US-Biotech-Firma Moderna

Dritter COVID-19-Impfstoff kommt in Phase III

Stuttgart - 16.07.2020, 15:30 Uhr

Derzeit werden weltweit 23 Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 in klinischen Studien getestet. (c / Symbolfoto: imago images / AAP: Hier ist ein Impfstoff zu sehen, der am „Royal Adelaide Hospital“ in Australien getestet wird.)

Derzeit werden weltweit 23 Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 in klinischen Studien getestet. (c / Symbolfoto: imago images / AAP: Hier ist ein Impfstoff zu sehen, der am „Royal Adelaide Hospital“ in Australien getestet wird.)


Erst vergangene Woche berichtete DAZ.online über die beiden ersten Impfstoffe gegen SARS-CoV-2, die in die klinische Studienphase III eingestiegen sind. Die DAZ berichtete außerdem diese Woche über die fünf aussichtsreichsten COVID-19-Impfstoffkandidaten aus Sicht der USA. Am Dienstag wurde nun bekannt, dass einer dieser fünf Kandidaten ebenfalls noch in diesem Monat in die Phase III eintreten soll, wie die US-Biotech-Firma Moderna meldete. Und noch ein weiterer Kandidat könnte im Juli in Phase III folgen.

In der Impfstoffentwicklung gegen SARS-CoV-2 geht es weltweit mit großen Schritten voran. Mittlerweile werden laut der WHO (World Health Organization) 
23 Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 in klinischen Studien getestet – und das nicht nur in den frühen Phasen. Über einige davon hat DAZ.online bereits berichtet: Als erster erreichte AZD1222 aus Oxford die klinische Phase III. Ihm folgte der brasilianische Impfstoff CoronaVac von Sinovac LS: „Am 3. Juli 2020 hat die brasilianische Regulierungsbehörde Anvisa der Firma Sinovac LS, einer Tochtergesellschaft von Sinovac in Brasilien, eine Genehmigung für eine Phase-III-Studie mit dem inaktivierten COVID-19-Impfstoff CoronaVac erteilt (NCT04456595).“ 

Mehr zum Thema

Mit Erbinformationen gegen Corona

Lichtblick mRNA-Impfstoffe?

Am Dienstag wurde zudem bekannt, dass die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA zwei mögliche Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 beschleunigt prüfen will: BNT 162b1 und BNTb2 – von Pfizer und Biontech entwickelte RNA-Impfstoffe. Bei den beiden Impfstoffkandidaten handele es sich um die am weitesten entwickelten Varianten eines möglichen RNA-Impfstoffs, hieß es in einer entsprechenden Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die beiden Kandidaten sind allerdings nur ein Teil der aus amerikanischer Sicht fünf aussichtsreichsten COVID-19-Impfstoffkandidaten, welche Sie in der aktuellen Ausgabe der DAZ finden (DAZ 2020, Nr. 29, S. 28, 16.07.2020). 

Wer ist „schneller“ – BNT162 oder mRNA-1273 ?

Neben BNT162, worunter übrigens vier Impfstoffkandidaten fallen, die unterschiedliche mRNA-Formate und Zielantigene repräsentieren, wird dort der Impfstoff mRNA-1273 (entwickelt vom „National Institute of Allergy and Infectious Diseases“ und der Firma Moderna) aufgeführt. Während sich BNT162 demnach zuletzt in den klinischen Phasen I bis II befand, hatte der Impfstoff mRNA-1273 von Moderna zuletzt bereits die Phase IIa erreicht. In der Liste der WHO wird er nun sogar schon mit Phase III gelistet, allerdings hat die Rekrutierung offenbar noch nicht begonnen. Vergangenen Dienstag hat die Firma Moderna jedenfalls selbst in einer Pressemitteilung angekündigt, noch im Juli mit ihrem Impfstoffkandidaten in die Phase III der klinischen Prüfung zu starten. 



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Erste klinische Phase-III-Studien laufen

Impfstoffforschung unter Hochdruck

42 COVID-19-Impfstoffe in klinischer Erprobung, zehn in Phase III

Das Impfstoffrennen

Die aus amerikanischer Sicht fünf aussichtsreichsten COVID-19-Impfstoffkandidaten

Operation Warp Speed

Hoffnung auf ein kalkulierbares Pandemieende wächst

Impfstoffe in Sicht

COVID-19-Impfstoff von Sinova

Weiterer Fortschritt mit CoronaVac

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.