Apotheken in der Spezialversorgung

Umbenennung: BVKA heißt jetzt BVVA

Berlin - 02.09.2019, 12:44 Uhr

Neues Logo, neuer Name: Der BVVA vertritt nun auch im Namen die verschiedenen Spezialversorger unter den Apotheken. ( r / Screenshot bvva.de)

Neues Logo, neuer Name: Der BVVA vertritt nun auch im Namen die verschiedenen Spezialversorger unter den Apotheken. ( r / Screenshot bvva.de)


Beschlossen ist sie bereits seit über einem Jahr – nun ist die Umbenennung auch vollzogen: Aus dem Bundesverband klinik- und heimversorgender Apotheker (BVKA) ist der Bundesverband der Versorgungsapotheker (BVVA) geworden. Dahinter steckt das in den vergangenen Jahren erweiterte Aktionsfeld des Verbandes.

Im Jahr 1983, nachdem die Krankenhausversorgung auf neue Füße gestellt wurde, ist auch der Verband krankenhausversorgender Apotheker ins Leben gerufen worden. Zwanzig Jahre später erweiterte der BVKA sein Aufgabengebiet um die Heimversorgung. Mit den Jahren wurde das Aktionsfeld immer größer: Zuletzt kamen die Bereiche Palliativ- und Substitutionsversorgung hinzu. Die Satzung wurde entsprechend geändert: Zweck des Verbandes ist nun die Wahrnehmung und Förderung der gemeinsamen fachlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Interessen der selbständigen Leiter öffentlicher Apotheken, die sich auf die pharmazeutische Versorgung in besonders geregelten Versorgungsbereichen spezialisiert haben. 

Im Juni 2018 beschloss die Mitgliederversammlung daher einstimmig die Umbenennung zum Bundesverband der Versorgungsapotheker (BVVA). Knapp 15 Monate später sind alle Formalitäten erledigt, insbesondere ist die Eintragung ins Vereinsregister erfolgt. Der neue Name ist jetzt somit ganz offiziell. Es gibt ein neues Logo und die Außendarstellung wurde angepasst.

Mehr zum Thema

„Wir haben uns zu einem Spezialverband von Apotheken mit pharmazeutischer Versorgung jenseits der Offizin weiterentwickelt und unterstützen die Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit von Apotheken in diesen Sektoren“, sagte Vorsitzender Dr. Klaus Peterseim anlässlich der Nutzung des neuen Namens. Alle vier Tätigkeitsbereiche der Heim-, Klinik-, Palliativ- und Substitutionsversorgung haben für den BVVA gleichrangigen Stellenwert.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Weiteres Aktionsfeld des Verbandes

BVKA wird zu BVVA

Jahrestagung: BVKA wird BVVA – Digitalisierung als Chance

Neuer Verbandsname für Spezialversorger

Jahrestagung des Bundesverbands der klinik- und heimversorgenden Apotheker

Die Agenda der Versorgungsapotheker

Erweiterung des BVKA um Palliativ- und Substitutionsversorgung soll keine Kritik sein

Der ABDA in kollegialer Freundschaft verbunden

Bundesverband klinik- und heimversorgender Apotheken stellt neuen Mustervertrag vor

Was bringt der neue Mustervertrag?

Dr. Johannes Pieck für seine Verdienste in der Klinik- und Heimversorgung gewürdigt

Laudatio: „Ein Glücksfall für den BVKA!“

BVKA-Jahrestagung: Ein kleiner Verband mit gebündelter Expertise und beachtlichen Erfolgen

Kooperation muss rechtssicher werden

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.