Weniger Wirkstoffe, Hilfsstoffe, Alkohol

Monapax: Saft wird Sirup – was ändert sich?

Stuttgart - 27.10.2020, 15:00 Uhr

Monapax Saft weicht dem Monapax Sirup: Nicht nur die Inhaltsstoffe ändern sich. (s / Foto: Cassellamed)

Monapax Saft weicht dem Monapax Sirup: Nicht nur die Inhaltsstoffe ändern sich. (s / Foto: Cassellamed)


Hersteller Cassella med hat die Rezeptur von Monapax Saft geändert, fortan gibt es die neue Version als Monapax Sirup. Was ist anders? Kurzum: Es ist weniger drin – Alkohol, Wirkstoffe, Hilfsstoffe. Auch der Hinweis zu Schwangerschaft und Stillzeit ändert sich. Zudem darf der Sirup bei Säuglingen erst ab sieben Monaten eingesetzt werden.

Monapax® Saft wird als homöopathisches und apothekenpflichtiges Arzneimittel bei Husten jeder Ursache, auch Keuchhusten und Bronchialkatarrh, eingesetzt. Der Saft setzte bislang auf sieben Wirkstoffe (pro 100 g Saft):

  • Drosera Ø 0,02 g
  • Hedera helix Ø 0,04 g
  • China D1 0,02 g
  • Coccus cacti 0,04 g
  • Cuprum sulfuricum D4 2,0 g
  • Ipecacuanha D4 2,0 g
  • Hyoscyamus D4 2,0.

Ohne Hedera helix, China, Hyoscyamus

Nun hat Hersteller Cassella med die Rezeptur und den Namen von Monapax® Saft in Monapax® Sirup geändert: Monapax® Sirup verzichtet auf drei Wirkstoffe –  China D1, Hedera helix Urtinktur und Hyoscyamus D4 – und enthält folglich (pro 100 g Sirup):

  • Drosera ∅ 0,02 g
  • Coccus cacti D1 ∅ 0,04 g
  • Cuprum sulfuricum Dil. D4 2,0 g
  • Ipecacuanha Dil. D4 2,0 g

Coccus cacti wir zudem nicht mehr als Urtinktur, sondern in D1-Potenz eingesetzt.

Weniger Alkohol und Hilfsstoffe

Auch bei den Hilfsstoffen hat der Hersteller modifiziert: Monapax® Sirup enthält nur noch Sucrose (Saccharose) und gereinigtes Wasser. Der Alkoholgehalt liegt bei 
3 Volumen-Prozent, pro Erwachsenen-Einzeldosis sind das 0,36 g (zum Vergleich: Ein Glas Wein 0,2 l enthält etwa 14 bis 20 g Ethanol). Hingegen fanden sich im Saft als Süßungsmittel Saccharin-Natrium und Sorbitol (auch Feuchthaltemittel), Kaliumsorbat und Citronensäure-Monohydrat zur Konservierung, zusätzlich Xanthan Gum, Anisöl, gereinigtes Wasser und Ethanol. Der Alkoholgehalt des Saftes lag etwas höher, bei 3,9 Volumen-Prozent.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Online-Spezial zum Thema Erkältung

Homöopathie und Co. – „Haben Sie auch Globuli?“

Online-Spezial zum Thema Erkältung

Kleine Erkältungspatienten in der Apotheke

Tipps aus der Komplementärmedizin

Gegen Zahnschmerzen ist ein Kraut gewachsen

Spagyrik soll die Selbstheilungskräfte aktivieren

Trennen und Zusammenführen

Was Stärkungsmittel aus der Apotheke versprechen - und halten

Aussicht auf Antrieb

Evidenzbasierte Phytotherapie bei Infektionen der oberen Atemwege

Gut gegen Husten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.