Pharmagroßhandel

Otto-Konzernvorstand Seidel wird Phoenix-CEO

Berlin - 11.09.2019, 11:15 Uhr

Sven Seidel, derzeit noch Konzernvorstand beim Otto-Konzern, soll neuer Phoenix-Chef werden. (c / Foto: Otto Group)

Sven Seidel, derzeit noch Konzernvorstand beim Otto-Konzern, soll neuer Phoenix-Chef werden. (c / Foto: Otto Group)


An der Spitze des Mannheimer Pharmahändlers Phoenix stehen einige Personalumstellungen an: Ab dem 1. November dieses Jahres wird Sven Seidel, derzeit Konzernvorstand beim Versandhändler Otto, CEO bei Phoenix sein. Phoenix‘ jetziger Chef Oliver Windholz wird den europaweit tätigen Pharmahandelskonzern bis zum 30. September verlassen.

Der neue Phoenix-Chef Sven Seidel verantwortet bei der Otto Group derzeit den Bereich „Multichannel-Retail“. Zwischen 2014 und 2017 war Seidel Vorstandsvorsitzender bei Lidl, wo er – laut einer Pressemitteilung von Phoenix – „maßgeblich das globale Wachstum, die Vertikalisierung sowie die digitale Transformation“ vorantrieb. „Mit Sven Seidel haben wir einen überaus kompetenten Nachfolger, der auf einen breiten Erfahrungsschatz im Handel zurückgreifen kann. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm“, sagte Dr. Bernd Scheifele, Aufsichtsratsvorsitzender bei Phoenix.

Zuerst hatte das Manager Magazin am heutigen Mittwochmorgen über den Personalwechsel an der Phoenix-Spitze berichtet. Dem Bericht zufolge war der 45-jährige Seidel nur 18 Monate im Otto-Konzern aktiv. Bei Seidels Entscheidung soll auch eine Rolle gespielt haben, dass seine Familie im süddeutschen Raum verwurzelt ist – bei Otto hatte Seidel allerdings in Hamburg gearbeitet.

Zur Person

Einer Biografie auf der Otto-Homepage zufolge studierte Seidel Betriebswirtschaft und startete seine berufliche Laufbahn 1994 bei der Schwarz Gruppe in Neckarsulm. Von 1998 bis 2011 bekleidete Seidel demnach verschiedene Positionen in der Unternehmensberatung, zunächst bei Arthur Andersen und ab 2003 bei Porsche Consulting. Ab 2007 war er bei Porsche Consulting als Partner verantwortlich für das globale Beratungsgeschäft in den Branchen Handel, Konsumgüter- und Serviceindustrie und begleitete bei seinen Klienten erfolgreich zahlreiche Transformationsvorhaben. 2011 wechselte er zurück in die Schwarz Gruppe. Dort war er bis 2014 zuletzt als Vorstand für die Unternehmensentwicklung auf Gruppenebene verantwortlich. Anfang 2014 wurde er zum Vorstandsvorsitzenden von Lidl berufen, wo er bis 2017 maßgeblich das globale Wachstum, die Vertikalisierung sowie die Digitale Transformation und den Kulturwandel erfolgreich vorantrieb.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.