DAZ.online-Spezial: Reisen trotz Corona

Corona: Spahn will Pflicht-Test für Reiserückkehrer

Marseille - 29.07.2020, 07:00 Uhr

Corona-Test für Reiserückkehrer – wie hier am Flughafen Charles de Gaulle in Paris – sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Pflicht werden. (m / Foto: imago images / IP3press) 

Corona-Test für Reiserückkehrer – wie hier am Flughafen Charles de Gaulle in Paris – sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Pflicht werden. (m / Foto: imago images / IP3press) 


Wer von der Reise in ein Risikogebiet zurückkehrt, soll noch direkt am Flughafen kostenfrei auf das Coronavirus getestet werden. Vorerst ist das noch ein freiwilliges Angebot, die Tests könnten aber schon in der nächsten Woche zur Pflicht werden. Doch wer trägt die Kosten? Und wie zuverlässig sind die Testergebnisse?

Zunächst hatten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am vergangenen Freitag die Einrichtung von Gratis-Testcentern an Flughäfen beschlossen. Am Montag kündigte dann Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an, Rückkehrer aus Risikogebieten zu den kostenlosen Tests verpflichten zu wollen. Man müsse „verhindern, dass Reiserückkehrer unbemerkt andere anstecken und so neue Infektionsketten auslösen“, schrieb Spahn beim Kurznachrichtendienst Twitter. Eine Verordnung dazu könnte in der nächsten Woche in Kraft treten, sicher ist das aber noch nicht. Unklar ist zudem, ob es bis dahin überhaupt genug Testmöglichkeiten an den Flughäfen geben wird. So geht die Einrichtung kostenloser Testzentren je nach Bundesland unterschiedlich schnell voran.

Mehr zum Thema

Milliarden gegen Corona mobilisiert

Corona-Tests für jedermann in Bayern

Sofort reagiert hatte zum Beispiel Nordrhein-Westfalen: Am Flughafen Köln/ Bonn wird bereits seit dem 18. Juli ein Testzentrum betrieben. Dort wird ein Abstrich aus dem Nasenrachenraum genommen, der im Labor mit einem PCR-Verfahren auf Erbgut des Erregers untersucht wird. Innerhalb von 24 Stunden erhalten die Getesteten ein Ergebnis. Bisher hatte der Test noch 90 Euro gekostet. Seit Samstag ist er nun gratis für alle Einreisenden aus den 130 Ländern, die das Robert Koch-Institut (RKI) momentan für Risikogebiete hält, darunter zum Beispiel Brasilien und die USA. Seitdem lassen sich in Köln/Bonn täglich mehr als 500 Heimkehrer testen. Bald sollen Gratis-Tests an allen Flughäfen in NRW erhältlich sein.

Auch in München gibt es bereits ein Gratis-Testzentrum am Flughafen, wobei Corona-Tests in Bayern seit Juli allgemein kostenlos sind. In Berlin-Tegel ist die Eröffnung eines Testzentrums für diese Woche angekündigt, in Hamburg gibt es bislang noch keines. Und am größten Flughafen in Deutschland, in Frankfurt am Main, sind Tests bis auf Weiteres kostenpflichtig. Hier betreibt ein kommerzieller Anbieter, die Firma Centogene, zusammen mit der Lufthansa ein Center. Ein Abstrich und PCR-Test mit einem Ergebnis nach sechs bis acht Stunden kostet bei Centogene 59 Euro. Wer 139 Euro zahlt, bekommt das Ergebnis nach drei Stunden.



Irene Habich, Autorin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Testverordnung tritt am Samstag in Kraft

Ohne Test droht Bußgeld

Wo wir in Sachen Corona-Testungen stehen – ein Update

Testen, testen, testen – aber gezielt!

Verlockend ist die Schnelligkeit, der Preis die geringe Sensitivität

Trumpfkarte Antigentest?

Pool-Bildung von PCR-Einzeltests bietet Ausweg bei begrenzten Testkapazitäten

Aus fünf mach eins

Massentestungen in Südtirol

Erzieherisch gegen den Lockdown

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.