Lieferengpass wegen SARS-CoV-2

Wann gibt es wieder Pneumokokken-Impfstoffe?

Stuttgart - 16.03.2020, 16:30 Uhr

Gegen COVID-19 kann man noch nicht impfen, gegen Pneumokokken schon. Doch durch die erhöhte Nachfrage nach Pneumokokken-Impfstoffen sind nun Prevenar 13, Pneumovax 23 und Synflorix knapp. ( r / Foto: picture alliance / Photo Alto)

Gegen COVID-19 kann man noch nicht impfen, gegen Pneumokokken schon. Doch durch die erhöhte Nachfrage nach Pneumokokken-Impfstoffen sind nun Prevenar 13, Pneumovax 23 und Synflorix knapp. ( r / Foto: picture alliance / Photo Alto)


Einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 gibt es noch nicht. Impfpräventabel hingegen sind Infektionen mit Influenzaviren und Pneumokokken – um unnötige COVID-19-Komplikationen durch Überinfektionen oder Sekundärinfektionen zu verhindern, lohnt eine Impfung gegen Influenza und Pneumokokken. Allerdings sind Prevenar 13, Pneumovax 23 und Synflorix knapp. Wann ist wieder mit Pneumokokken-Impfstoffen zu rechnen?

Die weltweiten Hoffnungen ruhen auf der baldigen Verfügbarkeit einer Impfung gegen SARS-CoV-2. Bislang gibt es keinen Impfschutz vor COVID-19. Was es jedoch gibt sind Impfungen, die vor Influenza und Pneumokokken schützen. Auch zum jetzigen Zeitpunkt ergibt eine saisonale Grippeimpfung noch Sinn, und auch ein Pneumokokkenschutz kann unnötige COVID-19-Komplikationen durch Überinfektionen oder Sekundärinfektionen verhindern.

Während saisonale Influenzaimpfstoffe noch ausreichend verfügbar sind und geimpft werden können, sind die Pneumokokken-Impfstoffe knapp bis nicht lieferfähig. Prevenar® 13, Pneumovax® 23, Synflorix® – wann ist wieder mit Pneumokokken-Impfstoffen zu rechnen? DAZ.online hat mit den Herstellern gesprochen.

Corona sorgt für Engpässe

MSD, Hersteller des 23-valenten Polysaccharid-Impfstoffes Pneumovax® 23, räumt aktuelle Engpässe ein: „Derzeit kommt es für Pneumovax® 23 zu Lieferengpässen“, Grund dafür sei eine „unerwartet stark gestiegene Nachfrage, bedingt durch die in Deutschland anhaltenden Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus“. Wie hoch die Nachfrage ist, erklärt MSD anhand der ausgelieferten Impfdosen.

Hälfte aller Impfdosen für 2020 ausgeliefert

MSD habe bereits im ersten Quartal 2020 rund die Hälfte der für dieses Jahr geplanten Impfdosen ausgeliefert. „Das entspricht rund 75 Prozent des Bedarfs des gesamten Vorjahres.“ 

Das Problem ist: SARS-CoV-2 hat sich zu einer Pandemie entwickelt, der Import von Pneumokokken-Impfstoff besteht als Möglichkeit nicht. MSD erklärt: „Wir erleben derzeit weltweit einen erhöhten Bedarf an Pneumovax® 23. Deshalb können wir Bestände nicht zwischen Ländern umschichten.“ Auch einfach nachproduzieren funktioniert bei Impfstoffen nicht adhoc. Denn die Produktion von Impfstoffen als ein biotechnologischer Vorgang ist komplex und kann bis zu 36 Monate in Anspruch nehmen. MSD will „sämtliche verfügbaren Dosen von Pneumovax® 23 umgehend in den Markt geben“. Man bemühe sich „intensiv um eine Beschleunigung der nächsten Lieferungen, um die kontinuierliche Verfügbarkeit sicherzustellen“, so MSD gegenüber DAZ.online.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Lieferengpass Pneumokokken-Impfstoffe

Pneumovax-23-Nachschub aus Japan

13-valente Pneumokokken-Vakzine erwischt mehr Serotypen

Breiterer Impfschutz gegen Otitis media

Studie spricht sich für 1+1-Schema aus

Pneumokokken-Impfung – weniger ist mehr

Bei der Pneumokokken-Impfung für Erwachsene sind sich die Experten nicht einig

Welcher Impfstoff für wen?

9 Kommentare

Pneukokken Impfung

von Jasmin Cankaya am 01.04.2020 um 14:27 Uhr

Hallo
ich komme gerade vom Schilddrüsen Doc da meine Schilddrüsen-Werte nicht ok sind und nun warte ich auf mein neues Medikament.
Habe auch Hashimoto (Autoimmunkrankheit) und Der Arzt hat mir geraten mich impfen zu lassen!
Nur dass er kein Impfung macht sondern die Hausärzte.
Mein Hausarzt sagte aber er hat keinen Impfstoff mehr da, wegen diesem Corona Virus.
Kann mir jemand hier weiterhelfen wo man sich noch impfen lassen kann bzw woher man evtl diesen Impfstoff bekommen kann als Privatperson auch in den Apotheken zu kaufen etc.??

Herzlichen Dank im Voraus für eine Rückmeldung dazu und Bleibt Gesund !!

Jasmin

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Pneumokokkenimpfung

von A. Kurth am 31.03.2020 um 0:08 Uhr

Mein Sohn (Herzfehler & Asthma) & ich (Krebspatientin),sollen uns unbedingt gegen Pneumokokken impfen lassen.
Nur...kein Impfstoff mehr da!
Ich hab schon ca 40 Apotheken & fast ebenso viele Ärzte abtelefoniert! NICHTS!
Gibt es eine Möglichkeit anders an den Impfstoff zu gelangen?
Wenn nicht...wie lange müssen wir noch auf den Impfstoff warten? Danke im voraus!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

Pneumovax 23

von Cornelia Klinder am 29.03.2020 um 21:28 Uhr

Ich wurde 2003 damit geimpft, besteht jetzt noch Impfschutz?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Pneumovax 23

von Shahri am 30.03.2020 um 23:52 Uhr

Ich als Risikopatient wurde heute erst geimpft. Laut meinem Arzt sollte in spätestens 6 Jahren die Auffrischung erfolgen.

Pneumovax® 23

von liesa am 24.03.2020 um 9:34 Uhr

in der zeitung lesen wir das ältere sich unbedingt imofen lassen sollen, der arzt sagt nur: geht jetzt nicht
wie kann das ein in so einem land wo angeblich alles so perfekt ist ????

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Pneumovax 23

von Angelika Schreiber-Jesse am 23.03.2020 um 11:43 Uhr

Ist Ihnen bekannt, wann Pneumovax 23 wieder erhältlich sein wird?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Pneumovax 23

von Jutta Johannssen am 17.03.2020 um 15:21 Uhr

Pneumovax23 gegen chronische Erkrankungen sowie Alter über 60 Jahre.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Wann ist Pneumovax 23 Impfung für mich verfügbar?

von Jutta Johannssen am 17.03.2020 um 15:14 Uhr

Ich bin 63 Jahre alt und habe mehrere chronischen Erkrankungen! Daher benötige ich Pneumovax 23. Dafür wäre ich sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen Jutta Johannssen

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Wann ist Pneumovax 23 Impfung für mich

von Klaus am 19.03.2020 um 10:40 Uhr

Bei ihren Erkrankungen benötigen eine sequentielle Impfung, zuerst mit Prevenar13 und 6-12 Monate später eine Impfung mit Pneumovax23!

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.