Blister mit falscher Dosis bedruckt

Sofortiger Chargenrückruf von L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm

Stuttgart - 28.05.2020, 11:20 Uhr

Aufgrund eines Kennzeichnungsfehlers von L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück, besteht das Risiko der unbeabsichtigten Überdosierung, mit Symptomen, wie sie auch bei einer Überfunktion der Schilddrüse vorkommen. (Foto: Zoriana / stock.adobe.com)

Aufgrund eines Kennzeichnungsfehlers von L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück, besteht das Risiko der unbeabsichtigten Überdosierung, mit Symptomen, wie sie auch bei einer Überfunktion der Schilddrüse vorkommen. (Foto: Zoriana / stock.adobe.com)


Die Firma Hexal AG informiert über einen sofortigen Chargenrückruf von L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück (PZN: 00811744, Charge: KK2878, Verfall 06/2021). Im Rahmen einer Beanstandung wurde festgestellt, dass einige Blister fälschlicherweise auf der Rückseite mit einer Stärke von 25 μg statt 100 μg bedruckt sind. Alle Blister enthalten aber Tabletten der Stärke 100 μg.

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) bittet in einer dringenden Arzneimittel-Meldung um Überprüfung der Warenbestände: L-Thyrox® Hexal® 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück (PZN: 00811744, Charge: KK2878, Verfall 06/2021) könnten auf dem Blister mit einer falschen Dosis bedruckt sein. Betroffene Arzneimittel sind von Apotheken und vom Großhandel unverzüglich vom Verkauf zu sperren. Alle Blister sollen Tabletten der Stärke 100 μg enthalten. Im Rahmen einer Beanstandung wurde aber bei der oben genannten Charge festgestellt, dass einige Blister fälschlicherweise auf der Rückseite mit einer Stärke von 25 μg statt 100 μg bedruckt sind.


Aufgrund dieses Kennzeichnungsfehlers besteht das Risiko der unbeabsichtigten Überdosierung, mit Symptomen, wie sie auch bei einer Überfunktion der Schilddrüse vorkommen.“

AMK


Betroffene Arzneimittel sind von Apotheken und Großhandel unverzüglich vom Verkauf zu sperren. Apotheken werden gebeten, Kunden zu informieren, die bekanntermaßen ein Präparat mit der genannten Charge erhalten haben. Die erstmalige Auslieferung betroffener Ware erfolgte ab 27. März 2020. 


Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen telefonisch unter +49(0) 800 / 439 25 27 oder per E-Mail an service@hexal.com an die Hexal AG.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Dringende Arzneimittel-Meldung

Rückruf von Ibuhexal® 4% Kindersaft

AMK: Mona HExal

Brüchige Pille

Nicht lieferbar, nicht substituierbar

Das L-Thyroxin-Dilemma

... wenn es doch so einfach wäre!

N1, N2, N3 = 20, 50, 100 Tabletten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.