Apothekenkooperation

Mea-Kooperation erweitert ihr Angebot

Berlin - 12.02.2020, 17:27 Uhr

Die Sanacorp-Kooperation Mea hat ihr Produktsortiment im Bereich der Dermokosmetik ausgebaut. (m / Foto: imago images / Steinert)

Die Sanacorp-Kooperation Mea hat ihr Produktsortiment im Bereich der Dermokosmetik ausgebaut. (m / Foto: imago images / Steinert)


Die Apothekenkooperation „Mea“ der Sanacorp vergrößert ihr Angebot für Apotheker. Neben den Köperpflegeprodukten ihrer Eigenmarke will die Kooperation ihren Mitgliedern nun auch weitere etablierte Marken der Dermokosmetik anbieten: Seit dem 1. Februar dieses Jahres können die Apotheker nun auch die Produkte der Marken Eucerin von Beiersdorf sowie La Roche-Possay und CeraVe von L'Oréal zu Vorzugskonditionen bestellen.

Zum 1. Februar 2020 ist L'Oréal Cosmétique Active mit den Marken La Roche-Posay und CeraVe im Produktsortiment der Kooperation enthalten. Der französische Hersteller ist derzeit weltweit führend im Bereich der Kosmetik. Zeitgleich wurden die Kooperationsartikel um weitere Produkte der Firma Beiersdorf ergänzt. Während die Healthcare Sparte bereits seit Ende 2018 Teil der Kooperation ist, brachte Beiersdorf mit Eucerin nun eine weitere Marke ein. Beide Unternehmen haben einen Marktanteil von über 33 Prozent im Bereich der Dermokosmetik, erklärte Sanacorp in einer Pressemitteilung. „Dadurch werden für die Teilnehmer eine komplett neue Sortimentskategorie und ein attraktiver, zukunftsorientierter Wachstumsmarkt erschlossen“, heißt es in der Mitteilung.

Mehr zum Thema

Die Kooperation stellt den Apothekern einen Einkaufsleitfaden mit Indikationsübersicht zur Verfügung und empfiehlt Produkte der Kooperationspartner vergünstigt einzukaufen und in der Beratung entsprechend zu beachten. Das Geschäftsmodell scheint für die Apotheken in der Genossenschaft gut zu laufen: Erst in der vergangenen Woche gab Sanacorp bekannt, dass sich die Mitglieder über Kooperationsboni bis zu 8800 Euro je Apotheke zum Jahresabschluss freuen können. Das Bonusmodell soll für das Geschäftsjahr 2020 beibehalten werden.

Die Kooperation vertritt laut eigenen Aussagen ca. 1500 Apotheken in Deutschland und setzt sich einer aktuellen Mitteilung zufolge „nachdrücklich für die Stärkung der inhabergeführten Individualapotheke in Deutschland ein“.


Svea Türschmann
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.