NHS in England

„Nicht kosteneffektiv“ – NICE gegen Erstattung von Roches Tecentriq

Stuttgart - 03.01.2020, 11:35 Uhr

Das NICE hat sich gegen eine Erstattung von Tecentriq in Kombination mit den Chemotherapeutika Carboplatin und Etoposid bei therapienaivem fortgeschrittenem kleinzelligen Lungenkrebs durch den NHS in England ausgesprochen. (m / Foto: picture alliance / AP Photo)

Das NICE hat sich gegen eine Erstattung von Tecentriq in Kombination mit den Chemotherapeutika Carboplatin und Etoposid bei therapienaivem fortgeschrittenem kleinzelligen Lungenkrebs durch den NHS in England ausgesprochen. (m / Foto: picture alliance / AP Photo)


Das National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE), das die Wirtschaftlichkeit von Therapien für den staatlichen Gesundheitsdienst (NHS) in Großbritannien prüft, hat sich gegen eine Erstattung von Roches Tecentriq (Atezolizumab) durch den NHS in England bei einer bestimmten Form von Lungenkrebs ausgesprochen – wegen mangelnder Kosteneffektivität. Das NICE, das derzeit Leitlinien zu Tecentriq erstellt, hat den Einsatz des Check-Point-Inhibitors aus diesem Grund auch schon in anderen Indikationen abgelehnt.

Das britische NICE ist in etwa vergleichbar mit dem deutschen IQWIG, für das es als Vorbild diente. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Erstellung von Leitlinien. Die Bewertung durch das NICE ist maßgeblich dafür, ob ein Arzneimittel als Standardtherapie erstattet wird. Roche stößt derzeit mit seinem Check-Point-Inhibitor Tecentriq (Atezolizumab) beim NICE auf Widerstand. Ein Ausschuss hat sich gegen eine Erstattung des Mittels in Kombination mit den Chemotherapeutika Carboplatin und Etoposid zur Behandlung von therapienaivem fortgeschrittenem kleinzelligen Lungenkrebs durch den staatlichen Krankenversicherer NHS in England ausgesprochen. Auch wenn das Arzneimittel die Kriterien für eine lebensverlängernde Behandlung am Lebensende erfülle, entspreche der standardmäßige Einsatz nicht dem, was als kosteneffektiver Einsatz von NHS-Ressourcen angesehen wird, erklärte das NICE in einem am Freitag auf seiner Website veröffentlichten Leitlinienentwurf. Das NICE schätzt die durchschnittlichen Kosten für eine Lungenkrebsbehandlung mit Tecentriq auf etwa 32.800 Pfund. Es wird später im Jahr seine endgültigen Leitlinien zu Tecentriq herausgeben. Eine Sitzung des Bewertungsausschusses ist für den 18. Februar geplant.

Atezolizumab auch bei metastasiertem dreifach negativem Brustkrebs nicht kosteneffektiv

Das ist nicht die erste Indikation, in der das NICE die Erstattung von Atezolizumab ablehnt. Im Oktober hatte sich das Institut gegen die reguläre Kostenübernahme durch den NHS bei metastasiertem dreifach negativem Brustkrebs ausgesprochen, also Brustkrebs, bei dem sowohl Östrogen- als auch Progesteron- sowie HER2/neu-Rezeptoren fehlen. Das NICE vermisste Daten, die den Checkpoint-Inhibitor mit der Standardtherapie vergleichen, der wöchentlichen Gabe von Paclitaxel and Docetaxel, und ist auch hier der Meinung, dass Atezolizumab keine kosteneffiziente Nutzung der NHS-Ressourcen darstellt.

Atezolizumab

Der monoklonale Antikörper Atezolizumab bindet an den sogenannten Programmed Cell Death Ligand 1 (PD-L1). PD-L1 wird auf Tumorzellen und tumorinfiltrierenden Immunzellen exprimiert und hemmt das Immunsystem. Durch Bindung an PD-L1 hemmt es dieses, stimuliert möglicherweise die Aktivierung von T-Zellen und ermöglicht so die Zerstörung der Tumorzellen.


dpa-afx / jb
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.