Neue Funktion

„Deine Apotheke“-App zeigt Botendienste an

Stuttgart - 23.04.2020, 14:30 Uhr

Die „deine Apotheke“-App bietet ab sofort einen Zugang zu den Botendiensten der Vor-Ort-Apotheken in Deutschland an. ( r / Foto: Phoenix)

Die „deine Apotheke“-App bietet ab sofort einen Zugang zu den Botendiensten der Vor-Ort-Apotheken in Deutschland an. ( r / Foto: Phoenix)


Dem Botendienst der Apotheken kommt in den letzten Wochen als Teil der Strategie, Sozialkontakte zu reduzieren und damit die Ausbreitung von SARS-CoV-2 weiter einzudämmen, eine gesteigerte Bedeutung zu. Phoenix hat darauf reagiert und die hauseigene Vorbestell-App erweitert. Patienten können dort nun sehen, ob ihre ausgewählte Apotheke Botendienst anbietet.

Viele Apotheken haben in den letzten Wochen und Monaten aufgrund der Coronapandemie ihre Botendienste ausgeweitet. So wird beispielsweise Risikopatienten, zu denen ja viele Apothekenkunden gehören, ermöglicht, ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Und natürlich geht es auch darum, den Patienten zusätzliche Besuche in der Apotheke zu ersparen. Das hat offensichtlich auch die Politik erkannt. Sobald sich Deutscher Apothekerverband und die Kassen auf die Modalitäten geeinigt haben, können Apotheken nämlich temporär 5 Euro für den Botendienst abrechnen. Widerstände der GKV gegen diese Regelung wurden vom Bundesgesundheitsministerium nicht erhöht.

Hat die Lieblingsapotheke Botendienst?

Auch Phoenix hat auf die gestiegene Bedeutung des Botendienstes reagiert. Wie der Mannheimer Großhändler diese Woche mitteilte, bietet die „deine Apotheke“-App ab sofort einen Zugang zu den Botendiensten der Vor-Ort-Apotheken in Deutschland an. Die Suchfunktion der App zeige den Nutzern dafür bundesweit alle Apotheken im jeweiligen Umkreis des eigenen Standorts auf einer Landkarte an. Nach Auswahl der favorisierten Apotheke sei nun zusätzlich ersichtlich, ob ein Botendienst verfügbar ist, heißt es in der Mitteilung. Werde über die App eine Vorbestellung eines Produkts getätigt, können via verschlüsselte Chatfunktion alle Details einer Zustellung direkt mit der Apotheke besprochen werden. Zudem könne zu den ausgewählten Produkten beraten sowie ein Rezept mit Hilfe der Scanfunktion übermittelt werden. Laut Phoenix sollen bereits über 4.100 Apotheken an die „deine Apotheke“-App angeschlossen sein.

Auch bei apotheken.de Botendienst hinterlegbar

Ein Alleinstellungsmerkmal ist der Hinweis auf den Botendienst in der App allerdings nicht. So ist es beispielsweise auch bei apotheken.de für jeden Apotheker möglich, in jedem Kanal (ApothekenApp, Click&Collect, Website, Branchenbuch-Eintrag) und künftig auch über die Partner (TeleClinic, TeleDoctor24, Apomio) über eine zentrale Einstellung in mein.apotheken.de die Lieferart Botendienst freizuschalten und ein Lieferzeitfenster zu hinterlegen, das der Kunde dann wählen kann. 


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Kooperation beim Botendienst

Wenn der Apotheker Bücher bringt

Die Herausforderungen des stationären Handels im Zeitalter der Versender und Plattformbetreiber

Wird sich die Apothekenzukunft an der Haustür entscheiden?

Zentrale Stelle Verpackungsregister fordert Systembeteiligung durch Apotheken / Weitere Entwicklung beobachten

Botendiensttüte keine Serviceverpackung?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.