Vaxigrip-Tetra

Grippeschutz jetzt auch für Säuglinge unter sechs Monaten

Berlin - 19.08.2019, 09:00 Uhr

Wird die schwangere Mutter mit Vaxigrip Tetra geimpft, immunisiert das auch das Baby. (c / Foto: Africa Studio / stock.adobe.com)

Wird die schwangere Mutter mit Vaxigrip Tetra geimpft, immunisiert das auch das Baby. (c / Foto: Africa Studio / stock.adobe.com)


Der Influenza-Impfstoff Vaxigrip Tetra von Sanofi Pasteur hat eine Zulassungserweiterung bekommen: Er ist durch die Impfung von Schwangeren nun auch zur passiven Immunisierung von Säuglingen unter sechs Monaten zugelassen und somit der einzige tetravalente Grippeimpfstoff mit dieser expliziten Indikation.

Die Vorbereitungen für die nächste Grippesaison sind längst angelaufen. Nun steht die zweite Saison vor der Tür, in der die tetravalenten Impfstoffe auf Kassenkosten zum Einsatz kommen dürfen. Sanofi Pasteur hat am heutigen Freitag bekannt gegeben, dass sein Grippeimpfstoff Vaxigrip Tetra® in Deutschland seine Anwendungsbreite vergrößert hat: Auch Säuglinge unter sechs Monaten können jetzt passiv durch eine Impfung der Schwangeren immunisiert werden. Dass Schwangere geimpft werden dürfen wird nun explizit in den informierenden Texten erwähnt. Auch die passive Immunisierung von Säuglingen wird extra betont.

Somit lautet die Indikation laut Fachinformation nun wie folgt: „Vaxigrip Tetra ist zum Schutz vor Influenza indiziert, die durch zwei Influenza-A-Virussubtypen und zwei Influenza-B-Virustypen verursacht wird, welche im Impfstoff enthalten sind:
– zur aktiven Immunisierung von Erwachsenen, einschließlich schwangeren Frauen, und Kindern ab einem Alter von 6 Monaten und älter,
– zum passiven Schutz von Säuglingen ab der Geburt bis zu einem Alter von weniger als 6 Monaten nach der mütterlichen Immunisierung während der Schwangerschaft“.

In den anderen tetravalenten Totimpfstoffen Influsplit® Tetra und Influvac® Tetra informieren die Fachinformationen lediglich: „Inaktivierte Grippe-Impfstoffe können während der gesamten Schwangerschaft angewendet werden. Verglichen mit dem ersten Schwangerschaftstrimester liegen für da zweite und dritte Schwangerschaftstrimester größere Sicherheitsdatensätze vor. Daten
aus der weltweiten Anwendung von GrippeImpfstoffen zeigen jedoch keine unerwünschten fötalen und maternalen Beeinträchtigungen durch den Impfstoff.“ Eine extra Zulassung liegt nicht vor – weder für Schwangere noch für Säuglinge unter sechs Monaten.



Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)