IndustrieApotheker Hoffmann neuer Präsident

Frischer, fränkischer Wind für die Apothekerkammer Nordrhein

Neuss - 04.09.2019, 12:34 Uhr

Das neue Präsidium der Apothekerkammer Nordrhein: Kathrin Hollingshaus ist Vizepräsidentin, Dr. Armin Hoffmann ist Präsident. (s / Alois Müller / AKNR)

Das neue Präsidium der Apothekerkammer Nordrhein: Kathrin Hollingshaus ist Vizepräsidentin, Dr. Armin Hoffmann ist Präsident. (s / Alois Müller / AKNR)


Die Apothekerkammer Nordrhein hat einen neuen Präsidenten: Der Industrieapotheker Dr. Armin Hoffmann, der beim Pharmakonzern Bayer in der Qualitätssicherung arbeitet, wurde mit etwa 82 Prozent der Stimmen der neuen Delegiertenversammlung gewählt. Hoffmann stellte in seiner Vorstellungsrede klar, dass einer seiner Schwerpunkte die Nachwuchsförderung sein wird. „Es kann nicht sein, dass Apotheken schließen, weil kein Personal gefunden wird!“, sagte er. Und: So wie sein Vorgänger Lutz Engelen hält Hoffmann die Arbeit der ABDA für änderungsbedürftig.

Es war eine komplikationslose Wahl: Bei der heutigen konstituierenden Versammlung der Apothekerkammer Nordrhein war Armin Hoffmann der einzige Kandidat für das Präsidentenamt. Das verwundert wenig, denn die aus mehreren Listen neu fusionierte Liste „Initiative Nordrhein“ hat mit 65 Sitzen die absolute Mehrheit in der Kammerversammlung, die knapp über 120 Mitglieder hat. Übrigens: Nicht nur an der Spitze hat sich die AKNR verändert. Mehr als ein Drittel aller Delegierten sind erstmals in die Kammerversammlung eingezogen. Hoffmanns Wahl war dann eine klare Angelegenheit: Von den 105 teilnehmenden Delegierten sprachen sich 84 für ihn aus, 14 gegen ihn, bei sieben Enthaltungen.

Mehr zum Thema

Anschließend wurde Kathrin Hollingshaus zur neuen Vizepräsidentin gewählt. Die Pharmazeutin betreibt in Duisburg und Dinslaken zwei Apotheken und ist seit zehn Jahren Delegierte. Anfang 2019 rückte sie erstmals als stellvertretende Beisitzerin in den Vorstand der AKNR auf. Hollingshaus‘ Wahlergebnis war besser als das ihres Präsidenten: 98 Delegierte stimmten für sie, vier gegen sie und vier enthielten sich. In ihrer Vorstellungsrede stellte Hollingshaus klar, dass sie im Präsidium insbesondere die Belange der Offizin-Apotheker vertreten werde und sich für sie einsetzen werde.

Nach mehr als zehn Jahren Lutz Engelen an der Spitze der AKNR war schon vor der heutigen Wahl klar, dass das neue Präsidium in große Fußstapfen treten wird. Engelen war zwar immer streitbar und focht auch intern mit der ABDA viele Kämpfe aus. Aber es gibt wohl keinen anderen Kammerpräsidenten, der in seiner Amtszeit so viele Projekte und Modellversuche im Bereich der pharmazeutischen Dienstleistungen auf den Weg brachte. In seiner Vorstellungsrede bedankte sich Hoffmann auch ausgiebig bei seinem Vorgänger und erklärte, dass er seine Arbeit – insbesondere im Bereich der pharmazeutischen Dienstleistungen – fortführen wolle.

Ein neuer fränkischer Akzent in den Sitzungen

Doch zuvor stellte sich Hoffmann kurz vor – und schon bei der Vorstellung wurde klar, dass sich auch einiges ändern wird an der Spitze der AKNR. Sofort fällt Hoffmanns fränkischer Akzent auf. Der Apotheker stammt aus Franken und studierte Pharmazie in Erlangen. Er lebe allerdings schon seit 22 Jahren in Köln, wo er sich sehr wohl fühle, sagte Hoffmann. Über seine Tätigkeit in der Pharmaindustrie berichtete er nur kurz, dass er unter anderem in den Bereichen Qualitätsmanagement und Business Development arbeitet. Er sei seit 20 Jahren berufspolitisch aktiv und seit zehn Jahren Vorstandsmitglied der Kammer, berichtete Hoffmann weiter.



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Armin Hoffmann löst Präsident Lutz Engelen nach rund 14 Jahren ab

Ein Franke an der Spitze von Nordrhein

Reger Austausch der Delegierten in Nordrhein über Versandhandelskonflikt, Standespolitik und Fortbildung

Hoffmann zieht Zwischenbilanz nach 70 Tagen

Nordrheins Kammerpräsident Hoffmann im Interview

„Die ABDA muss sich mehr Mühe geben, uns zu verstehen“

Neujahrsempfang der AK Nordrhein hebt das gemeinsame Wirken für Patientenwohl heraus

Apotheker und Ärzte als Teamplayer

Nordrheins neuer Kammerpräsident Dr. Armin Hoffmann im Interview

„Wir müssen wieder mehr nach vorne schauen“

Botendienste während der Pandemie-Hochphase vermehrt nachgefragt

Corona-Zwischenbilanz in Nordrhein

DAZ.online-Geschichtentaxi mit Lutz Engelen

„Die ABDA muss mehr polarisieren“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.