China stoppt Reisen

Neuartiges Coronavirus breitet sich weiter aus

Stuttgart - 23.01.2020, 09:00 Uhr

China stoppt Reisen von und nach Wuhan. Grund ist das im Dezember dort erstmals entdeckte neuartige Coronavirus 2019-nCoV, das sich zunehmend ausbreitet. (m / Foto: imago images / Xinhua)

China stoppt Reisen von und nach Wuhan. Grund ist das im Dezember dort erstmals entdeckte neuartige Coronavirus 2019-nCoV, das sich zunehmend ausbreitet. (m / Foto: imago images / Xinhua)


Seit Kurzem beunruhigt ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV) die Welt und versetzt Behörden in Alarmbereitschaft. Die ersten Fälle mysteriöser Lungenentzündungen traten im Dezember in China auf, mittlerweile hat das 2019-nCoV weitere asiatische Länder erreicht. Und auch die USA melden den ersten Erkrankten. China stoppt nun Reisen von und nach Wuhan.

Nachdem jüngst erste Fälle mysteriöser Pneumonien in China bekannt wurden, breitet sich die Erkrankung weiter aus. Mittlerweile ist der Erreger gefunden: Ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV), das heftige Atembeschwerden, Lungenentzündungen und hohes Fieber verursachen kann. 

Mehr zum Thema

China meldet mittlerweile 544 infizierte Menschen (bestätigte Krankheitsfälle), 17 Menschen sind bislang verstorben (Stand: 22.1.2020, 21 Uhr). Sämtliche Todesfälle traten in der chinesischen 11-Millionen-Stadt Wuhan in der Provinz Hubei auf. Man geht davon aus, dass das Virus von einem dortigen – mittlerweile desinfizierten und geschlossenen – Fischmarkt seinen Ausgang nahm.

Von Mensch zu Mensch übertragbar

Wurde anfänglich eine Mensch-zu-Mensch-Ansteckung als unwahrscheinlich eingestuft, weiß man in der Zwischenzeit mehr. Die nationale Gesundheitskommission geht davon aus, dass das neuartige Coronavirus über die Atemwege übertragen wird. Zudem ist bestätigt, dass eine Ansteckung von Mensch zu Mensch möglich ist.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Lieferengpässe durch das Coronavirus?

Elf versorgungsrelevante Wirkstoffe kommen aus Hubei

Umfrage zum Coronavirus zeigt Verunsicherung in der Bevölkerung

Aufklärung statt Panik

Untersuchungen der Münchner Fallgruppe

Coronavirus: Auch bei schwachen Symptomen ansteckend

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.