichtlich und die Einkaufspreise der Apotheken schwankten, auch durch die aktuell erhöhte Nachfrage. Zur Beschaffung der Masken stellt die ABDA den Apotheker:innen ebenfalls ein Formular als Hilfestellung zur Verfügung. Auch DAZ.online bietet seit November eine Checkliste zur schnellen Überprüfung von FFP2-Masken an.  

Mehr zum Thema

Schmidt gibt weiterhin zu bedenken: „Eine FFP2-Maske ist kein Freifahrtschein. Alle anderen Infektionsschutzregeln sollten weiterhin eingehalten werden. Dazu gehört Händewaschen, Abstand halten, Lüften und die Benutzung der Corona-Warn-App.“ Rund 27 Millionen Patienten sind berechtigt, bis zum Jahresende drei kostenlose FFP2-Masken zu beziehen.

Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben – unabhängig davon, ob sie in der GKV versichert sind oder nicht – Anspruch auf Schutzmasken, wenn

1. sie das 60. Lebensjahr vollendet haben oder

2. bei ihnen eine der folgenden Erkrankungen oder Risikofaktoren vorliegen:

  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder Asthma bronchiale,
  • chronische Herzinsuffizienz,
  • chronische Niereninsuffizienz Stadium ≥ 4,
  • Demenz oder Schlaganfall,
  • Diabetes mellitus Typ 2,
  • aktive, fortschreitende oder metastasierte Krebserkrankungen oder Chemo- oder Radiotherapie, welche die Immunabwehr beeinträchtigen kann,
  • stattgefundene Organ- oder Stammzellentransplantation,
  • Trisomie 21
  • Risikoschwangerschaft.

Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

DAZ.online-Umfrage zu Corona-Schutzmasken

Kontrollieren Sie die Maskenabgabe in der Apotheke?

Seit Dienstag werden Ältere und Risikogruppen in den Apotheken mit Masken versorgt

Die FFP2-Masken-Ausgabe läuft ...

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

51 Kommentare

MASKEN

von Nicole May am 12.01.2021 um 18:24 Uhr

Was ist mit Arbeitslose, Harz 4 Empfänger, Schwerbehinderte ab 50% , warum.bekommen diese Menschen keine kostenlose Masken????????

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: MASKEN

von Michaela Mamsch am 13.01.2021 um 15:55 Uhr

Ich verstehe das auch absolut nicht. Ich bin Erwerbsunfähigkeitsrentnerin und habe nicht das Geld für diese teuren Masken.

Kostenlose masken

von Ursula am 02.01.2021 um 18:18 Uhr

Kann garnicht verstehen dass so viele probleme haben masken zu erhalten. Ging zur rathhausapotheke in hirschaid kreis bamberg und erhielt sofort die 3 mir zustehenden masken.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Kostenlose masken

von Andreas Becker am 04.01.2021 um 23:33 Uhr

Wir wohnen seit letztem Jahr auf der Insel Rügen in Binz und versuchen vergeblich, seit dem 16.12 hier an Masken zu kommen. Die Apotheke in der Hauptstrasse hat ständig ( täglich ) ein Schild in der Tür : ,, noch keine Lieferung erhalten,,
Morgen versuche ich es ein weiteres mal. Sollte es bei der ,,Verweigerung,, bleiben, erfolgt im Anschluss daran direkt eine Strafanzeige gegen diese Willkür

Andreas ( 61 JAHRE )

FFP2 Maskenausgabe

von Ralf Eschmann am 01.01.2021 um 15:03 Uhr

Als Bürgerin im Alter von 72 Jahren ist meine Frau laut Verordnung zum Anspruch auf Schutzmasken des Bundesministeriums für Gesundheit berechtigt, in der örtlichen Apotheke 3 Stück FFP2-Masken zu empfangen. Nach dem Verordnungs-Text des Ministeriums, der uns vorliegt, erhalten Personen im Alter ab 60 Jahren diese Masken gegen Vorlage des Personalausweises.
Personen im Alter unter 60 Jahren, die an einer der aufgelisteten Krankheiten leiden, erhalten ebenfalls Schutzmasken, wenn sie das Vorliegen einer dieser Krankheiten durch eine Eigenauskunft bestätigen.
Soweit die Regelung des Bundesministeriums.

In unserer örtlichen Apotheke, der Steinachapotheke in Abtsteinach (Hessen), wurde meiner Frau heute der Erhalt der Schutzmasken gegen Vorlage des Personalausweises verwehrt. Eine Ausgabe könne nur erfolgen, so der Leiter, wenn sie eine Selbstauskunft unterschreiben würde, in der sie bestätigen würde, dass sie an einer der aufgelisteten Krankheiten leide. Da bei ihr aber glücklicherweise keine dieser Krankheiten vorliegt und da sie ja nachweislich das Alter von 60 Jahren überschritten hat und im Übrigen dem Personal persönlich und gemäß Kundenkartei bekannt ist, hat sie eine Unterschrift auf dem vorgelegten Formular und damit die Bestätigung vorliegender Krankheiten verweigert und damit auf den Erhalt der Schutzmasken verzichtet.
Eine Ausgabe der 3 Schutzmasken gegen Vorlage des Personalausweises entsprechend der Verordnung des Bundesministeriums wurde vom Leiter der Apotheke abgelehnt. Eine von meiner Frau vorgeschlagene einfache Empfangsbestätigung über 3 Schutzmasken war offenbar nicht möglich.
In der daraus sich entwickelnden Diskussion erklärte eine Dame noch, meine Frau sei in Abtsteinach die einzige Person, die das Formular nicht unterschreiben wolle.
Daraus müssen wir jetzt entnehmen, dass in Abtsteinach ein großer Teil der Personen, die ihre Schutzmasken empfangen wollten, auf dem vorgelegten Formular falsche Aussagen unterschrieben haben, nämlich über das Vorliegen von Krankheiten, die nicht vorhanden sind. Nach dem Datenschutzhinweis auf dem Formular können die so unterschriebenen Aussagen bis zum Jahre 2024 aufbewahrt werden.

Wir vermuten, dass hier ein verfahrensmäßiges Miss- oder Unverständnis vorliegt, das dringend Aufklärung erfordert.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Auf deutsche Masken setzen

von R. Müller am 30.12.2020 um 21:34 Uhr

Als Lieferant für deutsche FFP2 Masken haben vermehrt das Feedback erhalten, das Kunden super glücklich sind, wenn sie auch deutsche FFP2 Masken erhalten und auf Qualität geachtet wird. Diese Kunden werden auch im Januar und Februar auf deutsche Masken setzen.
Das freut uns grundsätzlich sehr, zum einen für unser Geschäft und zum anderen für den Produktionsstandort Deutschland in diesem Bereich.
Daher liebe Apotheker, setzen Sie weiterhin mehr auf Deutsche Masken.
www.ffp2-apotheken.de

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Auf deutsche Masken setzen

von Christian S am 30.12.2020 um 21:56 Uhr

Das sehen wir von der D/Maske genauso.
Wir bekommen sehr gutes Feedback von den mehr als 50 Apotheken, die wir bereits beliefern!
http://ffp2-apotheke.de/ oder aber direkt:
https://d-maske.de

Maske verweigert da keine Kundenkarte

von Peggy Herzog am 29.12.2020 um 13:33 Uhr

Heute hat die Magistral-Apotheke in Eisenhüttenstadt meiner Mutter (70) die Herausgabe der Maske verweigert mit der Begründung, sie hätte ja keine Kundenkarte. Unzulässig und fahrlässig!!

Ob es der Apotheke passt oder nicht, sie wurden nun mal hoheitlich verbindlich verpflichtet, die drei FFP2- Masken auszugeben. Das ist alles andere als ein Gratis-Bonusprogramm für gute Kunden. Einzig die staatlich vorgegeben Kriterien sind zu überprüfen, dann ohne Weiteres zu erfüllen.

Dieses „Mauern“ einzelner Apotheken stellt bewusstes, aktives Handeln dar, Patienten um ihre Rechte zu bringen sowie gesundheitspolitische Notwendigkeiten mit daraus abgeleiteten Anordnungen zu unterlaufen, wie sie vom Gesundheitsministerium für unabdingbar erachtet werden, zumal das alles wirklich nicht ganz billig ist.

Aufgrund der bekannten Covid-19 Lage mit drohender Katastrophe — ich verweise u.a. auf die drohende „Triage“ — besteht mit höchster Priorität öffentliches Interesse an der vom Ministerium angeordneten Durchführung. Solche Apothekenbetreiber konterkarieren die Bemühungen zur Gefahrenabwehr, sie haben das Recht verwirkt, Teil des öffentlichen Gesundheitssystems zu sein. Derartige Mutation von Querdenkertum sui generis ist nicht hinzunehmen.

Ich sehe im Verhalten dieser Apotheke einen Straftatbestand, den ich zur Anzeige gebracht habe.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Maske verweigert da keine Kundenkarte

von Gilla Kind am 30.12.2020 um 11:06 Uhr

Ich möchte insofern für Verständnis werben, da es bestimmt auch Mitbürger*innen gibt die Maskentourismus betreiben. Die Apotheken müssen sich ja auch rechtfertigen für das was sie tun.

AW: zum Beitrag von Gilla Kind (am 30.12.2020 um 11:06 Uhr)

von Helmuth Schumacher am 04.01.2021 um 7:09 Uhr

Dieses Verniedlichen im vorhergehenden Beitrag von Gilla Kind ist eine vollkommen in die Irre führende Ablenkung vom bewussten Versagen bestimmter Apotheken, die warum auch immer eigene Politik gegen ein Ministerium sowie gegen betroffene Bürger unternehmen wollen. Der offensichtlich vorgeschobenen Argumentation „es wäre ja ansonsten nicht zu überprüfen, ob damit Missbrauch / unzulässiger Mehrfachbezug einhergeht“ ist entschieden zu widersprechen. Das BMG hatte diese Problematik sehr wohl erkannt und deshalb unter Berücksichtigung der dringenden Gefahrenlage ausdrücklich kommuniziert, es stehe der einzelnen Apotheke nicht zu, es könne nicht ihre Aufgabe sein, in diese Richtung zu kontrollieren.

Es ist ein Unding, wenn im vorhergehenden Beitrag um Verständnis geworben wird für solche Apotheken, die sich unter die Maskenausgabeverweigerer einreihen, wobei die sich sicher nicht mit Verbots- / Gebotsirrtum des StGB herauswinden können. Sie unterlaufen bewusst Anordnung eines Bundesministeriums.

Zur kostenfreien Maskenausgabe an berechtigten Bezieher sind einzig die vom Ministerium vorgegebenen Kriterien zu überprüfen. Eigene zusätzliche Kriterien aus dem Hut zaubern und anzuwenden erinnert eher an Blockwartmentalität, etwas das wir nie wieder in diesem Land erleben wollten.

Aufgrund der bekannten CoViD-19 Lage mit drohender Katastrophe — ich verweise u.a. auf die „Triage“ — besteht mit höchster Priorität öffentliches Interesse an der vom Ministerium angeordneten Durchführung. Solche Apothekenbetreiber konterkarieren geradezu die staatlichen Bemühungen zur Gefahrenabwehr. Gegenüber einem hochgradig gefährdeten Personenkreis darf schon an bewusst unterlassene Hilfeleistung gedacht werden.

Es wird offensichtlich in voller Absicht gegen eine staatliche Anordnung zur Abwehr drohender Gefahr opponiert, aus welchen subjektiven Gründen auch immer. Selbst ein studierter Pharmazeut, dann Apotheker mit Approbation kann die Notwendigkeit bei Sars-CoV-2 genügend verstehen — so viel an Verstand sollten zwei Staatsexamen gebracht haben —, um umfassend zu erkennen, hier besteht kein Spielraum für Opponieren aus niederen Beweggründen, z.B. Auflehnung gegen EuGH-Urteil, gegen in Folge abgewiesenes Rx-Versandverbot, oder für einen Protest wegen der überstürzten, hilflos unzureichenden Vorbereitung / Anordnung durch das BMG auf Kosten der betroffenen Bürger.

sich nicht alles gefallen lassen, beharrlich sein | und ein großes Lob

von Helmuth Schumacher am 23.12.2020 um 22:04 Uhr

Wie ich weiter unten geschrieben hatte, auch ich was von der Verweigerung der Ausgabe von drei kostenfreien FFP2-Masken betroffen gewesen. Um sich nicht alles gefallen lassen zu müssen, hatte ich daraufhin diverse Institutionen angeschrieben, so u.a. Apothekerkammer, Spitzenverbände, Bundesgesundheits-, Landesgesundheitsministerium, regionale kommunale Apothekenaufsicht, regionale Apothekervereinigung.

Letztere hat konkret veranlasst, dass mir von einer Apotheke, recht weit vom Wohngebiet entfernt, per Post die drei Masken zugesandt wurden. Problemlos ohne irgendwelche nachträgliche Registrierungen etc.

Daher kann ich nicht hoch genug die

alpha Apotheke
Köln-Braunsfeld, Aachener Str.

loben. Chapeau! Hoch zwei, mindestens.

Wie heißt es doch bei uns: Et hätt noch immer jot jejange.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kostenlose Masken teuer verkaufen?

von Roland Maierle am 23.12.2020 um 14:11 Uhr

Bis heute (23.12.2020) immer noch keine Masken. Ich glaube, dass die Apotheker die Masken sammeln und später teuer verkaufen. Das wäre ein Skandal.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Kostenlose Masken teuer verkaufen

von Yasar am 07.01.2021 um 21:43 Uhr

Ja das denke ich auch das,die Apotheken die Masken zu später Zeit die Masken teuer
Verkaufen werden.Denn ich ging gestern zu meine Stamm Apotheke die mir zustehenden

Apotheke um meine kostenlose Masken zu holen da war nix die hatten geschlossen.Und heute
Vollte ich meine kostenlose Masken zuholen.Da war nix zuholen.Ich würde eines besseres bei
lehrt.Das schönste war ich war hier beim Charlotten Apotheke hier in Esslingen und der Apotheker sprach mit das blaue vom Himmel und was habe ich bekommen Nix absolute Nix.
Die Kassen sollten was dagegen tun




Gratis FFP 2 Masken

von Veronika am 20.12.2020 um 14:48 Uhr

Auf der Insel Rügen, im Ostseebad Binz gab es in beiden Apotheken bis Freitag, Mittag, 18.12.2020 keine kostenfreien FFP 2 Masken. Liefertermin unbekannt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

FFP2 Masken

von S.Z. am 19.12.2020 um 18:56 Uhr

....an Krug
Danke für Ihre Antwort!
Ich habe heute mit "meiner" Apotheke telefoniert und es wurde mir gesagt, dass der Chef eine Menge Masken bestellt hatte, aber leider die FFP2 sind nicht mehr vorhanden. Ich war auch nicht die einzige die deswegen angerufen hat. Vielleicht ist mein Fehler gewesen, dass ich nicht sofort am ersten Tag hingegangen bin. Mich ärgert es nur, dass ich in der Liste eingetragen bin, als Empfängerin der FFP2 Masken. Das werde ich auch noch persönlich klären.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Masken

von Wiegandt Rainer am 19.12.2020 um 18:41 Uhr

Dürfen die Gratismasken in der Apotheke vorbestellt bzw. reserviert werden??

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Verweigerung der FFP 2 Abgabe

von D.Weber am 19.12.2020 um 13:50 Uhr

Als ich heute Morgen 19.12.20 aus der Reha kommend mit Gehhilfe meine FFP2-Masken in der
Apotheke Engel in 66440 Blieskastel
abholen wollte, fühlte ich mich vom Apotheker schikaniert.
Mein Ausweis reichte angeblich nicht aus und ich musste
dann noch meine Krankenkassenkarte vorlegen. Nach reichlicher und längerer Überprüfung teilte er mir mit, dass ich im 3. Quartal kein Rezept bei ihm eingelöst habe und verweigerte mir deswegen die Abgabe der kostenlosen FFP2-Masken. Ich finde diese Vorgehensweise unverschämt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Verweigerung der FFP 2 Abgabe

von Wiegandt Rainer am 20.12.2020 um 11:47 Uhr

Unverschämtheit, dreist und überheblich. Wenn man bedenkt,das diese Herren vom Staat 6€ pro Maske für's verteilen bekommen: den schwarzen Schafen gehört der Kram in die Schnauze gehauen. Sorry meine ehrliche Meinung.

AW: Verweigerung der FFP 2 Abgabe

von Helmuth J. Schumacher am 20.12.2020 um 23:20 Uhr

Wie ich weiter unten geschrieben hatte: anzeigen!

Ob es der einzelnen Apotheke passt oder nicht, sie wurden nun mal hoheitlich verbindlich verpflichtet, die drei FFP2- Masken auszugeben. Das ist alles andere als ein Gratis-Bonusprogramm für gute Kunden (in so einem Fall hätten sie sicher weitreichende individuelle Gestaltungsmöglichkeiten), welches sie nach Belieben und Gutsherrenart zuteilen dürfen. Einzig die staatlich vorgegeben Kriterien sind zu überprüfen, dann ohne Weiteres zu erfüllen.

Dieses „Mauern“ einzelner Apotheken stellt bewusstes, aktives Handeln dar, Patienten um ihre Rechte zu bringen sowie gesundheitspolitische Notwendigkeiten mit daraus abgeleiteten Anordnungen zu unterlaufen, wie sie vom Gesundheitsministerium für unabdingbar erachtet werden, zumal das alles wirklich nicht ganz billig ist.

Aufgrund der bekannten Covid-19 Lage mit drohender Katastrophe — ich verweise u.a. auf die drohende „Triage“ — besteht mit höchster Priorität öffentliches Interesse an der vom Ministerium angeordneten Durchführung. Solche Apothekenbetreiber konterkarieren die Bemühungen zur Gefahrenabwehr, sie haben das Recht verwirkt, Teil des öffentlichen Gesundheitssystems zu sein. Derartige Mutation von Querdenkertum sui generis ist nicht hinzunehmen.

Ich sehe im Verhalten dieser Apotheken mittlerweile einen Straftatbestand, der zur Anzeige gebracht werden muss.

FFP2 Masken

von S.Z. am 19.12.2020 um 11:44 Uhr

Ich bin Stammkundin und habe gestern in meiner Apotheke 3 Masken bekommen, leider keine FFP2, sondern ganz normale. Das habe ich erst zu Hause bemerkt und war ein bisschen enttäuscht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: FFP2 Masken

von Krug am 19.12.2020 um 18:15 Uhr

Das kann eigentlich nur ein Versehen gewesen sein. Informieren Sie Ihre Apotheke darüber. Ein Umtausch sollte selbstverständlich sein - zumal man Sie dort als Stammkundin kennt.

keine Probleme in Trier / Ehrang

von Rue K. am 18.12.2020 um 19:42 Uhr

Habe gestern ohne Zögern anstandslos nach Überprüfung meines Namens, bin bei der Apotheke als Kund gespeichert,
die 3 Masken ausgehändigt bekommen.
Auch mußte ich in keiner Schlange anstehen , die Masken würden im Hinterhof außerhalb der Apotheke verteilt .
Super Service . Danke dafür

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

auch mit fadenscheiniger Begründung keine bekommen

von Helmuth J. Schumacher am 17.12.2020 um 21:06 Uhr

Bei mir war es mit der Nicht-Abgabe von Masken ebenso. Über 70 Jahre, zudem Asthma chronisch mit ständiger Behandlung. In drei (-!-) Apotheken gewesen, in zweien persönlich. Es wurde ganz klar rübergebracht, als Nicht-Kunde bekäme ich keine. Punkt. Es wurde niemals „keine vorrätig“ behauptet.

In die dritte Apo ging meine Frau — mit meinem Ausweis, was ausdrücklich zulässig ist. Sie selbst als Kundin hat drei Masken bekommen, die Ausgabe an mich wurde verweigert mit — Überraschung —, ich sei kein Kunde.

So also benehmen sich Apotheken, die für sich in Anspruch nehmen, sie wären ein notwendiger, unabdingbarer, wichtiger Baustein im Gesundheitssystem mit ach so sorgsamen Kümmern um die Gesundheit der Gesellschaft.

Die Abgabe der drei Masken, staatlich angeordnet, sehe ich vergleichbar zum Bezug von Medikamenten auf Rezept, nur dass hier eben per Staatsverordnung ein solches nicht notwendig ist. Und damit müssen auch Nicht-Kunden bedient werden, denn keine Apotheke wird einem Neukunden mit Rezept mit eben dieser Aussage „Nichtkunde“ das Ausgeben von Rezept-Medikamenten verweigern.

Ich sehe im Verhalten dieser Apotheken mittlerweile einen Straftatbestand, der zur Anzeige gebracht werden muss. Ich kann jede(n) nur dazu ermutigen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: auch mit fadenscheiniger Begründung

von Uwe Knopfe am 18.12.2020 um 17:18 Uhr

Die durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) entsprechende Verordnung ist umzusetzten.
In diesem Zusammenhang besteht ein öffentliches Interesse.

Seit drei Tagen sind Masken nicht verfügbar

von Klostermann am 17.12.2020 um 18:12 Uhr

Der Betreiber von einer Kette von Apotheken im Raum Iffezheim /Baden-Württemberg ist nicht in der Lage eine ausreichende Anzahl vion FFP2 Masken zu beschaffen. Bereits am frühen Morgen sind die Bestände erschöpft. Der Inhaber hat untersagt, Masken für Kunden zu reservieren. Behinderte und alte Menschen werden dadurch massig benachteiligt. - Menschenverachtendes Verhalten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Veralberung

von Renate Hirsch am 17.12.2020 um 17:37 Uhr

So lange Vorrat reicht???? Ha, ha bisher, das ist Donnerstag Abend, gibt es in Weiterstadt überhaupt keine Masken. Wann und ob es noch welche geben soll kann keine Apotheke sagen. Soll ich mich jetzt jeden Tag zu evtl. Infizierten in die Schlange einreihen?!? Wahnsinnig sinnvoll. Die vulnerablen Gruppen sollen geschützt werden??? Bisher habe ich noch nichts davon mitbekommen. Oh mein Gott, armes Deutschland.
Vera........ kann ich mich selber

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

FFP2-Maske

von Conny am 17.12.2020 um 6:12 Uhr

Ich lese hier ständig negative Kommentare. Nun muss ich endlich mal etwas Gegenteiliges schreiben. Hier in Wismar (Meckpomm) hat es super geklappt. Gestern am 16.12.2020 ab in die Apotheke und ohne viel Bürokratie und ohne Schlange stehen die 3 Masken bekommen.
Geht doch. Ich bin dort zwar Kunde, aber auch ohne dort registriert zu sein, hätte ich meine Masken anstandslos erhalten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Maskenausgabe

von Scheele, Harald am 16.12.2020 um 17:24 Uhr

Wann hört ihr alle eigentlich auf zu nörgeln. Haltet euch lieber an die Vorgaben, nein lieber nörgeln. Wenn sich alle an die Vorgaben gehalten hätten würde es uns heute besser gehen. Nein, lieber an die Verschwörer halten die wissen alles sowieso besser.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

FFP2 Masken

von Herbert Ohltmann am 16.12.2020 um 17:22 Uhr

Es scheint niemanden klar zu sein, dass zumindest in Heiligenhafen bei allen drei Apotheken noch keine Masken angekommen sind. Werden die kostenlosen Masken für den Verkauf im Januar gehortet??
Grüße von Ohltmann

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: FFP2 Masken

von Anke Krämer am 18.12.2020 um 19:57 Uhr

Ich glaube, die Bevölkerung geht hier von falschen Voraussetzungen aus.

Am Do haben die Apotheken erfahren, dass sie voraussichtlich am Di mit der Verteilung der Masken beginnen sollen.

Die Masken wurden nicht den Apotheken zur Verfügung gestellt,.
Dies bedeutete, dass alle 19000 Apotheken versucht haben, Masken zu bestellen.
Sie mussten Vertriebswege suchen und dabei auch noch nach vertrauenswürdige und zuverlässige Masken Ausschau halten. Über die "normalen" Vertriebswege gibt es seit Monaten kaum Masken.

Viele Apotheken haben am Mo / Di die ersten Lieferungen erhalten und sollen nächste Woche den nächsten Schwung erhalten.

Ich finde, dies einen wahnsinnigen logistischen Aufwand. Und jedem müsste klar sein, dass nicht alle Berechtigten in den ersten zwei/drei Tagen ihre berechtigten Masken bekommen können.

In meiner Apotheke gab es jedenfalls am Donnerstagabend noch immer Masken...

Und was ich dort von manchen Mitmenschen erlebt habe, finde ich teilweise schon fragwürdig:
Ich möchte eine deutsche Maske; bitte das gleiche Modell, welches ich schon habe; ich will keine Maske mit Bändern um den Kopf; bei meine Eltern in 50km Entfernung ist die Schlange vor der Apotheke so lang....

Und trotzdem versucht das Personal jeden freundlich zu versorgen - aber eben auch nur ihr Einzugsgebiet, denn die anderen bekommen ja auch wieder Masken.

Gerne können die Personen aber versuchen die Masken kostenlos über die Internetapotheke im Ausland zu bekommen...

Kostenlose Masken

von Dorn Peter am 16.12.2020 um 13:59 Uhr

Die Apotheken versuchen an die Daten der Leute zu kommen um diese zu verarbeiten
Nirgendwo steht das ich mich in der Apotheke als Kunde registrieren muss.
SAUEREI DER APOTHEKER

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Kostenlose Masken

von Marilyn am 16.12.2020 um 15:36 Uhr

GENAU SO IST ES

AW: Kostenlose Masken

von Gereon Millner am 16.12.2020 um 20:25 Uhr

Nun ja wir müssen sehr wohl die Abgabe der Masken nachweisen für Steuer, alles nicht ganz so einfach, bei einem gespeicherten Kunden geht das, bei anderen bestätigt er mit seinem Namen und Unterschrift das er über 60 ist oder Vorerkrankungen hat. Diese bons und Unterschriften soll ich bis 2024 aufbewahren. Und ja, ich selber biete Kunden auch an sie per email über die 6 weiteren Masken zu informieren damit es nicht wieder so ein Chaos gibt. Bei uns hat jeder eine Maske bekommen, sonntags durch die Republik gefahren um mich nicht auf die Logistik zu verlassen. Und wenn sie Payback Facebook oder sonstwas haben ist das mit den Daten wohl auch nicht ernst gemeint. 90Mio Masken in 5 Tagen(inkl Wochenende) in 18000 Apotheken, da geht natürlich reibungslos. Bestellen sie doch in Zukunft bitte nur noch im Netz, da sammelt man ihre Daten ja nicht. Smiley

Masken

von D.Heine am 16.12.2020 um 11:13 Uhr

Obwohl lange angekünigt ,
In Gera bei 5 Apotheken nachgrfragt ,Ergebnis :Wir haben noch keine bekommen .
So kann man die Bürger in die
Apotheken locken und die Ansteckung erweitern statt einzudämmen .
Tolle Sache was unsere Politiker versprechen aber die Realität ist erschreckend .

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Masken

von Conny am 16.12.2020 um 11:23 Uhr

Im Osten nichts Neues !

AW: Masken

von Gereon am 16.12.2020 um 20:28 Uhr

Zeit bis zum 6.1.21 zum abholen, im übrigen seit Monaten für 4 Euro das Stück käuflich zu erwerben. Warum nicht mal eine gekauft? Aber nein, schön morgens im 7:45 das Handtuch werfen #meins meins meins

AW: Masken

von Marilyn am 17.12.2020 um 8:42 Uhr

Schon mal was von Altersarmut gehört? Ich glaube nicht, dass jemand, der sich eine Maske für 4 Euro leisten kann, sich für eine kostenlose Maske früh morgens in die Schlange stellt. Es sind wohl eher diejenigen, welche mit 700 Euro im Monat klar kommen müssen und deren vorhandene Masken sich teilweise in einem desolaten Zustand befinden.

FFP2-Maske

von Susanne Gellert am 16.12.2020 um 10:57 Uhr

Wo finde ich das Formular???

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: FFP2-Maske

von Jeanette Kunz am 16.12.2020 um 18:49 Uhr

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/_Resources/Persistent/f/7/8/6/f786d85ae3eba0baba7ca9b1574b97bb7276f9e3/Eigenerklaerung_Schutzmasken.pdf

Erinnerung

von Bern Romer am 16.12.2020 um 0:05 Uhr

dem möchte ich noch hinzufügen: kann sich jemand noch an den Anfang des Ganzen Schauspiels erinnern, mit welcher Sorgfalt man mit diesen Masken umzugehen hat...nicht innen anfassen...nicht außen anfassen...und und und!
Ich möchte auch gar nicht wissen, wie es dem COPD Patienten nach 10 min unter solch einer Maske geht, aber Jana weiß es bestimmt besser...Abschließend noch mein neuer Lieblingsspruch: Covid die neue Erkältung, merkt man nur nach einem Test!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

keine kostenlose FFP2 Abgabe am 15.12.2020 in der Apotheke Dresden, Naußlitz-Center

von Uwe Knopfe am 15.12.2020 um 21:59 Uhr

Ich bin 62 Jahre alt habe heute am 15.122020 mit der Vorlage meines Personalausweises keine der in der
Apotheke Dresden, Naußlitz-Center, vorratigen FFP2 Masken kostenlos erhalten. Begründung ich hatte kein Rezepte zum
einlösen und konnte deshalb keine Maske kostenlos erhalten. lch konnte selbige aber kauflich erwerben.
Die durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) entsprechende Verordnung über die
kostenlose Abgabe von FFP2 Masken wird hier konkret umgangen und den eigenen, namlich den
wirtschaftlichen Interessen der Apothekeninhaberin untergeordnet.
Diese Praktiken sind abscheulich und wie in dieser Apotheke erlebt durch mich nicht hinnehmbar.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: keine kostenlose FFP2 Abgabe am 15.12.

von Henrik am 16.12.2020 um 11:27 Uhr

Die eine Apotheke wollte mir keine Maske geben und in der anderen gab es noch keine. Super Umsetzung durch Herrn Stahl.

Maskenausgabe

von Christel Falkenberg am 15.12.2020 um 15:45 Uhr

Ich wollte heute die FFP2 Masken abholen.
Nach Personalausweis wurde NICHT gefragt.
Ich sollte ein von der Apotheke INTERNES Formular ausfüllen:
Adresse, Tel.Nr. und Geburtsdatum
a) ausschließlich für persönlichen Gebrauch
b) meine kostenlosen..(Krankenkassen-Gutschein) beziehe ich AUSSCHLIESSLICH ÜBER DIESE AUSGABESTELLE
- In die Speicherung meiner Daten willige ich ein.
Datum / Unterschrift
Ist diese Art der Kundenspeicherung/Datenspeicherung gewollt?
Nach erfolgloser Diskussion bin ich ohne FFP2 Masken gegangen

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Keine erhalten

von Kleinert Rainer am 15.12.2020 um 13:32 Uhr

Wir wollten heute die Masken in der Apotheke abholen. Der Apotheker sagte, das ich keine bekommen, da ich nicht registriert bin. Mir ist das neu das man registriert sein muss, als ich meinte das man sich nicht registrieren muss, meinte er noch bei ihm ja.

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: Keine erhalten

von Jumix am 15.12.2020 um 14:13 Uhr

Auch mir sagte man, dass die kostenlosen Masken nur an Kunden mit Kundenkarte abgegeben werden. Eine Frechheit! Ich habe jedoch darauf bestanden, welche zu erhalten und konnte mich letztendlich auch durchsetzen nachdem ich mich an die Chefin wandte. Gleichzeitig wurde mir aber ein Formular in die Hand gedrückt, mit welchem ich eine Kundenkarte beantragen könne.

AW: Keine erhalten

von Conny am 16.12.2020 um 11:22 Uhr

Ganz schwache Chefin ! Bei uns gibt es klare Regeln,die für die Angestellten und für den Chef gelten. Werde mich hüten meinen Angestellten in den Rücken zufallen. Und bei uns würde sich ein Frecher schon mal gar nicht durchsetzen.

AW: Keine erhalten

von Meier, Bettina am 16.12.2020 um 13:34 Uhr

Auch ich versuchte heute bei der Johannes Apotheke in Coesfeld Lette für meinen Mann und mich die Masken zu bekommen, auch mir wurden sie verweigert, da ich nicht im Kundenstamm aufgenommen war.

AW: Keine erhalten

von Jumix am 16.12.2020 um 15:22 Uhr

Wieso bin ich frech, wenn ich von meinem Recht Gebrauch mache und mir die von der Bundesregierung angekündigten, kostenlosen Masken unter Vorlage meines Personalausweises abhole? Es wurde nicht kommuniziert, dass die Apotheken darüber entscheiden, wer Masken bekommt und wer nicht und auch nicht, dass zur Abholung eine Kundenkarte in der jeweiligen Apotheke erforderlich ist! Eine Kundenkarte schließt letztendlich Missbrauch auch nicht aus, denn rein theoretisch kann man sich in unendlich vielen Apotheken als Kunde registrieren lassen, da die Angaben zu Geburtsdatum, Telefonnummer, Krankenkassennummer und Versichertennummer immer freiwillig sind.

HIER NOCHMAL ZUR ERINNERUNG:

Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben – unabhängig davon, ob sie in der GKV versichert sind oder nicht – Anspruch auf Schutzmasken, wenn

1. sie das 60. Lebensjahr vollendet haben oder

2. bei ihnen eine der folgenden Erkrankungen oder Risikofaktoren vorliegen:

chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder Asthma bronchiale,
chronische Herzinsuffizienz,
chronische Niereninsuffizienz Stadium ≥ 4,
Demenz oder Schlaganfall,
Diabetes mellitus Typ 2,
aktive, fortschreitende oder metastasierte Krebserkrankungen oder Chemo- oder Radiotherapie, welche die Immunabwehr beeinträchtigen kann,
stattgefundene Organ- oder Stammzellentransplantation,
Trisomie 21
Risikoschwangerschaft.

Verteilung der FFP2 Masken

von Bernd Wichmann am 15.12.2020 um 11:45 Uhr


Warum lassen die Krankenkassen die Masken nicht direkt an ihre Kunden versenden - die wissen wer berechtigt ist und die Massen müssen nicht in Schlangen stehen und sich dem möglichen Anstecken ausliefern

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Gefährdung!

von Thomas Eper am 15.12.2020 um 11:25 Uhr

Massive Störung der Arzneimittelversorgung und Gefährdung der Bevölkerung!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

1 Woche mehr Vorlauf!

von Jan Kusterer am 15.12.2020 um 10:55 Uhr

Diese Aktion von heute auf morgen aus dem Boden zu stampfen mit täglich wechselnden Empfehlungen und Umsetzungsmaßnahmen ist der pure Wahnsinn. Eine Woche mehr Vorlauf und sinnvolle Empfehlungen für die Umsetzung und alles sehe völlig anders aus.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.