COVID-19-Impfstoff von Sinova

Weiterer Fortschritt mit CoronaVac

Remagen - 22.06.2020, 12:15 Uhr

CoronaVac gehört zu den großen Kandidaten als Coronvirus-Impfstoff und Sinovac zu den „frühen Vögeln“ der COVID-19-Impfstoff-Entwickler. (c / Foto: weyo / stock.adobe.com)

CoronaVac gehört zu den großen Kandidaten als Coronvirus-Impfstoff und Sinovac zu den „frühen Vögeln“ der COVID-19-Impfstoff-Entwickler. (c / Foto: weyo / stock.adobe.com)


Sinovac Biotech berichtet über positive vorläufige Ergebnisse der klinischen Phase I/II-Studie mit seinem COVID-19-Impfstoffkandidaten CoronaVac. Sie belegen laut Aussage des chinesischen Unternehmens ein günstiges Immunogenitäts- und Sicherheitsprofil.

CoronaVac gehört zu den heißen Anwärtern auf den ersten Coronvirus-Impfstoff und Sinovac zu den „frühen Vögeln“ der COVID-19-Impfstoff-Entwickler. Schon im Januar hatte das Unternehmen seine Initiative zur Entwicklung von inaktivierten Vakzinen angekündigt, als der Erreger in Wuhan wütete.

Mehr zum Thema

Dabei konnte Sinovac laut eigener Aussage auf etablierte Allianzen und Partnerschaften mit führenden chinesischen akademischen medizinischen Zentren und Instituten zurückgreifen. Am 13. April erteilte die chinesische Regulierungsbehörde, die National Medical Products Administration (NMPA), die erste Genehmigung zur Durchführung klinischer Studien.

90 Prozent Serokonversionsrate

Seitdem hat sich einiges getan, und Sinovac ist „zu 99 Prozent überzeugt“, dass seine Vakzine funktionieren wird. Die jüngste randomisierte, doppelblinde und plazebokontrollierte Phase-I/II-Studie (NCT04352608) umfasst insgesamt 743 gesunde Freiwillige im Alter von 18 bis 59 Jahren. 143 Probanden nehmen an der Phase-I-Studie teil und 600 an der Phase-II, die im Mai gestartet wurde. Mit dieser sollen die Sicherheit und Immunogenität an einer größeren Population verifiziert werden. Außerdem sollen damit die Dosis und das Impfschema abgeleitet werden. Geprüft werden jeweils zwei Gaben einer mittleren und einer hohen Dosis der inaktivierten SARS-CoV-2-Vakzine gegen Plazebo für eine Notimpfung (Tag 0 und 14) sowie für eine Routineimpfung (Tag 0 und 28). Sinovac berichtet aktuell von vorläufigen Daten aus der Phase II, wonach der Prüfimpfstoff 14 Tage nach der Impfbehandlung tatsächlich neutralisierende Antikörper induzierte. Die Serokonversionsrate soll bei 90 Prozent liegen. Damit sei klar, dass der Impfstoffkandidat eine positive Immunantwort induzieren kann, so die Schlussfolgerung. Nach Angaben des Pharmasponsors wurden weder in der Phase I- noch in der Phase II-Studie schwerwiegende unerwünschte Ereignisse gemeldet.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Fieberhafte Suche nach Impfstoffen und antiviralen Therapien

Herausforderung COVID-19

Mit Erbinformationen gegen Corona

Lichtblick mRNA-Impfstoffe?

Wann kommt der erste Impfstoff gegen COVID-19?

Über 40 Kandidaten

Influenza-Arzneimittel nur für den Notfall

Avigan aus Japan: So steht es um die Forschung zu COVID-19

Ein Update zur Forschung an COVID-19-Therapeutika

Warten auf Evidenz

Neuigkeiten zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.