Bionnale 2019

ATMP – die Herausforderungen: Entwicklung, Herstellung und Kostenerstattung!

Berlin - 17.05.2019, 09:00 Uhr

Nicht nur schwierig in der Entwicklung, auch die Erstattung seitens der Krankenkassen stellt eine Herausforderung für ATMP dar.Teilweise wurden ATMP aus wirtschaftlichen Gründen bereits wieder vom Markt genommen. (r / Foto: nobeastsofierce / stock.adobe.com)

Nicht nur schwierig in der Entwicklung, auch die Erstattung seitens der Krankenkassen stellt eine Herausforderung für ATMP dar.Teilweise wurden ATMP aus wirtschaftlichen Gründen bereits wieder vom Markt genommen. (r / Foto: nobeastsofierce / stock.adobe.com)


Wunder der Gentherapie, endlich individualisierte und zielgerichtete Behandlungen, eine Therapie-Revolution – diese euphorisch stimmenden Wendungen haben Advanced Therapy Medicinal Products (ATMPs) durchaus für sich gepachtet. So faszinierend die therapeutischen Möglichkeiten sind, die sich durch ATMPs auftun, so groß sind die Hürden, die ATMPs von der Entwicklung bis zur Applikation am Patienten nehmen müssen. Zurückgenommen werden sie wohl nicht aus Sicherheitsgründen, sondern aus kommerziellen. Das wurde bei der Bionnale 2019 in Berlin deutlich.

Heilen Gentherapien? Laut Dr. Christoph Prinz bei der Bionnale 2019 – der größten Netzwerk-Veranstaltung für die Life-Science- und Gesundheitsbranche in der deutschen Hauptstadtregion – in der vergangenen Woche in Berlin haben „Gentherapien das Potenzial zu heilen und nicht nur die Symptome zu behandeln“. Und „Heilung“ gilt sicherlich als höchstes Ziel einer Arzneimitteltherapie.


Arzneimittel sind Stoffe oder Zubereitungen aus Stoffen, die zur Anwendung im oder am menschlichen oder tierischen Körper bestimmt sind und als Mittel mit Eigenschaften zur Heilung oder Linderung oder zur Verhütung menschlicher oder tierischer Krankheiten oder krankhafter Beschwerden bestimmt sind (...)“

§ 2 Arzneimittelbegriff, Arzneimittelgesetz


Die Therapiemöglichkeiten, die sich durch ATMPs – Advanced Therapy Medicinal Products – auftun, begeistern tatsächlich. Gefühlt bekommen sie erst in jüngst richtige Aufmerksamkeit. Allerdings: Zugelassen wurde das erste bereits vor rund zehn Jahren. Jedoch hat es nicht jedes ATMP geschafft, im Markt zu bestehen.

Zulassungsrücknahme nicht aus Sicherheitsgründen

Manche Hersteller haben in den letzten Jahren aus eigenen Stücken die Zulassung ihrer innovativen Produkte zurückgenommen. Dies sei, so Prinz, vor allem aus „kommerziellen Gründen“ geschehen. Prinz ist Apotheker und arbeite als Head of Quality Management bei Apceth Biopharma. Nach eigenen Angaben ist das 2007 gegründete und in München ansässige Unternehmen „Pionier auf dem Gebiet der Zell- und Gentherapie“ und europäisch führend bei der Entwicklung und Herstellung von ATMPs, zu denen auch Gentherapien gehören.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.