ApothekenRechtTag 2020

Rechtsfreier Raum Grenzapotheken?

Berlin - 05.02.2020, 11:30 Uhr

DocMorris ist nur einer der Arzneimittelversender im niederländischen Grenzgebiet. (m / Foto: picture alliance / Oliver Berg / dpa)

DocMorris ist nur einer der Arzneimittelversender im niederländischen Grenzgebiet. (m / Foto: picture alliance / Oliver Berg / dpa)


Welche Regeln gelten für die sogenannten Grenzapotheken in den Niederlanden? Und wer achtet darauf, ob sie eingehalten werden? Dass es bei der Überwachung von DocMorris & Co. viele Fragen, aber kaum befriedigende Antworten gibt, werden beim diesjährigen ApothekenRechtTag am 13. März in Berlin der ehemalige BfArM-Präsident Harald Schweim und der niederländische Pharmazeut und Jurist John Lisman aufzeigen.

Wie folgenreich die Freigabe des Versandhandels mit Arzneimitteln ist, zeigt sich heute insbesondere an der niederländisch-deutschen Grenze, wo kapitalstarke und ausschließlich auf den deutschen Markt ausgerichtete Arzneimittelversender wie Zur Rose/DocMorris angesiedelt sind. Für sie gelten besondere rechtliche Regeln, die zu einem aufsichtsrechtlichen Vakuum führen. Weder die niederländischen noch die deutschen Behörden fühlen sich für die Überwachung der Versender zuständig. Von einer Gleichbehandlung dieser Grenzapotheken und der Vor-Ort-Apotheken in Deutschland kann keine Rede sein – auch wenn man in der EU-Kommission offenbar keine Probleme mit diesem Zustand hat

In ihrem Vortrag beim diesjährigen ApothekenRechtTag zeichnen die Referenten Professor Dr. Harald G. Schweim und John Lisman die Entwicklung der sogenannten Grenzapotheken mit ihrem brüchigen regulatorischen Rahmen nach. Dabei wird deutlich, dass Grenzapotheken von den zuständigen niederländischen Aufsichtsbehörden hinsichtlich ihres Arzneimittelversandhandels nach Deutschland nicht überprüft werden und bei den niederländischen Grenzapotheken auch eine Vergleichbarkeit mit den arzneimittelrechtlichen Sicherheitsstandards in Deutschland nicht gegeben ist.

Professor Dr. Harald G. Schweim 

Informieren Sie sich aus erster Hand: Professor Dr. Harald G. Schweim ist u.a. ehemaliger Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), früherer Direktor des DIMDI und Professor für Drug Regulatory Affairs, Universität Bonn. John Lisman ist Jurist (Rechtsanwalt) und Pharmazeut, Lisman Legal Life Sciences, Heijen/Niederlande. Beide Referenten sind mit  Grenzapotheken bestens vertraut.

Programm-Infos

ApothekenRechtTag  |   Forum Arzneimittel&Recht

Rechtsfreier Raum Grenzapotheken?

Professor Dr. Harald G. Schweim/John Lismann

Freitag, 13. März 2020, 13:30 Uhr, im Rahmen der Interpharm in Berlin.

Hier finden Sie das ausführliche Programm des ApothekenRechtTags und der Interpharm.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Niemand fühlt sich für „Grenzapotheken“ verantwortlich

Versender außer Kontrolle

Was den Arzneimittelversandhandel aus den Niederlanden juristisch fragwürdig macht

Auf gute Nachbarschaft?

ApothekenRechtTag 2017

Was kommt nach dem EuGH-Urteil?

2 Kommentare

Offensichtlich

von Karl Friedrich Müller am 05.02.2020 um 16:25 Uhr

Interessiert das keinen. Also von den Leuten, die sich das mal anhören sollten.
Aus Regierung, Parlament und unserer sogenannten Standesvertretung

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rechtlose Grenzapotheken?

von Roland Mückschel am 05.02.2020 um 12:20 Uhr

Warum wurde diesen Fragen nicht schon vor
!0 Jahren nachgegangen, nicht bloss gestellt.
Dass zeigt die Perversion dieses Systems.
Den Apos vor Ort wird auch mit Hilfe unserer Organisationen
der kleinste Furz verboten und geahndet.
Die Versender stellen sich mit dem Hinterteil an die
Grenze und lassen jeden Tag ordentlich einen röhren.
Aber liebe Politiker, Geld stinkt nicht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.