DAT im Morgenmagazin

Schmidt: Gleichpreisigkeit per Rx-Versandverbot

Düsseldorf - 27.09.2019, 10:15 Uhr

Friedemann Schmidt war heute morgen im Morgenmagazin zu sehen. (Foto: DAZ.online)

Friedemann Schmidt war heute morgen im Morgenmagazin zu sehen. (Foto: DAZ.online)


Der aktuell in Düsseldorf stattfindende Deutsche Apothekertag hat es in die Publikumsmedien geschafft. ABDA-Präsident Friedemann Schmidt stand im ZDF-Morgenmagazin Rede und Antwort. Die drei wichtigsten Themen: Lieferengpässe, Gleichpreisigkeit und die Vorfälle in Köln. Schmidt stellt klar, wie und warum man derzeit versucht, die Arzneimittelpreisbindung zu retten – mit dem Rx-Versandverbot als erste von zwei Möglichkeiten.

Themen rund um das Apotheken- und Arzneimittelwesen sind für Laien nicht trivial. Selbst Publikumsmedien tun sich meist schwer damit, solche Sachverhalte logisch und ausgewogen darzustellen. Hinzu kommt eine ganze Menge Emotionalität, wenn es tatsächlich um Skandale  – Stichwort Valsartan oder Lunapharm – oder kriminelle Machenschaften wie in Bottrop geht.

Aktuell ist es nicht weniger dramatisch. Die Vorfälle in Köln bewegen die Menschen. Offenbar sollen in Apotheken hergestellte Glucosemischungen zum Tod einer Schwangeren und ihres ungeborenen Kindes geführt haben. Hinzu kommen die Lieferengpässe im Generikabereich und das aktuelle Gesetzgebungsverfahren zur „Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“.

Schmidt muss erklären

Der in Düsseldorf stattfindende Apothekertag hat dem ZDF-Morgenmagazin nun einen Anlass geboten alle brennenden Themen im Arzneimittelwesen zu beleuchten. In einem einleitenden Beitrag wurde relativ fundiert die Problematik der Arzneimittellieferengpässe vor dem Hintergrund der Rabattverträge und Produktion in Billiglohnländern dargestellt. Beim anschließenden Interview mit ABDA-Präsident Friedemann Schmidt zeigte sich wiederum, dass in der Öffentlichkeit immer noch sehr viel durcheinander geworfen wird. Auf die Fragen des Moderators muss Schmidt einiges relativieren und richtigstellen. 

               



Dr. Armin Edalat, Apotheker, Chefredakteur DAZ
redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Rx-Boni-Verbot auf der Kippe?

Schmidt bleibt optimistisch

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

ABDA-Präsident Schmidt im Apotheker-Kreuzfeuer

Standesvertretung will öffentlich nicht über das Honorargutachten diskutieren

ABDA: Schaden abwehren, Nutzen stiften

Suche nach Alternativen zum Rx-Versandverbot beim Apothekertag Mecklenburg-Vorpommern

Geordneter Rückzug?

ABDA zu den BMG-Plänen für ein Rx-Versandverbot

„Notwendig und vernünftig“

Schmidt zum Rx-Versandverbot

Woche der Entscheidung für Apotheker

2 Kommentare

Kompliment . . .

von Uwe Hansmann am 27.09.2019 um 13:36 Uhr

an Friedemann. Sehr gutes Interview. Leider sind Journalisten offensichtlich immer noch nicht hinreichend über die Unterschiede GKV und OTC informiert.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Und still ruht die Kommunikation der Apotheker ...

von Christian Timme am 27.09.2019 um 10:58 Uhr

Wer es oben überlesen hat: „Beim anschließenden Interview mit ABDA-Präsident Friedemann Schmidt zeigte sich wiederum, dass in der Öffentlichkeit immer noch sehr viel durcheinander geworfen wird. Auf die Fragen des Moderators muss Schmidt einiges relativieren und richtigstellen:„ Das ist wie ... aus dem dunklen Walde komm ich her ... keiner kennt mich ... keiner hört mir zu ... was mach ich hier?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.