Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Diese Verhütungsmittel sind am beliebtesten

Stuttgart - 27.01.2020, 08:59 Uhr

Pille und Kondom sind nach wie vor die wichtigsten Verhütungsmittel in Deutschland, das ergab eine Umfrage der BZgA. (Foto: frittipix / stock.adobe.com)

Pille und Kondom sind nach wie vor die wichtigsten Verhütungsmittel in Deutschland, das ergab eine Umfrage der BZgA. (Foto: frittipix / stock.adobe.com)


Auf welche Verhütungsmittel setzen die Deutschen derzeit – Pille, Kondom oder beides? Das hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in einer Umfrage ermittelt. Noch immer sind Pille und Kondom die wichtigsten Verhütungsmittel, allerdings: Es gibt einen klaren Trend.

In einer repräsentativen Umfrage hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 992 sexuell aktive Männer und Frauen (Alter 18 bis 49 Jahre) zu ihrem Verhütungsverhalten befragt. Die Telefoninterviews wurden bereits im Dezember 2018 durchgeführt, jüngst hat die BZgA nun erste Ergebnisse veröffentlicht. Das Fazit: „Pille und Kondom sind nach wie vor die wichtigsten Verhütungsmittel in Deutschland.“ Doch es gibt einen deutlichen Trend.

Weniger verhüten mit der Pille

Die 2018 durchgeführte Umfrage ist im Kern eine Wiederholung der Befragungen aus den Jahren 2007 und 2011 – die Entwicklung des Verhütungsverhaltens lässt sich somit gut beobachten. Pille und Kondom nutzen die Befragten nahezu gleich häufig, jedoch gewinnt das Kondom als Verhütungsmittel an Bedeutung, während die hormonelle Kontrazeption zurückgeht.

Mehr zum Thema

Bayer investiert in hormonfreie Verhütung

Ovaprene: erster monatlicher Vaginalring ohne Hormone

Nach Berichten über Brüche

Wie funktionieren Kupferspiralen?

Der Anteil der Kondomnutzer liegt bei 46 Prozent und ist um 9 Prozent seit 2011 gewachsen. Auf die Pille setzen 47 Prozent, allerdings sind das 6 Prozent weniger als noch bei der letzten Befragung (Anmerkung der Redaktion: Teilweise liegen auch Doppelnutzungen vor). Als dritthäufigste Verhütungsmethode wenden 10 von 100 Befragten die Spirale an, auf Kalender- oder Temperaturmethode oder Sterilisation setzen je nur 2 bis 3 Prozent. Auch Vaginalringe, wie Nuvaring®, oder generische, wie Circlet®, Ginoring®, Veri®-Aristo, geben nur 2 Prozent als Verhütungsmethode an.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)