CIRS Patientensicherheit

Fehlerquelle Dosieranweisungen

Berlin / Stuttgart - 21.05.2019, 10:15 Uhr

CIRS soll die Arzneimitteltherapiesicherheit erhöhen, auch bei Dosierungen schleichen sich schnell Fehler ein. (m / Foto: Sir_Oliver / stock.adobe.com)

CIRS soll die Arzneimitteltherapiesicherheit erhöhen, auch bei Dosierungen schleichen sich schnell Fehler ein. (m / Foto: Sir_Oliver / stock.adobe.com)


Amoxicillin 250 mg/5 ml, Dosierung 2 ML: Messlöffel oder Milliliter? Solche unbewussten Ungenauigkeiten können zu Dosierfehlern führen. In dem Workshop „Dosieranweisungen bei Arzneimitteln“ bei der Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit zeigten Annabelle Ludescher und Carina John von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe Fallbeispiele aus dem CIRS-NRW.

Gemeinsam aus Fehlern lernen – dieses Prinzip steckt hinter CIRS, Critical Incident Reporting System. Auf der diesjährigen Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) Mitte Mai in Berlin, war auch CIRS Nordrhein-Westfalen zu Gast. Das Thema von Annabelle Ludescher und Carina John von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL): „Dosieranweisungen bei Arzneimitteln – wie Apotheker und Ärzte gemeinsam aus Fehlern lernen können“.

Mehr zum Thema

CirsForte für den ambulanten bereich

Auch Arztpraxen sollen aus Fehlern lernen

Das passte perfekt zum Motto der APS-Jahrestagung: „Sicherheit auf allen Ebenen“. Das findet auch Annabelle Ludescher, denn beide – Ärzte und Apotheker – „arbeiten“ an der Patientensicherheit, nur auf verschiedenen Ebenen. Das erklärte die Apothekerin, die bei der AKWL unter anderem für Arzneimitteltherapiesicherheit zuständig ist, im Gespräch mit DAZ.online.

Dosierung nur bei BtM und Rezeptur

Bei welchen Arzneimitteln müssen Dosierungen aufs Rezept? Vorgesehen ist eine Gebrauchsanweisung bei Rezepturarzneimitteln und Betäubungsmitteln. Häufig schreiben Ärzte auch bei Antibiotika ihre empfohlene Dosierung mit auf die Verordnung.

Auch wenn hauptsächlich Ärzte bei der Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit vertreten waren: „Es ist gut, dass wir als Apotheker dabei waren“, sagt Annabelle Ludescher. Dosieranweisungen betreffen Ärzte und Apotheker. Häufig sind es Kleinigkeiten – ob „ML“ für Messlöffel oder Milliliter bei einem Antibiotikasaft stehen –, die sich jedoch schnell einschleichen. Was meint der Arzt, wenn er „Prednisolon 5 mg, 2,5 täglich“ verordnet? 2,5 mg Prednisolon oder 2,5 Tabletten?



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.