Phagro-Stellungnahme zum Apotheken-Stärkungsgesetz

Großhändler wollen gleiche Transportbedingungen für alle

Stuttgart - 08.05.2019, 17:15 Uhr

An die Lieferfahrzeuge des Großhandels gibt es strenge Anforderungen gemäß GDP-Richtlinie. (Foto: DAZ.online)

An die Lieferfahrzeuge des Großhandels gibt es strenge Anforderungen gemäß GDP-Richtlinie. (Foto: DAZ.online)


Um die Qualität der durch Versandhandel und Botendienst ausgelieferten Arzneimittel zu gewährleisten, sieht der Referentenentwurf des Apotheken-Stärkungsgesetzes verpflichtende Temperaturkontrollen bei der Auslieferung temperaturempfindlicher Arzneimittel vor. Ein Ansinnen, das der Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels (Phagro) grundsätzlich begrüßt. Er schlägt aber noch weitergehende Regelungen vor.

Für den pharmazeutischen Großhandel gelten beim Arzneimittel-Transport weitreichende Auflagen, die in den sogenannten GDP-Leitlinien verankert sind. Nach Ansicht des Phagro (Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels) müssten die für den Großhandel vorgeschriebenen Transportbedingungen auch für den Versand von Arzneimitteln durch Apotheken gelten. Das stellt der Verband in seiner Stellungnahme zum Apotheken-Stärkungsgesetz klar. Laut Referentenentwurf ist nämlich eine „Verbesserung der Qualität bei Versandhandel und Botendienst“ vorgesehen. Konkret soll eine Temperaturkontrolle bei besonders temperaturempfindlichen Arzneimitteln als verpflichtende Maßnahme bei der Auslieferung vorgeschrieben werden, um Qualität und Wirksamkeit der ausgelieferten Arzneimittel zu gewährleisten. Dem Phagro geht das allerdings nicht weit genug.

Mehr zum Thema

ABDA-Stellungnahme zum Apotheken-Stärkungsgesetz

Klare Worte zur Preisbindung

Der Verband findet, dass die Anforderungen der Apothekenbetriebsordnung zur Einhaltung der Temperaturbedingungen und die diesbezüglichen Anforderungen der GDP-Leitlinien „gleichlautend und kongruent“ ausgestaltet sein müssen. In den Augen des Phagro müssen für alle Vertriebsstufen, die Arzneimittel transportieren sowohl die gleichen rechtlich regulatorischen als auch vollzugsrechtlichen Maßstäbe gelten – also für pharmazeutische Unternehmer, pharmazeutische Großhändler und Versandapotheken. Außerdem müssten diese Maßstäbe auch von allen zuständigen Aufsichtsbehörden gleichermaßen umgesetzt werden.

Vertraglich vereinbart: Auch DHL und Co. müssen Auflagen erfüllen 

Der Verband regt daher an, den Begriff „Transport“ apothekenrechtlich zu definieren und so von der Lagerung abzugrenzen. Es soll klargestellt werden, dass Transport das Verbringen von Arzneimitteln von einem Ort an den anderen ist, ohne dass diese unterwegs zwischengelagert werden.

Der Phagro findet, dass der Inhaber der Apothekenbetriebserlaubnis einer Versandapotheke sicherstellen muss, dass die verwendeten Fahrzeuge und Ausrüstungen so ausgestattet sind, dass die Produkte keinen Bedingungen ausgesetzt werden, durch die ihre Qualität beeinträchtig werden könnte. Um festzustellen, wo Temperaturkontrollen erforderlich sind, sollte, wenn es nach den Großhändlern geht, eine Risikobewertung durchgeführt werden.

Außerdem thematisiert der Phagro in seiner Stellungnahme, wie dies alles gewährleistet werden soll, wenn Dritte den Transport übernehmen – wie es ja im Versandhandel die Regel ist: In diesem Fall hält der Verband es nämlich für erforderlich, dass die Anforderungen an die Lieferbedingungen vertraglich festgehalten werden. Die jeweiligen Dienstleister sollen von den Apotheken auf die jeweils geltenden Bedingungen hingewiesen werden.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Temperaturbedingungen beim Arzneimittel-Transport

Phagro: Gleiche Bedingungen für Großhandel und Versandapotheken

Phagro-Geschäftsführer Porstner und Dammann über das Apotheken-Stärkungsgesetz

Phagro: Gleiche Bedingungen für alle!

Wenn anhaltende Hitzewellen Arzneimitteln zusetzen

Richtig lagern bei Hitze

Temperaturempfindliche Biologika heil ans Ziel bringen

Ei, ei, ei, ein Transportproblem

Hersteller- und Großhandelsverbände veröffentlichen Positionspapier zu GDP

Hohe Temperaturen kein Problem

Apotheker startet Testversand

Temperaturen im Päckchen erreichen 60 Grad

Arzneimittel GDP-konform transportieren

Eine wohltemperierte Angelegenheit

1 Kommentar

nicht durchsetzbar

von in dubiis am 08.05.2019 um 18:27 Uhr

Sehr schöne Idee. Interessiert aber die niederländischen und demnächst die Versandapotheken in Dänemark, Estland, Finnland, Schweden und Großbritannien nicht die Bohne, weil diese im gewohnt rechtsfreien Raum sowieso agieren, wie es dem shareholder gefällt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.