AZ-Tipp Apothekenverkauf

Wie findet man den richtigen Kaufpreis?

Traunstein - 27.07.2020, 12:30 Uhr

Wie ermittelt man einen angemessenen Preis für eine Apotheke? Besser nicht mit einem Blick in die Glaskugel, sondern mit einer fundierten Wertermittlung. (x / Foto: fergregory / stock.adobe.com)

Wie ermittelt man einen angemessenen Preis für eine Apotheke? Besser nicht mit einem Blick in die Glaskugel, sondern mit einer fundierten Wertermittlung. (x / Foto: fergregory / stock.adobe.com)


Eine große Herausforderung beim Verkauf einer Apotheke ist, den adäquaten Preis zu finden. Dieser muss betriebswirtschaftlich sinnvoll sein und gleichzeitig die persönlichen Interessen beider Parteien berücksichtigen.

Besonders wichtig beim Apothekenverkauf ist, dass man sich als Verkäufer folgende Fragen stellt: Rechnet sich der Kauf aus wirtschaftlicher Sicht für den Käufer? Welcher Ertrag kann nachhaltig durch den Käufer generiert werden? Um den effektiven Gewinn der Apotheke zu erhalten, werden vom Gesamtumsatz alle Kosten und ein fiktiver Unternehmerlohn abgezogen. Der Restbetrag (effektiver Gewinn) stellt das „Budget“ dar, aus dem der Käufer den Kaufpreis über die folgenden Jahre verteilt begleichen muss. Als Faustformel sollte die Dauer aus Käufersicht nicht mehr als zehn Jahre betragen. Wenn man sich als Verkäufer bei der Wertermittlung dieser beiden Fragen bewusst ist, bekommt man eine realistische Vorstellung zum Wert der Apotheke und eine gesunde Erwartungshaltung.

Es gibt verschiedene Verfahren, um den Wert eines Unternehmens zu ermitteln. Im Apothekenbereich hat sich das Ertragswertverfahren als gängige Methode durchgesetzt.

Dabei wird der Unternehmenswert aus dem Erfolg, der sich zukünftig mit dem Unternehmen erzielen lässt, berechnet. Nicht Umsätze, Kosten und Renditen der Vergangenheit sind Kriterien der Veräußerbarkeit und des Kaufpreises, sondern die der Zukunft. Hierzu muss die Apotheke mit ihren gesamten vorhandenen Standortfaktoren einer Analyse unterzogen werden. Auf Basis der Erkenntnisse wird unter Berücksichtigung von Branchenwissen, Erfahrungen sowie Chancen und Risiken eine Aussage über die voraussichtliche Entwicklung der Apotheke gemacht.

Warum das Warenlager hierbei separat analysiert werden sollte und wie potenzielle Verkäufer bei der Vermarktung vorgehen können, beschreiben die Steuerberater Hubert Gernoth und Nicolas Dongus im zweiten Teil der Serie zum Apothekenverkauf in der aktuellen AZ 2020, Nr. 31, S. 6.


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.