Telemedizin

Teleclinic bietet SARS-CoV-2-Test für Zuhause

Berlin - 08.04.2020, 10:25 Uhr

Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion können nun auf ärztlichen Rat selbst einen Test vornehmen.(t/Foto: DAZ.online)

Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion können nun auf ärztlichen Rat selbst einen Test vornehmen.(t/Foto: DAZ.online)


Teleclinic bietet bereits seit knapp vier Wochen kostenfrei eine ärztliche Beratung bei Coronaverdachtsfällen an. Nun hat die Telemedizin-Plattform eine neue Leistung im Angebot: Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion können nun auf ärztlichen Rat selbst einen Abstrich vornehmen, der dann im Labor untersucht wird. 

Das neuartige Coronavirus hält Deutschland weiterhin im Ausnahmezustand. Kontaktverbote sind die Regel. Auch Besuche in Apotheken und beim Arzt sollen möglichst reduziert werden. Und wer wirklich Erkältungssymptome hat und nicht sicher ist, ob es COVID-19 sein könnte, wagt sich möglicherweise nicht mehr zum Arzt, weil es den Praxen häufig an Schutzausrüstung mangelt.

Die Plattform Teleclinic stellt nun für genau diese Fälle eine neue Leistung zur Verfügung: Mit einem zertifizierten Test können Ärzte Patienten, bei denen eine Infektion mit SARS-CoV-2 vermutet wird, in den eigenen vier Wänden einen Abstrich nehmen und im Labor testen lassen.

Wie Teleclinic in einer Pressemitteilung erklärt, ermittelt ein Arzt im Video-Gespräch mit dem Patienten entsprechend der Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation, des Robert Koch-Instituts und der EU, ob ein Test medizinisch indiziert ist. Wenn es aus ärztlicher Sicht geraten ist, kann der Patient den Test bestellen. Geht die Bestellung vormittags ein, erreicht  der Test am nächsten Tag den Patienten. Dann nimmt der Patient zu Hause selbst eine Abstrichprobe aus dem Rachenraum vor, die nach Rücksendung im Labor untersucht wird. Das Ergebnis des Labors liegt bereits am Folgetag vor, verspricht Teleclinic.

Im Falle eines  negativen Testergebnisses erhält der Patient eine Benachrichtigung von Telelinic. Fällt der Test positiv aus, wird die betreffende Person von einem  Arzt des Partnerlabors kontaktiert. Dieser bespricht dann mit dem Patienten das weitere  Vorgehen. Zeitgleich informiert das Labor das zuständige Gesundheitsamt.

Patienten mit einem positiven Testergebnis sollten sich in die häusliche Quarantäne begeben und werden dort weiter von der Teleclinic medizinisch betreut und instruiert. Sind Arzneimittel nötig, stellen die Teleclinic-Ärzte Rezepte aus. Die Patienten können die Arzneimittel dann in Partnerapotheken abholen oder sich nach Hause liefern lassen.

Die Kosten für einen Test liegen laut Webseite bei 152,16 Euro. Zahlen müssen die Versicherten erst einmal selbst. Dann sollten sie mit ihrem Versicherer klären, ob er die Kosten übernimmt. Mittlerweile bieten viele private Versicherer und gesetzliche Krankenkassen eine solche Kostenübernahme an.

Katharina Jünger, Geschäftsführerin von Teleclinic, erklärt, wo der Unterschied zu manch anderen Online-Angeboten liegt: „Die Testkits sind ein wertvolles Gut, wir stellen sie Patienten zur Verfügung, bei denen ein qualifizierter Arzt den  Verdacht  für eine COVID-19-Infektion gegeben sieht. Wir grenzen uns bewusst ab von Anbietern, die Tests ohne bestätigte medizinische Indikation anbieten“. Jünger sieht Vorteile für alle: „In Praxen und Krankenhäusern erschwert die hohe Auslastung den  Testprozess, über  unsere Video-Sprechstunde kann die Diagnose jederzeit sicher und ohne  weiteres Ansteckungsrisiko gestellt werden. So werden zusätzliche Ansteckungen vermieden und die Patientinnen und Patienten können bestmöglich und individuell behandelt werden. Mit der Aufnahme der Testmöglichkeit in unsere Behandlung reagieren wir auch auf die hohe Nachfrage.“


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

DocMorris-Mutter setzt Einkaufstour fort

Zur Rose übernimmt TeleClinic

Telemedizin-Anbieter will Offizinen wieder anbinden

TeleClinic launcht eigenes Apotheken-Portal

Der sonderbare Meinungswandel der Katharina J.

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern

Aber vorerst keine Rezepte zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung

Teleclinic auch für GKV-Patienten

1 Kommentar

Corona Schnelltest

von Benny am 17.04.2020 um 15:08 Uhr

Kann man das mit diesem Test hier vergleichen --> https://www.hwv-corona.de/? Mich wundert vor allem wie schnell so ein Test auch für kleines Geld entwickelt wurde.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)