Wegen Corona-Pandemie

Pharmacon Meran goes digital

Stuttgart - 15.05.2020, 14:45 Uhr

2020 findet der Pharmacon Meran nicht in Meran statt, sondern zuhause: pharmacon@home. Grund ist die Corona-Pandemie. ( r / Foto: DAZ)

2020 findet der Pharmacon Meran nicht in Meran statt, sondern zuhause: pharmacon@home. Grund ist die Corona-Pandemie. ( r / Foto: DAZ)


Im März sagte die ABDA alle Veranstaltungen bis Juni ab, auch der Pharmacon in Meran findet nicht statt, zumindest nicht wie gewohnt in Südtirol. BAK-Chef Dr. Andreas Kiefer teilt nun aber mit, dass die Fortbildungsveranstaltung in der Pharmaconwoche 2020 in abgespeckter Version, als fünftägiges, digitales Abendprogramm, stattfindet: pharmacon@home. Hauptthema ist das Coronavirus.

„Dieses Jahr kommt der Pharmacon zu Ihnen“, wirbt die Bundesapothekerkammer (BAK) für den SARS-CoV-2 zum Opfer gefallenen Pharmacon in Meran 2020. Ein Pharmacon, wie wir ihn seit Jahren in Meran kennen und nicht nur wegen der Fortbildung, sondern auch wegen der ganz besonderen Atmosphäre im Kurhaus, dem schönen Städtchen und den persönlichen Kontakten schätzen, wird 2020 nicht stattfinden: Nach wie vor gelten die Reisebeschränkungen des Auswärtigen Amtes, auch sind Massenveranstaltungen nicht erlaubt. Ein Pharmacon im Kurhaus in Meran ist zum jetzigen Zeitpunkt undenkbar.

Dennoch sollen die Apotheker nicht auf Bildung verzichten, findet die BAK. Als Präsident der Bundesapothekerkammer will Dr. Andreas Kiefer als Ersatz für die Fortbildungswoche ein besonderes Fortbildungsevent anbieten. 

In der ursprünglich anberaumten Pharmaconwoche (7. Juni bis 12. Juni 2020) erwartet die Apotheker jeden Abend ein Live-Vortrag zu einem aktuellen Thema unter dem großen Schwerpunkt der Corona-Pandemie. Der Wissenschaftliche Beirat habe hierfür äußerst engagiert in kürzester Zeit ein Fortbildungsprogramm zusammengestellt, das seinesgleichen suche, teilt Kiefer am heutigen Freitag (15. Mai) mit.

Das Programm: Corona und Pharmacon-Klassiker

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Vorträge sind als Live-Webinar konzipiert, sodass Apotheker auch Fragen stellen können. Neben Corona gibt es auch den Pharmacon-Klassiker „Neue Arzneistoffe“, bei dem PZ-Chefredakteur Sven Siebenand die neuen Präparate 2019 vorstellt. Das vollständige Programm finden Sie auf der Pharmacon-Homepage.

Auch Punktesammeln geht: Die Fortbildung ist von der Bundesapothekerkammer im Rahmen des Fortbildungszertifikats in der Kategorie 3: Live-Vortrag einschließlich Diskussion, Online-Veranstaltung für Apotheker mit maximal 10 Punkten anerkannt. Man hat in der Eingabemaske zur Anmeldung die Möglichkeit anzugeben, ob eine Teilnahmebestätigung gewünscht ist.


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Atemwegs- und HNO-Erkrankungen beim Winter-Pharmacon

Atemlos in Schladming

Interpharm, Rezepturgipfel und mehr

Was bringt das Fortbildungsjahr 2020 für Apotheker?

Pharmacon-Veranstalter zufrieden mit erstem Kongress in Schladming

Umzug gelungen

Wehmütige Stimmung und interessante Vorträge beim 44. Winter-Pharmacon

Abschied von Davos

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.