Anti-Corona-Initiative

Noventi und Bild-Zeitung starten gemeinsame Aufklärungskampagne

Berlin - 20.03.2020, 12:29 Uhr

Mit diesen drei Motiven wollen Noventi und Bild gemeinsam über einfache Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 aufklären. (s / Foto: Initiative gegen Corona)

Mit diesen drei Motiven wollen Noventi und Bild gemeinsam über einfache Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 aufklären. (s / Foto: Initiative gegen Corona)


Das Bewusstsein über den Ernst der Lage und die Gefahr durch SARS-CoV-2 scheint trotz aller offiziellen Warnungen noch nicht in der breiten Bevölkerung angekommen zu sein. Gemeinsam mit dem Medienpartner Bild-Zeitung möchte der Apotheken-Dienstleistungskonzern Noventi mit der „Initiative gegen Corona“ die Bevölkerung über einfache Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 aufklären. Gleichzeitig soll die Schlüsselrolle der Apotheke in der Gesundheitsversorgung hervorgehoben werden.

Obwohl alle öffentlichen Stellen an Bürgerinnen und Bürger appellieren, soziale Kontakte einzuschränken und wenn möglich zuhause zu bleiben, scheinen viele die Gefahr noch nicht zu realisieren: Immer wieder gehen Nachrichten von „Coronapartys“ und vollen Innenstädten durch die Medien. In den Kampf für mehr Aufklärung in der breiten Bevölkerung steigt nun auch der apothekereigene Konzern Noventi ein. Gemeinsam mit der Bild-Zeitung startet das Unternehmen eine groß angelegte Kampagne.

Die „Initiative gegen Corona“ umfasst drei Motive, die auf besonders wichtige Verhaltensweisen hinweisen und Themen wie Hygiene und Fürsorge für ältere Menschen in den Fokus rücken. Diese sollen an alle Apotheken gesendet werden mit der Bitte, sie in den Schaufenstern aufzuhängen. Zum Schutz von älteren Menschen wird dort beispielsweise empfohlen auf die Kinderbetreuung durch Oma oder Opa zu verzichten und zur Mithilfe aufgerufen: „Bieten Sie älteren Menschen aktiv Unterstützung an und übernehmen so zum Beispiel Einkäufe für sie. Bei der Übergabe gilt: Abstand halten.“

Unnötige Wege durch Vorbestell-Apps reduzieren

Dazu auf jedem Poster der Hinweis, dass die Apotheke vor Ort gerne berät. Auf der Internetseite der Kampagne wird erklärt: „Mit der Initiative machen wir deutlich, dass die Apotheken vor Ort in der Coronakrise der persönliche Ansprechpartner und Berater für jeden sind. Außerdem wird die wichtige Rolle der Apotheken herausgestellt als Ort, der Menschen informiert, versorgt und Ärzte entlastet.“ Gleichzeitig wird aber von unnötigen Apothekenbesuchen abgeraten, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. Dazu empfiehlt Noventi als „App-otheke fürs Sofa“ den Download der callmyApo-App. Für Patienten, die sich neben dem Weg zur Apotheke auch den Weg zum Arzt sparen wollen, findet sich auf der Internetseit noch der Verweis zu Noventis neuem Kooperationspartner Zava.


Svea Türschmann
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


2 Kommentare

Plakate oder Visavia-Terminal ...

von Christian Timme am 24.03.2020 um 19:39 Uhr

Denken ist halt doch Glückssache ...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Ihre Initiative gegen Corona

von Karin Wiegelmann am 24.03.2020 um 13:06 Uhr

Guten Tag liebe Begründer dieser Initiative, ich gratuliere Ihnen für diesen Einfall mit Corona und Oma!
Erstens ist das kein Reim und zweitens muß wieder mal die Oma herhalten. Ist Ihnen der Opa völlig egal oder hat er nur nicht mehr auf das Plakat gepasst? Meine persönliche Meinung dazu: Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht. Das Plakat werde ich mit Sicherheit nicht aufhängen.

Mit freundlichem Gruß
K. Wiegelmann

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.