Erhöhtes Übertragungsrisiko?

Alltagsmasken – nur „Quatsch“!?

Stuttgart - 18.08.2020, 16:45 Uhr

Stoffmasken zum Schutz vor Corona werden oft in Eigenregie angefertigt. Einen Eigenschutz sollen sie nicht bieten. Problematisch wird es, wenn sich Bakterien und Viren in dem feuchten Stoffklima besonders wohl fühlen. (Foto: VOJTa Herout – stock.adobe.com)

Stoffmasken zum Schutz vor Corona werden oft in Eigenregie angefertigt. Einen Eigenschutz sollen sie nicht bieten. Problematisch wird es, wenn sich Bakterien und Viren in dem feuchten Stoffklima besonders wohl fühlen. (Foto: VOJTa Herout – stock.adobe.com)


Masken sind sinnvoll – aber nicht immer und für jeden. Sinnvoll sind sie vor allem nur dann, wenn sie zertifiziert und geprüft sind. Das findet Apotheker Prof. Dr. Markus Veit, der beratend für die pharmazeutische Industrie tätig ist. Die mit der Corona-Pandemie aufgekommene „Alltagsmasken-Pandemie“ voller nicht geprüfter oder selbstgenähter Stoffmasken und deren Empfehlung seitens Fachkreise, wie das RKI, entsetzen ihn.

Plötzlich ist alles anders. Gab es bis vor kurzem für Schutzmasken exakte Normen, die vollumfänglich erfüllt werden mussten, hat die Corona-Pandemie hier deutliche Liberalität geschaffen. Diese Entwicklung begeistert Prof. Dr. Markus Veit, Apotheker und Geschäftsführer der Alphatopics GmbH, Kaufering, einer Beratungsfirma für die pharmazeutische Industrie, – gelinde gesagt – nicht. Er findet sie sogar bedenklich: „Seit März ist es nun völlig egal, welche Masken wir (auch in der Apotheke) zum Infektionsschutz verwenden, ob wir die aus der Werkstatt holen, beim Fanclub einkaufen oder selbst nähen – Hauptsache Maske!“, erklärt Veit in seinem Gastkommentar in der Rubrik „Pandemie Spezial“ in der DAZ 33/2020. Hätte das Robert Koch-Institut noch vor einem Jahr zum Tragen von Masken aufgerufen, die kein Zertifizierungsverfahren für Medizinprodukte durchlaufen haben und kein CE-Signum tragen, wäre es ein Skandal gewesen, ist der Apotheker überzeugt.

Mehr zum Thema

Wissenschaftliche Empfehlung der Leopoldina

Maske auch im Klassenzimmer?

Von Plexiglasscheiben und anderen Sprachbarrieren

Acht Tipps für das Kundengespräch mit Maske

Er nimmt auch die Apotheker in die Pflicht: „Wieso wird seitens der Experten in diesem Lande zu denen wir, liebe Kolleginnen und Kollegen gehören, dazu geschwiegen; und nicht nur das; es wird sogar proaktiv mitgemacht: Es soll sogar Apotheken geben, die eigene 'Alltagsmasken' anbieten“, wundert sich Veit.

Alltagsmasken als Virenüberträger?

Warum er „Alltagsmasken“ skeptisch gegenüber steht, kann der Apotheker mit Partikelgrößen, Nebenflussraten bei Masken und deren (unprofessioneller) Handhabung durchaus begründen. Mehr noch: Er erklärt, warum das Tragen einer banalen (und immer derselben) Stoffmaske die Übertragungsgefahr erhöhen könnte. Und er gibt Tipps, wie man sich schnell ein Bild über die Qualität von Studien zur (potenziellen) Schutzwirkung von Masken machen kann. Drei Kriterien genügen. Hier geht es zum vollständigen Gastbeitrag von Professor Markus Veit: „Hauptsache Maske!?“


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Von einer Verwendung wird abgeraten

Warnung vor Nanosilber-Masken

Ein Meinungsbeitrag von Markus Veit

Hauptsache Maske!?

Auch ohne CE-Kennzeichen verkehrsfähig?

Masken, Masken und … immer noch Masken

Hygiene-Forscher zu Oberflächendesinfektion

SARS-CoV-2: mehr reinigen, weniger desinfizieren

Neuigkeiten zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

Prominente Vertreter der Gesellschaft für Virologie nehmen zu Präventionsmaßnahmen Stellung

Ein Plädoyer für Masken im Unterricht

4 Kommentare

Hauptsache Maske

von Anja Bachmann am 21.08.2020 um 18:33 Uhr

Schade, dass der Artikel jetzt hinter der Bezahlschranke ist. Vielleicht kann das geändert werden, so würden vielleicht einige aufwachen, wenn sie diesen Artikel lesen könnten.
Heute morgen war der Artikel noch frei zugänglich.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Ein fachlicher Lichtblick in einer dunklen Debatte

von Schader Hartmut am 21.08.2020 um 14:19 Uhr

Vielen Dank für diesen phantastischen Beitrag.
Von Herzen schließe ich mich dem Kommentar von Herrn Jung an und habe nichts weiter zu ergänzen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

sehr guter Beitrag

von Andreas Jung am 21.08.2020 um 14:01 Uhr

Ich finde es sehr wichtig und derzeit sogar mutig, dass Prof. Dr. Markus Veit, getraut hat, solch einen Beitrag zu schreiben. Auch das die Deutsche Apotheker Zeitung so einen politisch unpopulären Beitrag veröffentlicht ist vorbildlich. Bitte mehr davon!
Es wird Zeit, dass Sachverstand, wissenschaftliche Erkenntnisse und Vernunft die politische Basis für Entscheidungen sind und nicht der "Glaube an etwas". Dieser Beitrag hat einen aktiven wertvollen Beitrag dazu geleistet. Bitte mehr davon, damit der sinnlose Maskenzwang endlich aufhört.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: sehr guter Beitrag

von Stefan Schembara am 21.08.2020 um 18:16 Uhr

haben Sie tatsächlich sinnlos zur Maske gesagt? Das ist auf meiner Mühle. Das tut mir gut. Danke vielmals.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.