Risiko zu groß

Deutscher Apotheker Verlag sagt Interpharm 2020 ab

Berlin - 02.03.2020, 16:49 Uhr

Dr. Benjamin Wessinger, Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlages, erklärt in einer Pressemitteilung, warum die Interpharm 2020 abgesagt wird. (s / Foto: Schelbert)

Dr. Benjamin Wessinger, Geschäftsführer des Deutschen Apotheker Verlages, erklärt in einer Pressemitteilung, warum die Interpharm 2020 abgesagt wird. (s / Foto: Schelbert)


Die Interpharm wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Wie der Deutsche Apotheker Verlag in einer Pressemitteilung erklärte, soll Deutschlands größter pharmazeutischer Fachkongress, der vom 13. bis zum 14. März dieses Jahres geplant war, wegen des Coronavirus abgesagt werden. Der Deutsche Apotheker Verlag will vermeiden, dass sich auf der Messe jemand mit dem Virus ansteckt und in der Folge zahlreiche Apotheker und ihre Mitarbeiter in Quarantäne müssen.

Die Interpharm sollte auf dem Berliner Messegelände stattfinden. Noch gibt es in der Hauptstadt nur einen registrierten Fall des neuartigen Coronavirus. Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci erklärte erst am heutigen Montagmorgen, dass die Stadt noch weit davon entfernt sei, dass ganze Stadtviertel – wie in Italien – abgeriegelt werden müsse. Um Fragen des Katastrophenschutzes gehe es noch nicht – allerdings befinde man sich im „Krisenmodus“, sagte Kalayci. 

Und so kam es in den vergangenen Stunden zu den ersten Absagen von Events – auch im Gesundheitswesen: Der Verband der Ersatzkassen (vdek) sagte beispielsweise sein für die kommende Woche geplantes Frühlingsfest ab, der Branchen-Nachrichtendienst Apotheke Adhoc hat die Digitalmesse „Vision A“ verschoben.

Mehr zum Thema

Coronavirus SARS-CoV-2

COVID-19-Epidemie

Coronavirus SARS-CoV-2

Wessinger: Alles andere wäre unverantwortlich

Auch dem Deutschen Apotheker Verlag ist das Risiko mit der Interpharm 2020 zu hoch. In einer Pressemitteilung erklärte Verlagsgeschäftsführer Dr. Benjamin Wessinger: „Schweren Herzens müssen wir zum ersten Mal in über 30 Jahren eine Interpharm absagen. Aber das Risiko ist einfach zu groß, dass die mehr als 3000 erwarteten Besucher für 14 Tage in Quarantäne müssten, wenn nur ein Besucher der Interpharm positiv auf das neuartige Coronavirus getestet würde. Angesichts der drohenden Konsequenzen für die Arzneimittelversorgung in Deutschland wäre alles andere als eine Absage unverantwortlich.“ Der veranstaltende Deutsche Apotheker Verlag stehe in engem Kontakt mit den zuständigen Gesundheitsbehörden in Berlin.

Der Verlag erklärte weiterhin, dass gekaufte Eintrittskarten ihre Gültigkeit für die kommende Interpharm 2021 behalten. Im kommenden Jahr werde der Kongress vom 19. bis 20. März 2021 in Stuttgart stattfinden. Die Teilnehmer könnten sich laut Mitteilung den bereits bezahlten Eintrittspreis zurückerstatten lassen. Näheres dazu teilt der Verlag noch heute in einer Mail an die Ticketinhaber mit.

Die Interpharm ist der größte pharmazeutische Fortbildungskongress in Deutschland. Neben wissenschaftlichen Vorträgen für Apothekerinnen und Apotheker gibt es spezielle Programme für PTA, PKA, Filialapotheker und viele mehr. Auf der pharmazeutischen Ausstellung wollten fast 100 Aussteller ihre Neuheiten dem Markt präsentieren.


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Landesapothekerkammer Hessen

Zentrale Fortbildung in Gießen abgesagt

Virtuelles Fortbildungsfestival findet an drei Tagen im September statt

Interpharm wird digital

Womit die Interpharm 2020 ihre Besucher nachhaltig begeistern wird

„Ein so breites Programm ist einmalig“

DAV-Geschäftsführer Benjamin Wessinger im Interview

Was ist bei der DAV-Expo geboten?

Spannende Vorträge vom 24. bis 26. September

Die Interpharm geht online

4 Kommentare

Corona=Grippe

von Peter am 03.03.2020 um 20:02 Uhr

Unheimlich lustig,
mir tun die Schenkel noch vom Klopfen weh.
Neben Rhinoviren, Influenza A und B- Viren und RH-Viren
gibt es halt noch Coronaviren. Was ist es anderes als eine Grippe.
Wir habem schon 180 Grippetote in Deutschland, da schreit kein Hahn nach. Es ist alles einfach nicht zu fassen, das die Apothekerschaft diesen ganzen Blödsinn auch noch mitmacht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Corona = Grippe?

von G. Wagner am 03.03.2020 um 15:14 Uhr

Panikmache sagte das Peterlein, bevor es in Quarantäne kam und sich tot lachte...

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Absage

von Peter am 02.03.2020 um 20:33 Uhr

Lächerlich, Panikmache. Coronaviren gab es vermutlich auch schon auf den letzten 30 Interpharm-Veranstaltungen.
Nur wurden sie da noch als Grippeviren deklassiert.
Und heute ist es das Todesvirus. Ich lach mit tot!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Absage ...

von Christian Timme am 03.03.2020 um 5:13 Uhr

Der Mensch ist der Mikrobe egal ... auch wenn er sich „totlacht“ ...

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.