Sodbrennen in der Schwangerschaft

Neues Gaviscon Liquid extra für Schwangere

Stuttgart - 26.11.2019, 14:00 Uhr

Reckitt Benckiser bringt Gaviscon Liquid, das speziell bei Schwangeren mit Sodbrennen eingesetzt werden darf. (r / Packshot: Gaviscon | Hintergrund: Voy_ager / stock.adobe.com)

Reckitt Benckiser bringt Gaviscon Liquid, das speziell bei Schwangeren mit Sodbrennen eingesetzt werden darf. (r / Packshot: Gaviscon | Hintergrund: Voy_ager / stock.adobe.com)


Bereits jetzt dürfen Schwangere mit säurebedingten Beschwerden wie Reflux oder Sodbrennen Gaviscon einnehmen. Reckitt Benckiser betont dieses „Bonbon“, dass sein alginathaltiges Antacidum in der Schwangerschaft angewendet werden darf, nun stärker und bringt ein Extra-Gaviscon für Schwangere. Nicht nur die Aufmachung – mit Babybauch – unterscheidet sich von Gaviscon Dual oder Gaviscon Advance, auch die Zusammensetzung ist eine andere.

Was tun bei Sodbrennen in der Schwangerschaft? Die meisten Apotheker greifen bei schwangeren Patientinnen mit säurebedingten Beschwerden wahrscheinlich zu Gaviscon®. Der Grund: Das alginalhaltige aluminiumfreie Arzneimittel „Gaviscon® kann in der Schwangerschaft angewendet werden“, erklärt die Fachinformation zu Gaviscon® Advance Pfefferminz (10 ml-Dosis: 1000 mg Natriumalginat, 20 mg Kaliumhydrogencarbonat). Auch Gaviscon® Dual  (250 mg Natriumalginat, 106,5 mg Natriumhydrogencarbonat und 187,5 mg Calciumcarbonat in den Kautabletten,  500 mg Natriumalginat, 113 mg Natriumhydrogencarbonat und 350 mg Calciumcarbonat in der Suspsension) dürfen werdende Mütter bei gastroösophagealem Reflux, wie Sodbrennen oder saures Aufstoßen, einnehmen.

Mehr zum Thema

Hingegen formuliert Bayer beispielsweise bei Talcid® deutlich vorsichtiger: „Talcid® soll in der Schwangerschaft nur kurzfristig angewendet werden, um eine Aluminiumbelastung des Kindes zu vermeiden. In Tierversuchen führte die Gabe von Aluminiumsalzen zu schädlichen Auswirkungen auf die Nachkommen“.

Reckitt Benckiser bringt Gaviscon Liquid

Doch Gaviscon®-Hersteller Reckitt Benckiser war der Vorteil, dass sein alginathaltiges Antacidum in der Schwangerschaft eingesetzt werden darf, offenbar nicht offensichtlich genug. Deswegen launcht der Hersteller ein neues Gaviscon®: Gaviscon® Liquid wird ab 1. Dezember das Gaviscon®-Sortiment ergänzen. Um die Indikation – „während der Schwangerschaft“ – zu betonen, hat Reckitt Benckiser eine besondere Verpackung entworfen: mit Babybauch. Zusätzlich soll der Schriftzug auf der Packung beruhigen „Bei Sodbrennen in der Schwangerschaft“.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.