Seit 1. Juni

Engelhard erweitert Tyrosur-Portfolio um ein Wundgel 

Stuttgart - 04.06.2019, 10:20 Uhr

Tyrosur CareExpert Wundgel ist ein Medizinprodukt mit Dexpanthenol und Allantoin. ( r / Foto: Engehard)

Tyrosur CareExpert Wundgel ist ein Medizinprodukt mit Dexpanthenol und Allantoin. ( r / Foto: Engehard)


Mit Tyrosur verbindet man bislang tyrothricinhaltige Präparate, insbesondere das Wundheilgel, das zur Behandlung kleiner, oberflächlicher, infizierter Alltagswunden eingesetzt wird. Nun hat Engelhard das Portfolio erweitert – um Tyrosur CareExpert Wundgel, ein Medizinprodukt mit Dexpanthenol in einer Hydrogel-Grundlage zur feuchten Wundbehandlung.

Die ideal-feuchte Wundbehandlung gilt heute als Standard, auch schon bei kleinen Wunden. Empfehlungen wie „da muss Luft dran, dass es trocknet“ sind passé. Ein feuchtwarmer Wundgrund unterstützt wichtige Prozesse in allen drei Phasen der Wundheilung. Wohingegen eine trockene Wunde das Risiko des Zelluntergangs und einer reduzierten Aktivität von an der Wundheilung beteiligten Zellen und Enzymen birgt. Die ideal-feuchte Wundbehandlung gewährleistet die Aufnahme und den Abfluss von Wundsekret, ohne die Wunde auszutrocknen. Außerdem ist ein Gasaustausch zwischen Wunde und Umgebung möglich – die Wunde kann also atmen. Aus diesem Grund sind fetthaltige Cremes und Salben zur Versorgung akuter Wunden nicht geeignet, weil es hier zu einem Okklusionseffekt kommt.

Mehr zum Thema

Die schöne neue Welt der Wundversorgung

Zwischen traditionell und hydroaktiv

Silber-haltige Wundverbände wirken antimikrobiell, senken Kosten und steigern Lebensqualität

Silber mit Evidenz

Hydrogel mit Dexpanthenol

Entsprechende Wundversorgungsprodukte haben schon lang den Weg aus der professionellen Wundversorgung in die Selbstmedikation gefunden. Nun hat Engelhard ein weiteres auf den Markt gebracht Tyrosur® CareExpert Wundgel. Im Gegensatz zu den bislang bekannten Produkten der Tyrosur®-Range – Arzneimittel mit dem Wirkstoff Tyrothricin – handelt es sich hierbei um ein Medizinprodukt. Seit dem 1. Juni ist es in den Packungsgrößen 25 g, 50 g und 100 g in den Apotheken erhältlich. Aus galenischer Sicht handelt es sich ein Carbomergel mit Dexpanthenol und Allantoin. Außerdem ist Cetylpyridinium, ein Antiseptikum, enthalten. Das Gel ist farb- und geruchlos und kann bereits bei Säuglingen und Kleinkindern zur Anwendung kommen. Außerdem soll es laut Hersteller einen kühlenden Effekt haben. Hydrogele können aufgrund ihrer Atmungsaktivität in jeder Wundheilungsphase sowie bei den verschiedensten Wundarten – offen, geschlossen, trocken oder nässend – angewendet werden.

Die bisher bekannten Tyrosur®-Produkte Wundheilgel und Wundheilpuder enthalten beide den antimikrobiellen Wirkstoff Tyrothricin – einmal ebenfalls in einer Hydrogel-Grundlage, einmal auf Laktosebasis. Sie werden bei kleinen infizierten Alltagswunden eingesetzt, wobei der Puder nur bei wenig nässenden Wunden verwendet werden soll. Die Laktose ist wasserlöslich, was ein Verklumpen der Wunde und Verkrustungen vermeiden soll.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neu für die Wundbehandlung: Tyrosur® CareExpert Wundgel

Hydrogel plus Dexpanthenol

Das Wundheilgel feiert 60. Geburtstag und startet mit neuer Kampagne durch

„Tyrosur® – weil das Leben unter die Haut geht“

Damit Bagatellwunden keine großen Spuren hinterlassen

Erste Hilfe bei kleinen Wunden

Modernes Wundmanagement mit Tyrosur®

Infektion bekämpfen, Selbstheilung fördern

Versorgung von Schürf- und Schnittwunden

Reinigen und abdecken

Die schöne neue Welt der Wundversorgung

Zwischen traditionell und hydroaktiv

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.