Influenzasaison 2020/21

PEI bittet, Grippeimpfstoff-Engpässe zu melden

Stuttgart - 13.10.2020, 09:15 Uhr

Werden die Grippeimpfstoffe 2020/21 knapp oder sind sie es schon? Noch sieht das PEI keinen Grund zur Sorge. (m / Foto: cel)

Werden die Grippeimpfstoffe 2020/21 knapp oder sind sie es schon? Noch sieht das PEI keinen Grund zur Sorge. 
(m / Foto: cel)


Reichen die Grippeimpfstoffe für alle Menschen, die sich vor Influenza schützen wollen? Wahrscheinlich nicht. Apothekerkammern und Ärzteverbände beobachten erste lokale Engpässe, und das PEI bittet, Grippeimpfstoffmangel zu melden. Hat Spahn zu mutig zum Grippeimpfen für alle aufgerufen? Dieser Meinung sind die Apothekerkammer Schleswig-Holstein und der Hausärzteverband.

Sollte ein Grippeimpfstoff nicht lieferbar sein, bittet das Paul-Ehrlich-Institut Apotheker, Ärzte und Patienten, diesen Engpass zu melden. Dies erfolgt über die Seite des PEI unter Verbrauchermeldungen zu nicht gelisteten Impfstoff-Lieferengpässen. Diese Meldungen wolle man als Grundlage nutzen, die regionale Versorgungslage zu bewerten und Maßnahmen zur Abhilfe anzuregen.

Bislang gibt es keinen offiziellen Mangel an Grippeimpfstoffen.

Ungeachtet dessen liegen DAZ.online Meldungen aus Apotheken vor, dass sich der Bezug von Influenzavakzinen problematisch gestaltet. Und auch die Apothekerkammer Schleswig-Holstein erklärte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa), dass der Großteil der 630 dort ansässigen Apotheken keinen Impfstoff mehr hat und dass sich Tausende Schleswig-Holsteiner nicht vor Grippe schützen könnten. Vor allem Privatversicherte hätten das Nachsehen – sie werden nicht über den GKV-Sprechstundenbedarf versorgt –, Einzelpackungen mit Influenzavakzinen gebe es nicht. Der Geschäftsführer der Apothekerkammer Frank Jaschkowski spricht von „großem Unmut“, auch wenn noch eine zweite Tranche an Impfstoffen erwartet wird, geht Jaschkowski davon aus, dass die Impfdosen „bei weitem“ nicht reichen werden.

Fehler liegt bei Spahn

„Der Hauptfehler besteht darin, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und einzelne Ärzteverbände im Blick auf Corona dazu aufgefordert haben, auch Menschen zu impfen, die keinen Schutz brauchen“, sagte Jaschkowski. Aus diesem Grund gebe es nun nicht ausreichend Impfdosen. In der Tat hatte Johannes Hübner, der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädriatische Infektiologie (DGPI) im August geraten, dass Eltern ihre Kinder gegen Grippe impfen lassen sollten, Spahn stieß ins gleiche Horn, man habe zusätzlichen Grippeimpfstoff besorgt, da das Gesundheitssystem eine gleichzeitige größere Grippewelle und Corona-Pandemie nur schwer verkraften könne: „Jeder, der sich und seine Kinder impfen lassen will, sollte und kann das tun“, erklärte Spahn.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) fühlte sich sodann erst jüngst bemüßigt, ihre geltende Impfempfehlung zum Grippeschutz offiziell zu bestätigen und trotz grassierender COVID-19-Pandemie keine Empfehlung zum Grippeschutz für alle Menschen in der Bevölkerung auszusprechen. Den besten Effekt erzielt man laut STIKO durch Erhöhung der Impfquote bei Risikopatienten. Eine Impfempfehlung für die gesamte Bevölkerung hält die STIKO für „kontraproduktiv“.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Mangel an Grippeimpfstoff

PEI bittet um Meldung

Keine Grippe-Impfstoffe für Ältere

Warum werden Efluelda und Fluad Tetra nicht vermarktet?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Kein Mangel an Grippeimpfstoff

Ergebnisse der Sondersitzung zu Engpässen

Schnelle Hilfe bei Grippeimpfstoffen

Bayern reagiert auf Mangel an Influenzavakzinen

Sondersitzung wegen Grippeimpfstoff-Engpässen

Influenzasaison 2020/21

Die ersten Grippeimpfstoffe kommen

29 Kommentare

Grippeimpfstoff

von Friedel Roth am 23.10.2020 um 17:50 Uhr

Ich habe seit Ende November in meiner Apotheke, den vom Arzt verschriebenen Grippeimpfstoff bestellt, dieser ist leider beim Großhändler nicht lieferbar. Ich bin schon etwas älter und gehöre zu Risikogruppe. Wer kann mir mitteilen wo ich den Grippeimpfstoff her bekommen kann.
Herr Spahn hat groß verkündet, dass genug Impfstoff vorhanden ist. Was sagt er jetzt. Pla pla. Schade Herr Minister ihre Worte sind nicht mehr glaubhaft. Ich habe einmal an sie geglaubt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeimpfstoff

von Irene am 23.10.2020 um 13:08 Uhr

Bei uns in Papenburg ist kein Grippeimpfstoff mehr verfügbar . Nachschub nicht im Sicht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Impfung

von Michael Franck am 22.10.2020 um 11:05 Uhr

Habe gerade von meinem Hausarzt in Berlin erfahren das es keinen Grippe Impfstoff und auch keinen Impfstoff gegen Pneumokokken gibt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kein Grippeimpfstoff verfügbar.

von Wolfgang Gosch am 21.10.2020 um 10:33 Uhr

Auch ich werde seit Wochen von meinem Hausarzt vertröstet. Es sei kein Impfstoff verfügbar. Ich solle mich im November wieder melden.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kein Grippeimpfstoff bei unserer Hausärztin

von Otte Ruth am 19.10.2020 um 14:09 Uhr

Nicht nur unsere Hausärztin auch andere Hausärzte in Melle haben keinen Impfstoff zur Verfügung und wissen auch nicht, ob sie überhaupt noch welchen bekommen. Schöne Aussichten Herr Spahn...dabei sollten doch ältere sowie Risikopatienten den Vorzug erhalten. Es war doch nun lange genug Zeit, um sich um ausreichend Impfstoff zu bemühen, vor allem wenn man die Bevölkerung dazu aufruft und ermahnt, dich impfen zu lassen. Fazit; Uns fehlen die Worte!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Kein Grippeimpfstoff bei unserer Hausä

von Johanna Heene am 21.10.2020 um 9:36 Uhr

Ich bin Risikopatientin und mache gerade die gleiche Erfahrung.
Auf mehrfache Nachfrage bei meinem Hausarzt bekomme ich die Auskunft, daß derzeit kein Grippeimpfstoff zur Verfügung steht und man nicht weiß, ob noch eine Lieferung kommt.
Bei der Apotheke bekam ich die gleiche Antwort. Man hat mich dort auf eine Warteliste gesetzt, auf welcher bereits über 50 Patienten vorgemerkt waren.
Dieser Impfstoff muß dann vom Patienten selbst bezahlt werden.
Da hat unser Gesundheitssystem mal wieder kläglich versagt.

Impstoff fehlt

von Lothar am 19.10.2020 um 10:58 Uhr

habe gerade die Info von meinem Hausarzt erhalten, dass ich mich derzeit nicht impfen lassen kann. Es gibt in ganz Dietzenbach keinen Grippeimpfstoff. Mit dem LK Offenbach sind wir derzeit einer der Covid Hotspots.

In welchem Land leben wir?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeimpfung

von Wilfried Steinhoff am 16.10.2020 um 15:37 Uhr

Das noch vorhanden gewesene Restvertrauen in die Gesundheitspolitische Elite wurde durch das Nichtvorhandensein des zugesagten Impfstoffes restlos zerstört. Gibt es denn wirklich keine fähigen Leute, die in der Lage sind vernünftige Entscheidungen zu treffen. Hauptsache sie selber haben entsprechend Impfstoff erhalten. Ich gehöre zur Risikogruppe. Die Versorgung von Herrn Spahn ist sicherlich wichtiger. Es ist zum kot…

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Grippeimpfung

von Johanna Heene am 21.10.2020 um 9:38 Uhr

Ich mache gerade die gleiche Erfahrung und stimme dem Bericht voll zu.
Ich wohne in Rheinland-Pfalz, PLZ: 76857

Grippeimpfstoff ist da

von Charley am 16.10.2020 um 9:35 Uhr

ich habe langsam das Gefühl, das es egal ist ob Spahn zur Impfung aufruft oder abrät. Es wird immer Gruppen in der Bevölkerung geben die auf dessen Entscheidungen oder Empfehlungen negativ reagieren bzw öffentlich kritisieren. Hauptsache draufhauen.
Würde er von der Impfung abraten, die Zahlen der Corona- und Grippepatienten explodieren und dadurch das Gesundheitssystem an den Rand des Kollaps bringen, dann würde sofort sein Kopf gefordert werden.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Grippeimpfstoff ist NICHT da

von wth am 16.10.2020 um 15:37 Uhr

Letztlich spielt es keine Rolle, was Herr Spahn von sich gibt. Es sollte aber schon sachlich stimmen und vor allem auch möglich sein, wenn solche Aussagen getätigt werden. Das tut es nicht, denn die Impfdosen sind aus, die Warteliste wächst und wächst. Ob und wann geimpft wird, kann mein Hausarzt nicht beantworten. Für mich sieht das nach Fehlpanung und Fehlinfo aus. Eine Impfung ist eine ganz persönliche Risikoabwägung. Witzlos, wenn sie nicht zeitnah möglich ist, aus welchem Grund auch immer. Vorsorge ist was anderes, Herr Spahn, zumal dieses Szenario lange vorher zu erwarten war.

AW: Grippeimpfstoff ist da

von Tooler am 20.10.2020 um 15:04 Uhr

Mein Termin zur Grippeschutzimpfung, auf den ich 6 Wochen warten musste, wurde kurzfristig wegen Mangel an Impfstoff abgesagt. Ein neuer, unverbindlicher Termin würde mir für Ende November angeboten, ohne Gewähr das der Impfstoff dann vorhanden sei. Bisher (20.10.2020) hat mein Hausarzt noch keinen Impfstoff erhalten. So geht es allen Ärzten in unserem Bezirk. Auch die Impfanstallt gibt nur langfristige Termine ohne Gewähr auf die Durchführung der Impfung. Und dieses Problem scheint Bundesweit zu bestehen.

Grippeimpfstoff 2020

von Miro am 15.10.2020 um 23:16 Uhr

Hallo an Allen
Wir können uns hier die Finger wund schreiben über diese Thematik, nutzen tut aber nichts ,da die Politik weiß /will nicht 's darüber hören oder lesen, und 100% Null Ahnung dass so was wie Apotheker-Zeitung.de gibst.

Nichts Neues Politik-Live in Deutschland.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Impfstoff

von RBO am 15.10.2020 um 21:03 Uhr

Ich war heute in Schleswig Holstein beim Arzt als Privatpatient. Mir wurde gesagt es gibt die nächsten drei Wochen keine Impfungstoff mehr in Schleswig Holstein. Spahn du Lügner!!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeimpfstoff

von Baumgratz Karlheinz am 15.10.2020 um 16:41 Uhr

Aufruf zur Grippeschutzimpfung, aber wo ist der Impfstoff?
...ich persönlich komme mir verschaukelt vor.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutz-und Pneumokkenimpfung

von Ilona Kampen am 15.10.2020 um 14:02 Uhr

Ich gehöre auch zur Risikogruppe und es gab schon im September keinen Pneumokkenimpfstoff und jetzt ist auch noch der Grippeimpfstoff bei meinem Hausarzt ausgegangen. Wann und ob es überhaupt noch Impfstoff gibt ist ungewiss.
Vielen Dank Herr Spahn aber Hauptsache Sie sind geimpft!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kein Impfstoff in Everswinkel (48351)

von Reinhard Brügger am 15.10.2020 um 11:03 Uhr

Hauptsache Herr Span hat sich öffentlichl wirksam in Scene gesetzt. Aber öffentlich wirksam mit Werbung für die Charité kann man es ja auch gut Inszenieren.
Kommen Sie doch Mal nach 48351 Everswinkel Herr Span und erklären meinen Hausarzt weshalb er nicht weiß wann der ImpfStoff kommt. Und eine Liste auf der man sich vormerken lassen könnte gibt's auch nicht.Also jeden Tag fragen und warten bis es einen erwischt?
Und das ganze mitte Oktober.
Vielen Dank Herr Span.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutzimpfung

von Petra Thomas am 14.10.2020 um 16:25 Uhr

Hallo Herr Spahn, auch ich bin Risikopatientin und kriege keine Grippeschutzimpfung, weil der Impfstoff bei meinem Hausarzt alle ist und keiner weiß ob noch welcher nachkommt.
Ist einfach nur ne Schweinerei. Sie lassen sich im Fernsehen vor der Kamera impfen und die chronisch kranken gehen leer aus.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutzimpfung - kein Impfstoff

von Siegfried am 14.10.2020 um 14:33 Uhr

Als Risikopatient sollte ich mich gegen Grippe impfen lassen. Aber womit? Hausarzt lacht nur: schon lange nichts mehr da und geliefert wird wohl auch nichts mehr. Apotheker hat auch nichts und erzählt mir, dass alles in den großen Städten landet. Die Landbevölkerung geht leer aus. Schön,
wenn sich der Herr Spahn publikumswirksam im TV impfen lässt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Impfstoff

von Andreas Dömling am 14.10.2020 um 14:02 Uhr

Hallo Herr Spahn, habe dieses Jahr 40 % Prozent mehr bestellt als meine Ärzte vorbestellt haben, wir sind leer. Kein Impfstoff zu kriegen.
Wen wunderts wenn dazu aufgerufen wird alle sollen sich impfen lassen. 40 Mio Chroniker, 26 Mio Impfstoffe, kann nicht für die gesamte Bevölkerung reichen. Danke

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeimpfstoff

von Friedberger am 14.10.2020 um 11:55 Uhr

Meine Frau ist Asthmatikerin und zählt mit 72 Jahren zur Risikogruppe. Sie ist regelmäßig in Behandlung. Für den regelmäßigen Lungenfunktionstest beim Hausarzt hatte sie einen Termin, verbunden mit gleichzeitiger Grippeschutzimpfung für uns beide.
Bei der Terminvergabe hatten wir darum gebeten, auch den Impfstoff zu reservieren. Die Mitarbeiterin hat dies verneint mit der Begründung, das muss nicht sein, wir haben genügend Impfstoff vorrätig.
Nun heute war der Termin, aber die Praxis hat keinen Impfstoff mehr. Eine Lieferung ist nicht abzusehen.
Die Begründung: es waren soviel Leute da, die können wir nicht auf der Straße stehen lassen.
Wir beide sind seit über 40 Jahren Patienten in dieser Praxis, erst beim Vater, jetzt beim Sohn.
Nach mehreren Anrufen bei Apotheken und anderen Praxen, das gleiche Bild- wir haben keinen Impfstoff.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutzimpfung/ Lungenentzündung

von Wagner S. am 14.10.2020 um 11:00 Uhr

Hausarztpraxis hat gerade angerufen, dass ein vereinbarter Impftermin nicht eingehalten wird, es gibt keine Impfstofflieferungen mehr bis November, und das ist ungewiss. Was ist das für ein organisatorisches Debakel ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Grippeschutzimpfung/ Lungenentzündung

von Gudrun Stoldt am 14.10.2020 um 11:44 Uhr

Ich sollte HEUTE bei meinem Hausarzt gegen Grippe (wie jedes Jahr) geimpft werden. Kurz davor erhalte ich eine ABSAGE, dass kein Impfstoff zur Verfügung stände und ich mich Anfang November wieder melden sollte. Ich bin chronisch krank und über 70!
Wer entschieden hat, dass die gesamte Bevölkerung sich impfen lassen soll, gehört entlassen! Diese Entscheidung ist eine RIESEN SAUEREI von einem völlig unfähig vorauszudenkenden Menschen.

Kein Grippeschutzimpfung möglich

von Rüdiger am 14.10.2020 um 10:27 Uhr

Trotz 4 wöchiger Voranmeldung zum Impftermin kein Impfstoff vorhanden oder zu kriegen. Das finde ich sehr beunruhigend und macht mich sprachlos.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Keine Überraschung !!

von ratatosk am 14.10.2020 um 9:26 Uhr

Das Bfarm hat schon lange keine wirkliche Ahnung mehr. Spahn sagt, von dem er meint es komme gut an, egal wie die Faktenlage ist.
Die werten noch nicht mal ihre eigenen Schätzungen aus. Aber wir haben ja Secupharm für Milliarden, aber eben nicht für einen Bruchteil der Kosten Impfstoffvorräte - tolle Arbeit für die Beraterlobby und Beratungsstiftungen.
Offiziell liegt kein Engpass vor ? Ne is klar, aber offiziell haben die ja keine Daten und haben sich noch nie wirklich darum gekümmert. Die labern ja auch noch immer den Unsinn, daß es mit den Medikamentenenpässen nicht so schlmm sei. Arbeiten würde das Bfarm heutzutage nur schnell, wenn sich für die Versender Probleme auftun. Die zahlen auch mehr an Incentives und haben bessere Posten zu vergeben.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Impfstoffmangel

von Sven Larisch am 14.10.2020 um 8:01 Uhr

Hallo Herr Preiss, Hallo Herr Spahn- kein Impfstoffmangel- lach.
Haben seit dem 13.10.2020 keine Grippeimfstoffe mehr. Und wir haben dieses Jahr 5 mal mehr Impfstoffe abgegeben als in der Saison zuvor.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeimpfstoff

von Marion am 13.10.2020 um 22:32 Uhr

Die Patienten stürmen unsere Praxis wegen der Grippeimpfung und wir haben keinen Impfstoff mehr. Bisher haben wir lediglich 25% des von uns vorbestellten Impfstoffes erhalten und dieser war innerhalb einer Woche verbraucht. Nachschub nicht in Sicht. Die Seite des Paul Ehrlich Institutes, bei der man Engpässe melden soll, ist nicht erreichbar (überlastet?)

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Super tolle Planung

von Renate Hirsch am 13.10.2020 um 19:13 Uhr

Ich 65 Jahre alt und wg. entz. Rheuma stark immunsupprimiert, gehöre folglich zur Risikogruppe. Wollte mich heute impfen lassen, aber bei meiner Hausärztin ist kein Impfstoff verfügbar. Wann es wieder welchen gibt ist völlig offen. Einerseits soll ich wegen meiner Erkrankung möglichst zu Hause bleiben, andererseits muss ich evtl. mehrere Male in die Praxis gehen wo viele Patienten mit Infekten sitzen weil man nicht sagen kann wann oder ob der Impfstoff verfügbar ist. Versuche meine Hausarztin telefonisch zu erreichen sind meist nicht sehr erfolgreich

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kein Grippeimpfstoff bei meinem Hauszarzt

von Claudia Luckhardt am 13.10.2020 um 16:23 Uhr

Mein Hausarzt hatte bis gestern keinen Grippeimpfstoff erhalten. Ich gehöre zur Risikogruppe. Das finde ich ganz schön traurig, dass der Hausarzt keine Impfstoff erhält, um die Patienten, die zur Risikogruppe gehören gegen Grippe zu impfen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.