Rechenzentren

ARZ Darmstadt: Michael Dörr ist raus

Stuttgart - 05.02.2020, 15:20 Uhr

Michael Dörr ist sowohl aus der ARZ-Geschäftsführung ausgeschieden als auch aus dem Vorstand des VDARZ. (s / Foto: Foto: ARZ Darmstadt)

Michael Dörr ist sowohl aus der ARZ-Geschäftsführung ausgeschieden als auch aus dem Vorstand des VDARZ. (s / Foto: Foto: ARZ Darmstadt)


Im Lager der Apothekenrechenzentren wird schon wieder am Personalkarussell gedreht: Michael Dörr hat seinen Posten als Geschäftsführer des ARZ Darmstadt verloren. Reiner Haupt ist damit wieder alleiniger Chef. Dörr war erst im Oktober vom Beratungsunternehmen IQVIA zum ARZ Darmstadt gewechselt und einen Monat später in den Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Apothekenrechenzentren (VDARZ) gewählt worden. Auch dieses Amt hat er nun nicht mehr.

Im vergangenen August titelte der Branchendienst Apotheke Adhoc: „Noventi schluckt ARZ Darmstadt“. Auf welche Quellen sich Apotheke Adhoc dabei bezogen hat, ist bis heute unklar. Die Rede war von „Gerüchten“. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht. Allerdings habe die Gesellschafterversammlung des ARZ dem Zusammenschluss zugestimmt. Auf Nachfrage von DAZ.online meldete sich das ARZ gar nicht und gab keine Stellungnahme zu den Gerüchten ab. Und auch der Noventi-Konzern wollte konkret nichts zu den Gerüchten sagen. Konzernchef Dr. Hermann Sommer teilte lediglich mit, dass man immer mit allen Beteiligten spreche.

Nur wenige Wochen später kamen erneut beunruhigende Neuigkeiten auf: Insbesondere beim NARZ und beim ARZ Haan gab es offenbar Unstimmigkeiten zwischen der Führungsebene und den Mitarbeitern. In der Folge verließ der langjährige Geschäftsführer des ARZ Haan, Thomas Haubold, Mitte September das Unternehmen. Sein alleiniger Nachfolger ist seitdem Klaus Henkel, der zuvor vom Rechenzentrum AVP ins ARZ Haan gewechselt war.

Haupt wieder einziger Geschäftsführer

Und auch beim NARZ drehte sich das Personalkarussel: Uwe Ennen und Peter Gröschl, beide bisher Geschäftsführer von Tochtergesellschaften der NARZ/AVN-Gruppe, verließen das Norddeutsche Rechenzentrum Mitte September. Seitdem steht der langjährige NARZ-Geschäftsführer Hanno Helmker alleine an der Spitze der Unternehmensgruppe.

Seit dem 1. Oktober 2019 bildete Michael Dörr neben dem langjährigen Geschäftführer Reiner Haupt die Unternehmensspitze des ARZ Darmstadt. Der Diplom-Kaufmann Dörr war zuvor für das Beratungsunternehmen IQVIA tätig gewesen. Mitte November wurde der Vorstand des Bundesverbands Deutscher Apothekenrechenzentren (VDARZ) neu gewählt und bestand seitdem aus Michael Dörr, Klaus Henkel und Werner Dick (seit 1988 Chef der Apothekenverrechnungs- und Codierstelle Dick GmbH).

Doch das ist seit dieser Woche Geschichte. Michael Dörr ist sowohl aus der ARZ-Geschäftsführung ausgeschieden, als auch aus dem Vorstand des VDARZ. Reiner Haupt ist damit wieder einziger Geschäftsführer und Werner Dick sowie Klaus Henkel bilden den VDARZ-Vorstand. Ein Sprecher des ARZ Darmstadt bestätigte auf Anfrage, dass man sich einvernehmlich und mit Absprache aller Verantwortlichen innerhalb der Probezeit voneinander getrennt hätte. Branchenkenner weisen darauf hin, dass diese Personalie ein Vorbote für eine unmittelbar bevorstehende Übernahme des ARZ Darmstadt durch Noventi sein könnte. Dies konnte der Sprecher aber nicht bestätigen.


Dr. Armin Edalat, Apotheker, Chefredakteur DAZ
redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Bundesverband Deutscher Apothekenrechenzentren

Rechenzentren gründen eigenen Bundesverband

Gerüchte zu einem Zusammenschluss, der nachvollziehbar wäre

Übernimmt Noventi das ARZ Darmstadt?

ARZ Haan mit guten Zahlen für 2013

„Hervorragend aufgestellt“

Rechenzentren: Neuer Verband wegen Digitalisierung

VDARZ gegründet

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.