Umzug wegen des Brexits

EMA: Übersiedlung nach Amsterdam weitgehend abgeschlossen

Stuttgart - 18.11.2019, 12:29 Uhr

Minister Bruno Bruins (Medizinische Versorgung und Sport, v.l.), Ronald Dielwart (Mitglied des Verwaltungsrates von Dura Vermeer), Annet Bertram (Generaldirektor der Immobilienagentur der Regierung), Guido Rasi (Direktor EMA), und Alderman Victor Everhardt von der Stadt Amsterdam während der offiziellen Eröffnung des neuen Gebäudes der EMA. (Foto: picture alliance / ANP)

Minister Bruno Bruins (Medizinische Versorgung und Sport, v.l.), Ronald Dielwart (Mitglied des Verwaltungsrates von Dura Vermeer), Annet Bertram (Generaldirektor der Immobilienagentur der Regierung), Guido Rasi (Direktor EMA), und Alderman Victor Everhardt von der Stadt Amsterdam während der offiziellen Eröffnung des neuen Gebäudes der EMA. (Foto: picture alliance / ANP)


Wenige Wochen vor dem neuen Brexit-Datum hat die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA ihre Übersiedlung von London nach Amsterdam weitgehend abgeschlossen. Das eigens dafür errichtete Hochhaus im Amsterdamer Geschäftsviertel „Zuidas“ ist am Freitag offiziell an die EMA übergeben worden.

EMA-Exekutivdirektor Guido Rasi unterzeichnete den langfristigen Mietvertrag des neuen EMA-Gebäudes am vergangenen Freitag und dankte den Niederlanden dafür, „dass dieser bedeutende Meilenstein pünktlich erreicht wurde“, teilte die Behörde mit. 

Wie DAZ.online berichtet hatte, hatte die EMA die Räumlichkeiten in London bereits am 1. März verlassen. Nach einer Übergangswoche mit Telearbeit zog die Belegschaft zunächst nach und nach in das Spark-Gebäude im Amsterdamer Stadtteil Sloterdijk. Formal ist die niederländische Hauptstadt schon seit dem 30. März der Sitz der EMA. 

Eigentlich sollte das gesamte Personal der europäischen Arzneimittelagentur schließlich bis zum 16. November 2019 aus ihrem „Provisorium“ in den Neubau im Geschäftsviertel „Zuidas“ umgezogen sein. Dass es ein bisschen später wird, hatte die EMA im Juli mitgeteilt. Wie nun geschehen, wurde die Übergabe des neuen Gebäudes für den 15. November 2019 geplant, aber es soll noch bis zum 20. Januar 2020 dauern, bis alle Mitarbeiter in das neue Gebäude umgezogen sind. Das Personal werde ab dem 13. Januar 2020 schrittweise mit dem Umzug beginnen, heißt es in der Pressemitteilung der EMA. 

Übrigens hatte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) auch in London die Räumlichkeiten erste ganz neu bezogen, mit der Perspektive, dort bis 2039 zu bleiben. 

Der Umzug der 1995 gegründeten Agentur mit knapp 900 Beschäftigten ist eine konkrete Folge des geplanten Austritts Großbritanniens aus der EU. Rund 80 Prozent der in London angestellten Mitarbeiter sind seit Jahresbeginn in die Niederlande umgezogen. 

Um den Sitz der Agentur hatten sich Städte in 19 EU-Mitgliedsländern beworben, darunter auch Bonn. In der entscheidenden Abstimmungsrunde machte Amsterdam 2017 das Rennen, knapp vor Mailand.


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.