Für Apotheker und PTA

Teamschulung „Das trockene Auge“

Stuttgart - 21.06.2019, 14:30 Uhr

Etwa 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter
einem sogenannten trockenen Auge. Grund genug, das Thema in der Teamschulung
näher zu beleuchten. (Coverfoto: Victor Oancea / stock.adobe.com)

Etwa 12 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einem sogenannten trockenen Auge. Grund genug, das Thema in der Teamschulung näher zu beleuchten. (Coverfoto: Victor Oancea / stock.adobe.com)


Symptome wie Brennen, Rötungen oder ein Fremdkörpergefühl können auf ein trockenes Auge hindeuten. Betroffene wünschen sich verständlicherweise eine schnelle Linderung ihrer Beschwerden. Dann sind Sie gefragt: Können die Beschwerden des Kunden im Rahmen der Selbstmedikation behandelt werden? Und wenn ja, mit welchem Präparat? Oder sollte doch besser zu einem Arztbesuch geraten werden? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen die aktuelle Teamschulung.

Mit der aktuellen Ausgabe wollen wir nicht nur Ihr Beratungswissen für ein gelungenes Kundengespräch auffrischen, sondern auch das Beschwerdebild des trockenen Auges umfassend beleuchten. Denn die zugrundeliegenden Ursachen sind vielfältig, und die Symptomatik ist nicht immer eindeutig von anderen Augenerkrankungen zu unterscheiden.

Mittel der Wahl bei trockenem Auge sind Tränenersatzstoffe. Die Wirkstoffauswahl hängt davon ab, welche Form vorliegt und wie stark die Beschwerden sind. Bei der hyposekretorischen Form ist eine mangelnde Tränenproduktion Schuld am gestörten Tränenfilm, bei der hyperevaporativen Form kommt es aufgrund einer Störung der Lipidschicht des Tränenfilms zu einer verstärkten Verdunstung. In letzterem Fall gilt es also an lipidhaltige Augentropfen zu denken: Sie sollen die Lipidschicht reparieren und die wässrige Phase so schützen.

Diese und weitere nützliche Informationen rund um Beratung und Therapie erwarten Sie in der neuen Teamschulung. Wie immer mit dabei: Anschauliche Infografiken, ein übersichtliches Beratungsschema als Fließdiagramm und eine große Präparatetabelle, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit in der Apotheke unterstützen soll.

Im Anschluss an das Selbststudium der Zeitschrift bietet sich eine Teambesprechung an, um gemeinsam zu entscheiden, welche Präparate Ihnen am sinnvollsten erscheinen und was Sie verstärkt und vorrangig empfehlen wollen. Eine Vorlage in der Teamschulung erleichtert Ihnen die Dokumentation, auch bezüglich des Nachweises einer ausreichenden Beratungsleistung, die im Rahmen des in § 2a ApBetrO geforderten Qualitätsmanagementsystems belegt werden muss.

Wer darüber hinaus noch einen Punkt für sein freiwilliges Fortbildungszertifikat sammeln möchte, hat auch dieses Mal wieder die Möglichkeit dazu. Auf PTA und Apotheker warten online je zehn Wissensfragen. Als Apotheker klicken Sie bitte hier; Sie haben für die Beantwortung der Fragen bis zum 15. August 2019 Zeit. 
(PTA finden ihre Fragen auf ptaheute.de.)

Sie erhalten die Teamschulung „Das trockene Auge“ im DAZ-Abo (Beilage Ausgabe 25/2019), im PTAheute-Einzelabo (Ausgabe 12/2019) oder im Teamschulungs-Abonnement.

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Teamfortbildung! 


Annette Lüdecke (lue), Apothekerin, Autorin DAZ.online
teamschulung@deutscher-apotheker-verlag.de


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.