Die gute Nachricht des Tages

Umfrage zeigt den Wert der Vor-Ort-Beratung und des Notdienstes

Berlin - 03.06.2020, 07:00 Uhr

Laut einer Umfrage des Wort&Bild-Verlages schätzt die überwältigende Mehrheit der Bundesbürger den Apotheken-Notdienst. (s / Foto. imago images / photothek)

Laut einer Umfrage des Wort&Bild-Verlages schätzt die überwältigende Mehrheit der Bundesbürger den Apotheken-Notdienst. (s / Foto. imago images / photothek)


Der Wort & Bild-Verlag hat anlässlich des diesjährigen Tages der Apotheke eine repräsentative Umfrage zur Bedeutung der Apotheken vor Ort durchführen lassen. Konkret fragte das Meinungsforschungsinstitut Ipsos GmbH nach der Rolle des Apotheken-Notdienstes. Demnach schätzen 86 Prozent der Teilnehmer, dass sie auch im Notdienst eine pharmazeutische Beratung in der Apotheke erhalten können.

Der diesjährige Tag der Apotheke (7. Juni) findet an einem Sonntag statt. Andreas Arntzen, Vorsitzender der Geschäftsführung des Wort & Bild Verlags, erinnert in einer Pressemitteilung anlässlich dieses Tages an den Apotheken-Notdienst, den zahlreiche Betriebsstätten auch am kommenden Sonntag leisten werden. „Während die meisten Menschen an diesem Tag frei haben, steht ein Teil der Apotheker vor Ort auch jetzt im Bereitschaftsdienst der Bevölkerung mit Rat und Tat zur Seite.“

Sein Verlag hat daher eine repräsentative Umfrage zur Bedeutung des Apotheken-Notdienst für die Menschen in Deutschland durchführen lassen. Befragt wurden 1.085 Bundesbürger zwischen 16 und 76 Jahren, darunter 129 Elternteile mit Kindern unter sechs Jahren. Die Befragung wurde am 8. und 9. Mai dieses Jahres durchgeführt. Laut einer Mitteilung des Verlages halten 85 Prozent der Deutschen den Apotheken-Notdienst für sehr wichtig, um im Notfall dringend benötigte Medikamente zu erhalten. Ebenso viele (86 Prozent) schätzen es, dass beim Apotheken-Notdienst immer ein Apotheker anwesend ist, der sie im Bedarfsfall persönlich beraten kann. Eine Apotheke in der Nähe zu haben, auf die man sich jederzeit verlassen kann – dafür sind 83 Prozent der Befragten dankbar

Eltern mit jungen Kindern schätzen Notdienst

Gezielt gefragt wurde auch nach den Angeboten im Notdienst für Eltern junger Kinder. 82 Prozent der Mütter und Väter mit Kindern unter sechs Jahren finden es „beruhigend“, dass man mit kleinen Kindern im Notfall rund um die Uhr bei einer Apotheke Medikamente erhält. Drei Viertel der Eltern (76 Prozent) haben die Erfahrung gemacht, dass sie bei gesundheitlichen Problemen in der Nacht oder am Wochenende beim Apotheken-Notdienst schnell Hilfe bekommen. 72 Prozent der Eltern mit kleinen Kindern haben schon mal den Apotheken-Notdienst genutzt, vier von zehn (38 Prozent) haben innerhalb der letzten zwölf Monate den Rat einer Apotheke im Bereitschaftsdienst in Anspruch genommen.

Der Wort & Bild-Verlag teilte zudem mit, dass er eigens für den Tag der Apotheke einen TV-Werbespot kreiert habe, der auf den öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern am 7. Juni laufen werde. Auch in den Sozialen Netzwerken werde der Verlag das Thema aufgreifen.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Voraussetzungen und Grenzen des Einsatzes

Arbeitnehmer im Notdienst

Apotheken in Luxemburg

Notdienst sorgt für rote Zahlen

Hilfe bei kniffeligen Fragen im Notdienst

Einer für alle Fälle

Verwaltungsgerichtshof: Nähe zu ärztlicher Bereitschaftspraxis zieht nicht als Argument

Notdienstverlagerung nur aus berechtigtem Grund

3 Kommentare

NOT(FALL)dienstbereitschaft

von Thomas Eper am 03.06.2020 um 12:21 Uhr

"... halten 85 Prozent der Deutschen den Apotheken-Notdienst für sehr wichtig, um im Notfall dringend benötigte Medikamente zu erhalten."

Leider sind 85% der Not-Dienst-Kontakte keine Notfälle, sondern "Bequemlichkeitsfälle" (3 - 7 Tage alte Rezepte oder älter, Nasensprays, Kondome, Schwangerschaftstest, etc.).
Scheinbar wissen viele nicht was "dringende Notfälle" sind.
Eine Anpassung der Notdienstgebühr (2,50 seit der EURO-Einführung!!!) wäre da sehr hilfreich.
Aber scheinbar ist das für alle Ewigkeit in Stein gemeißelt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Notdienst

von Roland Mückschel am 03.06.2020 um 8:54 Uhr

Gehen wir noch einen Schritt weiter.
Die Patienten würden es sicher sehr gerne begrüssen noch
ein Stückchen Kuchen und Kaffe bei ihrem Besuch zu
erhalten, schließlich sind die Wege so lang.
Sonst bestellt man ja meistens beim Versand.

Und meine kostenlose Beratung ist nicht dazu da
mit psychisch labilen unbekannten Patienten lange
Gespräche am Telefon zu führen. Ist in letzter Zeit
Standard und ich kürze unverschämter Weise diese
wichtige Dienstleistung mittlerweile stark ab.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

.

von Anita Peter am 03.06.2020 um 7:27 Uhr

"Demnach schätzen 86 Prozent der Teilnehmer, dass sie auch im Notdienst eine pharmazeutische Beratung in der Apotheke erhalten können"

Diese Beratung ist kostenlos und an keinen Kauf und an keine Abgabe gebunden. Wo gibts sonst noch akademische Beratung für umme? Zum Dank wirft uns die Politik dem ausländischen Großkapital zum Fraß vor und verweigert uns seit über einem Jahrzehnt eine merkliche Honorarerhöhung.

Ein herzliches Dankeschön dafür!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.