Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Wundversorgung“

Stuttgart - 26.11.2020, 15:14 Uhr

Bei der Wundversorgung geht es um mehr als die Empfehlung eines Pflasters. Nützliches Beratungswissen erhalten Sie in der aktuellen Ausgabe der Teamschulung. (Cover: Денис Безобразов / iStockphoto)

Bei der Wundversorgung geht es um mehr als die Empfehlung eines Pflasters. Nützliches Beratungswissen erhalten Sie in der aktuellen Ausgabe der Teamschulung. (Cover: Денис Безобразов / iStockphoto)


Einige Kunden möchten ihre Hausapotheke – und damit auch Verbandmittel und weitere Produkte zur Wundversorgung – auffüllen, andere Kunden kommen mit einer akuten Wunde in die Apotheke und benötigen passgenaue Hilfe. Mit der neuen Teamschulung möchten wir Sie bei der Beratung rund um die Wundversorgung unterstützen.

Bei einer Wunde wurden eine oder mehrere Hautschichten gewaltsam durchtrennt und/oder Gewebe zerstört. Häufig handelt es sich um traumatische Wunden (z.B. Schnitt- oder Schürfwunden, Verbrennungen), die gemeinsam mit ärztlich verursachten Wunden (z.B. OP-Wunden) zu den akuten Wunden gezählt werden. Daneben gibt es natürlich noch chronische Wunden. Um Schäden und Verletzungen der Haut zu heilen, startet der Körper umgehend sein Reparaturprogramm. Wie gut dieses funktioniert, hängt sowohl von lokalen als auch von patientenspezifischen Faktoren ab. Eine vollständige Regeneration ist übrigens nur bei oberflächlichen Wunden möglich. Sind tieferliegende Hautschichten betroffen, entsteht eine Narbe. Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Wichtig für die Beratung

Die meisten kleineren Verletzungen können gut in der Selbstmedikation behandelt werden. Ein Fall für den Arzt sind unter anderem chronische Wunden, stark verunreinigte oder entzündete Verletzungen sowie große, tiefe oder klaffende Wunden. Zudem gilt es, bestimmte Patientengruppen (z.B. Diabetiker, Patienten mit Blutgerinnungsstörungen) im Blick zu haben.

Beim Beratungsgespräch sollte auf die Notwendigkeit der Wundreinigung hingewiesen und darüber aufgeklärt werden, in welchen Fällen eine Wunddesinfektion ratsam ist. Zum Schutz der Wunde sollte diese abgedeckt werden, wobei sich die Auswahl der Wundauflage insbesondere nach der Lokalisation und dem Ausmaß der Wunde richtet. Auch die Frage nach der letzten Tetanus-Impfung kann sinnvoll sein. Welche Beratungshinweise im Zusammenhang mit Wunden und der Wundversorgung außerdem empfehlenswert sind, wird in der neuen Teamschulung anschaulich dargestellt.

Den Überblick behalten

Die Auswahl an Verbandmitteln aus der Apotheke ist groß. Alleine bei den Wundschnellverbänden („Pflaster“) gibt es zahlreiche Formen, Materialien und Größen in steriler und unsteriler Ausführung. Woraus diese bestehen, welche weiteren Produkte es gibt und wann welche Auflagen verwendet werden? Einen umfassenden Überblick dazu – sowie zu gängigen Wundreinigungs- und Wunddesinfektionsmitteln, entzündungshemmenden Topika, pflegenden und wundheilungsfördernden Dermatika sowie zu Produkten rund um die Narbenpflege – erhalten Sie ebenfalls in der aktuellen Ausgabe der Teamschulung.

Wie gewohnt finden Sie außerdem neben dem Themenkomplex der Komplementärmedizin wieder anschauliche Infografiken, ein übersichtliches Beratungsschema als Fließdiagramm und eine Produkttabelle im Heft, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit in der Apotheke unterstützen soll.

Gemeinsam lernen und punkten

Im Anschluss an das Selbststudium der Zeitschrift bietet sich eine Teambesprechung an, um gemeinsam zu entscheiden, welche Präparate Ihnen am sinnvollsten erscheinen und was Sie verstärkt und vorrangig empfehlen wollen. Eine Vorlage in der Teamschulung erleichtert Ihnen die Dokumentation, auch bezüglich des Nachweises einer ausreichenden Beratungsleistung, die im Rahmen des in § 2a ApBetrO geforderten Qualitätsmanagementsystems belegt werden muss.

Wer darüber hinaus noch einen Punkt für sein freiwilliges Fortbildungszertifikat sammeln möchte, hat auch dieses Mal wieder die Möglichkeit dazu. Auf PTA und Apotheker warten online je zehn Wissensfragen. Als Apotheker klicken Sie bitte hier.

Sie haben für die Beantwortung der Fragen bis zum 21. Januar 2021 Zeit. 
(PTA finden ihre Fragen auf ptaheute.de.) 

Sie erhalten die Teamschulung im DAZ-Abo, im PTAheute-Einzelabo oder im Teamschulungs-Abonnement.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Teamfortbildung!


Annette Lüdecke (lue), Apothekerin, Autorin DAZ.online
teamschulung@deutscher-apotheker-verlag.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

In der neuen Ausgabe der Teamschulung dreht sich alles um die Wundversorgung

Pflaster drauf und fertig?

Alles über Alginate, Hydrokolloide und Superabsorber

Wunden sicher und erfolgreich versorgen

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Juckreiz“

Die schöne neue Welt der Wundversorgung

Zwischen traditionell und hydroaktiv

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Grippaler Infekt“

Teamfortbildung für Apotheker und PTA

Starkes Immunsystem

Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Gesunder Mund“

Die neue Teamschulung „Schwangerschaft“ ist da

Projekt Baby

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.