Hauptversammlung

Schmidt: Es wird keinen virtuellen Apothekertag geben

Berlin - 04.06.2020, 17:30 Uhr

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat klargestellt, dass es in diesem Jahr auch keine virtuelle Form des Deutschen Apothekertags geben wird. (s / Foto: Schelbert)

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat klargestellt, dass es in diesem Jahr auch keine virtuelle Form des Deutschen Apothekertags geben wird. (s / Foto: Schelbert)


ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat klargestellt, dass es in diesem Jahr keine digitale Form des Deutschen Apothekertags geben wird. Der ABDA-Gesamtvorstand hatte in der vergangenen Woche beschlossen, den DAT in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausfallen zu lassen. Schmidt erklärte nun, dass man den DAT nicht virtuell ersetzen könne. Der nächste Apothekertag finde hoffentlich 2021 in Düsseldorf statt, so Schmidt.

Nachdem die Avoxa-Mediengruppe bereits bekanntgegeben hatte, mit Blick auf die derzeit grassierende Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr auf das Ausrichten der Expopharm verzichten zu wollen, zog auch die ABDA in der vergangenen Woche nach. Wie die ABDA in ihrem Newsroom mitteilte, habe der Gesamtvorstand mit „überwältigender Mehrheit“ dafür gestimmt, den ursprünglich für den Zeitraum vom 7. bis 10. Oktober 2020 in München geplanten Deutschen Apothekertag ausfallen zu lassen.

Mehr zum Thema

Zuletzt hat es im Apothekenmarkt immer wieder die Frage gegeben, ob der DAT möglicherweise in virtueller Form, also abgewandelt, stattfinden könnte. AKWL-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening hatte dies beispielsweise in einem Video-Interview mit DAZ.online zur Diskussion gestellt. ABDA-Präsident Friedemann Schmidt hat solchen Ideen nun aber eine klare Absage erteilt. Im Rahmen der heutigen digitalen Pressekonferenz zum Tag der Apotheke sagte Schmidt wörtlich:


Der Gesamtvorstand hat nicht beschlossen, dass der Apothekertag in virtueller Form stattfindet, sondern dass er gar nicht stattfindet. Der DAT ist ein sehr interaktives Format mit sehr feinen und teils subtilen Diskussionen, die schlichtweg nicht zu ersetzen sind. Wir werden uns überlegen, ob man andere, digitale berufspolitische Veranstaltungen anbieten kann. Sollte es bis dahin einen Impfstoff geben, freuen wir uns alle auf 2021, wenn der DAT wie geplant in Düsseldorf stattfindet.“

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Kontroverse Positionen zu virtuellem Apothekertag

Alternative Formate mit neuem Namen?

Brief der Ost-Apothekerkammern hat Wirkung gezeigt

ABDA-Sondersitzung am 11. September

Lagebericht des ABDA-Präsidenten

Schmidt ruft Apotheker zu Zusammenhalt auf

Apothekenreform, Spahn-Rede, E-Rezept

Der Deutsche Apothekertag in den Medien

Der Bericht des ABDA-Hauptgeschäftsführers

Was ist neu bei der ABDA?

Fragen an ABDA-Präsident Friedemann Schmidt

„Die digitale Revolution bewältigen“

DAZ-Interview mit ABDA-Präsident Friedemann Schmidt

„Keine zehn Gebote, sondern Perspektivpapier 2030“

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

ABDA-Präsident Schmidt im Apotheker-Kreuzfeuer

2 Kommentare

DAT und Corona Impfstoff?!?

von Barbara Massag am 05.06.2020 um 14:07 Uhr

"Sollte es bis dahin einen Impfstoff geben, freuen wir uns alle auf 2021, wenn der DAT wie geplant in Düsseldorf stattfindet.“

Frage: Sollten wir als Arzneimittelfachleute nicht die scheinbar kritiklos hingenommene Beschleunigung der Impfstoffzulassung gegen den Corona Virus hinterfragen, anstatt den Impfstoff als Eintrittskarte für den DAT zu installieren?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Diese subtile Substanzlosigkeit wird dem Berufsstand fehlen ...

von Christian Timme am 04.06.2020 um 18:20 Uhr

... und diese neutrale Interpretationstiefe ebenfalls ...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)