Mehr als 1000 gemeldete SARS-CoV-Infektionen

Spahn: Steigende Infektionszahlen „besorgniserregend“

Berlin - 12.08.2020, 10:30 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Die jetzigen Infektionszahlen sind für unser Gesundheitssystem noch gut zu bewältigen – doch dynamischer werden sollte die Entwicklung nicht. (m / Foto: imago images / photothek)

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Die jetzigen Infektionszahlen sind für unser Gesundheitssystem noch gut zu bewältigen – doch dynamischer werden sollte die Entwicklung nicht. (m / Foto: imago images / photothek)


Die täglich gemeldeten Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 haben den höchsten Stand seit Mai erreicht. Von den Zahlen im April ist man zwar noch weit entfernt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist dennoch alarmiert und appellierte an die Menschen, wachsam zu bleiben.

Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen in Deutschland hat den höchsten Wert seit Anfang Mai erreicht. Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 1.226 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Höher lag der Wert zuletzt am 9. Mai mit 1.251 registrierten Neuinfektionen. Der Höhepunkt bei den täglich gemeldeten Neuansteckungen hatte Anfang April bei mehr als 6.000 gelegen. Die Zahl war nach den immer noch über 1.000 liegenden Werten im Mai in der Tendenz gesunken, seit Ende Juli steigt sie wieder.

„Das ist ohne Zweifel besorgniserregend“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Deutschlandfunk. „Hier sehen wir, dass durch Reiserückkehr, aber eben auch durch Partys aller Art, durch Familienfeiern an ganz vielen Stellen im Land wir eben in fast allen Regionen des Landes kleinere und größere Ausbrüche haben. Und das kann natürlich – wenn wir jetzt nicht alle miteinander aufpassen – eine Dynamik entfalten.“ Es gelte, „sehr, sehr wachsam“ zu sein, weil es nicht mehr nur lokale Ausbrüche seien.

Das Gesundheitssystem könne die derzeitigen Infektionszahlen gut bewältigen, sagte Spahn. Aber: „Mit jeder Infektion wird es für die Gesundheitsämter schwieriger.“ Daher, so der Minister, wäre es „schon gut, wenn wir uns jetzt in dieser Größenordnung stabilisieren“. Er appellierte erneut an die Bürger, die Hygieneregeln einzuhalten, Masken zu tragen, Abstand zu halten und bei Veranstaltungen den Rahmen zu wahren. „Da wo dann auch Alkohol im Spiel ist, wo es tatsächlich aus der feierlichen Veranstaltung zur Party wird, da geht es dann eben auch sehr, sehr schnell.“

Zu den Aussichten für große Veranstaltungen äußerte er sich skeptisch: „Ob es jetzt die Fußballspiele sind, ob es andere Großveranstaltungen sind, das ist etwas, wo ich weiterhin sehr zurückhaltend bin, weil das natürlich gerade die Ereignisse sind, die auch eine Symbolwirkung für die kleinen haben.“



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wem darf man in der Corona-Krise glauben, und was kann man daraus ableiten?

Kampf der Zahlen

Stabile Lage in den Kliniken

Weniger wöchentliche Corona-Fälle

Eine kommentierende Analyse von DAZ-Redakteur Dr. Thomas Müller-Bohn

Leben mit dem Virus ... und mit Grundrechten

Messmethoden zur Einschätzung der Corona-Lage sorgen für Verwirrung

Ständig neue Maßzahlen

4 Kommentare

Menander

von Thomas Beck am 12.08.2020 um 19:14 Uhr

"Um zu ermahnen sind wir alle klug genug, doch für die eignen Fehler fehlt die Einsicht uns."

"Erweise Dich des Amtes wert, das Du erlangt."

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Spahns selbstregulierende Gesundheitspolitik ... welche Infektionszahlen haben Sie aktuell eingeplant, Herr Minister?

von Christian Timme am 12.08.2020 um 18:06 Uhr

Wer die "Vorfälle" und damit die Zahl der Corona-Test selbst bestimmt ... bräuchte wenn er selbst rechnen könnte noch nicht mal ein RKI.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Besorgniserregend

von Conny am 12.08.2020 um 12:39 Uhr

....sagt uns der Fahrstuhlstoffel. Herr Spahn ist der meist überschätzte Politiker in der Krise. Aber er hat einen Vorteil: Spahn ist der Liebling der Bild -Zeitung, warum auch immer.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

alles nur Show

von Peter am 12.08.2020 um 10:55 Uhr

Was soll diese Aussage von Herrn Spahn.
Wenn ich die Testungen in den letzten Monaten um 75 Prozent steigere, habe ich natürlich auch mehr Treffer.
Um Kranke handelt es sicherlich nicht. Ein Blick in die Krankenhäuser zeigt, dass sich nichts getan hat.
Da der Test auch falsch positiv Ergebnisse hat, sind die Zahlen eher darauf zurückzuführen. Schaut man sich die Fallzahlen pro 1000 Testungen an, sieht man, dass nichts passiert ist. Alles nur Show.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.