DAZ.online-Spezial: Reisen trotz Corona

Ferien auf dem Spielplatz: Schürfwunden optimal versorgen

Stuttgart - 27.07.2020, 14:15 Uhr

Das Knie aufgeschürft? In der Apotheke gibt es die passenden Pflaster dafür. (Foto: Markus Wegmann / stock.adobe.com)

Das Knie aufgeschürft? In der Apotheke gibt es die passenden Pflaster dafür. (Foto: Markus Wegmann / stock.adobe.com)


Dieses Jahr verbringen wahrscheinlich mehr Kinder als sonst ihre Sommerferien zu Hause oder auf einem nahegelegenen Campingplatz. Auf dem Spiel- oder Bolzplatz kann es da schnell – beim Rutschen über rauen Untergrund – zu kleineren und größeren Schürfwunden kommen. Es sind zwar nur oberflächliche Wunden, dennoch können sie schmerzhaft sein und sich bei unzureichender Versorgung infizieren. Welche Pflaster aus der Apotheke sollte man unterwegs dabei haben? 

Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Schürfwunden gründlich gereinigt werden. Derjenige, der die Versorgung übernimmt, sollte sich zunächst sorgfältig die Hände waschen und nach Möglichkeit Einmalhandschuhe tragen. Zur Reinigung eignen sich Wundspüllösungen oder -reinigungssprays, wie z.B. die Prontosan® Wundspüllösung oder das MediGel® Wundreinigungspray. Sind diese im Akutfall nicht zur Hand, kann zur Not auch sauberes Leitungswasser verwendet werden. Fernandez und Griffiths konnten 2008 in einer Untersuchung zeigen, dass dadurch kein signifikant erhöhtes Infektionsrisiko für die Wunde besteht. 

Mehr zum Thema

Versorgung von Schürf- und Schnittwunden

Reinigen und abdecken

Die schöne neue Welt der Wundversorgung

Zwischen traditionell und hydroaktiv

Sollten sich kleine Steinchen oder Splitter in der Wunde festgesetzt haben, können diese vorsichtig mit einer sterilen Pinzette entfernt werden. Ist dies nur schwer möglich, weil die Splitter besonders tief oder fest sitzen, sollte das Entfernen lieber einem Arzt überlassen werden. Ärztliche Hilfe sollte außerdem dann eingeholt werden, wenn sich durch starke Schmerzen, Schwellung oder Fieber Anzeichen einer Infektion bemerkbar machen. Auch Schürfwunden, die sich in unmittelbarer Nähe zu den Augen befinden, sollten vorsichtshalber von einem Arzt versorgt werden. 

Desinfektionsmittel verzögern aufgrund ihrer zelltoxischen Wirkung die Wundheilung. Sie sollten deshalb nur bei infizierten Wunden und nur einmalig eingesetzt werden. Wurde eine Schürfwunde gründlich gereinigt, ist der Einsatz eines Desinfektionsmittels in den meisten Fällen nicht nötig. Falls doch, eignet sich z.B. das Octenisept® Wund-Desinfektion Spray.

Übrigens ...

In einem FAQ geht der Octenisept-Hersteller Schülke auch auf die Frage nach einer gestörten Wundheilung ein. Dort geht es aber um eine „Elektrolytverschiebung im Wundmilieu“ und die Frage ob es damit zu einer Störung der Wundheilung kommt? Die Antwort lautet „nein“. Auch wenn octenisept® farblos nicht isotonisch ist, sei nicht zu erwarten, dass wichtige Salze und Elektrolyte in der Wunde negativ beeinflusst werden: „Störungen der Wundheilung bei wiederholter, zeitlich befristeter Anwendung sind uns bisher nicht bekannt“, so der Hersteller. (dm)

Die frühere Lehrmeinung, Wunden müssten an der Luft abtrocknen und heilen, gilt mittlerweile als überholt. Heute wird stattdessen empfohlen, mit einem feuchten Wundklima optimale Bedingungen für das Abheilen der Wunde zu schaffen. Die feuchte Wundheilung bringt weitere Vorteile mit sich: Es bildet sich keine Kruste, die unter Umständen jucken und die Bewegungsfreiheit einschränken könnte. Zudem ist das Risiko einer Narbenbildung minimiert. In der Behandlung infizierter und chronischer Wunden hat sich das Prinzip der feuchten Wundheilung bereits etabliert. Zur Versorgung kleinerer, umkomplizierter Wunden, wie z. B. der Schürfwunden, ist sie noch nicht so weit verbreitet – obwohl auch hier die Vorteile auf der Hand liegen.



Annette Thomas, Apothekerin, Dozentin, DAZ.online-Autorin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Versorgung von Schürf- und Schnittwunden

Reinigen und abdecken

Damit Bagatellwunden keine großen Spuren hinterlassen

Erste Hilfe bei kleinen Wunden

Wundreinigung ist die Grundlage für eine gute Wundheilung

Erst sauber, dann heil

Die schöne neue Welt der Wundversorgung

Zwischen traditionell und hydroaktiv

Profi-Tipps für den Sport-Verbandskasten

Hilfe für die erste Hilfe

Blasen müssen nicht sein

Autsch, meine Füße!

Verordnungsfähigkeit von Antiseptika und Desinfektionsmitteln

Oft verwendet, kaum verordnet

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.