Wechsel an der ABDA-Spitze

Overwiening zur neuen ABDA-Präsidentin gewählt

Berlin - 09.12.2020, 12:15 Uhr

Gabriele Regina Overwiening übernimmt im kommenden Jahr die ABDA-Spitzenposition. (m / Foto: AKWL)

Gabriele Regina Overwiening übernimmt im kommenden Jahr die ABDA-Spitzenposition. (m / Foto: AKWL)


Mit Gabriele Regina Overwiening wird ab 2021 erstmals in der Geschichte der ABDA eine Frau an der Spitze der apothekerlichen Standesvertretung stehen. Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung wählte sie am heutigen Mittwoch zur Amtsnachfolgerin von Friedemann Schmidt. Vize bleibt Mathias Arnold, der damit in seine dritte Amtszeit geht.

Ganze 70 Jahre lang war die ABDA-Spitze in männlichen Händen – im Jahr 2021 ist die Zeit nun reif für eine Frau als oberste Apothekerin im Land. Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer (AK) Westfalen-Lippe, übernimmt zum Jahreswechsel das Amt des scheidenden ABDA-Präsidenten Friedemann Schmidt aus Sachsen. Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung wählte sie am heutigen Mittwoch „mit überwältigender Mehrheit“ zur Nachfolgerin Schmidts, wie die ABDA per Kurznachrichtendienst Twitter informiert. Gegenkandidaten gab es keine.

Bei einer virtuellen Informationsveranstaltung der AK Westfalen-Lippe vor knapp einem Monat warb Overwiening für ein neues Selbstbewusstsein des Berufsstands. Die Apotheker:innen seien fähig, auch etwa mit den Ärzt:innen auf Augenhöhe zu arbeiten, sagte sie. Doch um Erfolg zu haben, müsse die Apothekerschaft endlich wieder an einem Strang ziehen und auf höchster Ebene die Kammern und Verbände stärker einbinden als bisher. Neben einem „wertschätzenden Honorar“ für die Kolleg:innen wolle sie sich während ihrer Amtszeit auch für mehr Transparenz bei der ABDA einsetzen, versprach sie. In Sachen Digitalisierung müssen die Pharmazeut:innen aus Overwienings Sicht künftig sehr viel aktiver auftreten als bisher.

Als Vize wird ihr Mathias Arnold zur Seite stehen. Für den Vorsitzenden des Landesapothekerverbands Sachsen-Anhalt ist es bereits die dritte Amtszeit in dieser Position. Als inhaltliche Schwerpunkte Arnolds gelten die Gremienarbeit der ABDA, die Digitalisierung sowie die Kommunikation. Zudem beschäftigt er sich mit europäischen Angelegenheiten des Berufsstands: Wie die ABDA Mitte November mitteilte, wurde Arnold auf der Generalversammlung des Zusammenschlusses der Apotheker in der Europäischen Union (ZAEU) für eine einjährige Amtsperiode als stellvertretender Präsident gewählt.

Zudem wurde Silke Laubscher neu in den Vorstand der ABDA gewählt. Sie wird ab dem neuen Jahr die angestellten Apotheker:innen vertreten. Laubscher arbeitet in einer öffentlichen Apotheke in Heidelberg und ist Vizepräsidentin der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg. Das Amt bekleidete zuvor Cynthia Milz aus Bayern, die sich ihrer Konkurrentin geschlagen geben musste.


Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Welche personellen Veränderungen bei ABDA, BAK und DAV anstehen

Wahlen (fast) ohne Auswahl

Wahlen in der Bundesapothekerkammer

Kerstin Kemmritz will BAK-Vizepräsidentin werden

Gabriele Regina Overwiening will ABDA-Präsidentin werden

Erster Hut im Ring

Wahlen an der ABDA-Spitze

Posten verteilt, Proporz geglückt

Deutscher Apotheker Verband bekommt neuen Vorstandsvorsitzenden

Becker kandidiert nicht mehr als DAV-Chef

1 Kommentar

Overwiening: Ein neuer Name ...

von Gunnar Müller, Detmold am 09.12.2020 um 12:43 Uhr

... hallt in der Berliner Echo-Kammer apothekerlicher Untätigkeit namens ABDA ...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.