Coronakrise

NOWEDA hält sich für die Ausweitung des Wochenend-Notdienstes bereit

Berlin - 07.04.2020, 13:59 Uhr

Im Zuge der Corona-Pandemie ist es wahrscheinlich, dass die Notdienste der Apotheken am Wochenende in größerem Maße als üblich in Anspruch genommen werden. (t/Foto: imago images / Patrick Scheiber)

Im Zuge der Corona-Pandemie ist es wahrscheinlich, dass die Notdienste der Apotheken am Wochenende in größerem Maße als üblich in Anspruch genommen werden. (t/Foto: imago images / Patrick Scheiber)


Das pharmazeutische Großhandelsunternehmen Noweda hält sich bereit, um seinen Notfallservice am Wochenende auszuweiten. Damit kann der Großhändler Apotheken kurzfristig mit benötigten Medikamenten beliefern, falls es zu einer Ausweitung der Notdienst-Apotheken an den Wochenenden kommt.   

Im Zuge einer möglichen weiteren Ausbreitung der Corona-Pandemie ist es sehr wahrscheinlich, dass die Notdienste der Apotheken am Wochenende in größerem Maße als üblich in Anspruch genommen werden. Darüber haben sich jetzt der Vorstandsvorsitzende des Apothekerverbands Westfalen-Lippe Dr. Klaus Michels und Noweda-Chef Dr. Michael Kuck laut einer Pressemitteilung ausgetauscht. Michels forderte, dass in diesem besonderen Fall die Apotheken die notwendige Unterstützung erhielten. Die Essener Apothekergenossenschaft Noweda hält daher seit Anfang April in ihren 20 Niederlassungen größere Mitarbeiter-Ressourcen bereit, um im Falle einer Ausweitung des Apothekennotdienstes diese zu unterstützen. So können gegebenenfalls auch eine größere Anzahl von Apotheken an den Wochenenden mit dringend benötigten Arzneimitteln versorgt werden.

Das Essener Großhandelsunternehmen leistet in vielen Niederlassungen an Samstagen und Sonntagen einen Notdienst für Apotheken vor Ort. Dabei dient der Wochenend-Dienst nicht für reguläre Bestellungen, sondern ermöglicht eine schnelle Versorgung dieser Apotheken, falls ein Arzneimittel nicht oder wegen des erhöhten Bedarfs nicht mehr verfügbar ist. Nun weist Noweda darauf hin, dass während der Corona-Krise dieser erweiterte Notdienst eine zeitnahe und lückenlose Arzneimittelversorgung durch die wohnortnahe Apotheke auch am Wochenende sicherstellen wird. Dieser Service ist daher ausschließlich für die Beschaffung kurzfristig benötigter Medikamente vorgesehen. „Es ist doch völlig klar, dass wir in der aktuellen Situation neue und unbürokratische Maßnahmen ergreifen müssen“, so Kuck. Und er sichert den Apotheken, die gebraucht würden wie noch nie, die volle Unterstützung zu.


Mareike Spielhofen, Autorin, DAZ.online
daz-online@deutscher-apotheker-verlag.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Noweda-Chef Hollmann verabschiedet sich mit guten Zahlen, sein Nachfolger poltert gegen Kassen

Das Ende einer Ära

Focus-Online-Interview mit dem Noweda-Chef

Kuck würdigt Mitarbeiter in Apotheken und Großhandel

79. Generalversammlung der Noweda eG in Essen

Kuck sieht Apotheken im „perfekten Sturm“

1 Kommentar

Wochenend-Notdienst

von Uwe Hüsgen am 07.04.2020 um 19:44 Uhr

Hut ab auch vor der Noweda und ihren Mitarbeiter*innen, die am Wochende Notdienst machen.
Welche Großhandlungen folgen?
Und was tut der ausl. Versandhandel?
Ein RxVV ist notwendiger denn je, Herr Minister Spahn!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.