AMK-PHAGRO-Schnellinformation 

Dritter Candesartan-Rückruf wegen falscher Kennzeichnung

Stuttgart - 08.05.2019, 16:50 Uhr

Bei Candesartan-comp ist ein Kennzeichnungsfehler aufgetreten. (Symbolbild, Quelle: Puren)

Bei Candesartan-comp ist ein Kennzeichnungsfehler aufgetreten. (Symbolbild, Quelle: Puren)


Eine „Dringende Arzneimittel-Meldung“ erreicht derzeit die Apotheken: Der pharmazeutische Unternehmer Puren Pharma GmbH & Co. KG ruft erneut mehrere Chargen Candesartan zurück. Grund ist wieder ein Kennzeichnungsfehler. Auf den Faltschachteln ist die Stärke falsch angegeben – 32 mg/12,5 mg statt 32 mg/25 mg.

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) bittet derzeit um Überprüfung der Warenbestände. Folgende Candesartan-Chargen sind von Apotheken und Großhandel unverzüglich vom Verkauf zu sperren: 

Candesartan-comp PUREN 32 mg/25 mg, 98 Tabletten
Candesartan-comp PUREN 32 mg/12,5 mg, 98 Tabletten


PZN: 11354037 und 11354008

Ch.-B.: JDSB18002-A, JDSB18003-A, JDSB18004-A, JDSB18005-A, 
JDSB18006-A, JDSB18007-A, JDSB18008-A, JDSB18009-A, 
JDSB18010-A, JDSB18011-A, JDSB18011-C, JDSB18012-A,
JDSB18013-A, JDSB18015-A

Wie bei den beiden vorherigen Candesartan-Rückrufen ist  offenbar die Angabe der Stärke auf den Blistern zwar korrekt. Der Fehler betrifft aber die Angabe der Stärke auf der Faltschachtel: 32 mg/12,5 mg anstelle von 32 mg/25 mg.

Der pharmazeutische Unternehmer bittet Apotheken, Kunden zu informieren, die bekanntermaßen eines der Präparate mit den genannten Chargen erhalten haben. Die erstmalige Auslieferung betroffener Ware erfolgte am 16. Juli 2018. Für Rückfragen stehe die Firma telefonisch unter 0800 2282847 bereit.

Am 25. April 2019 war bereits eine AMK-PHAGRO-Schnellinformation zu Candesartan von Puren veröffentlicht worden, allerdings nur zu einer Charge:

Candesartan-comp Puren 32 mg/25 mg, 98 Tabletten
Candesartan-comp Puren 32 mg/12,5 mg, 98 Tabletten

PZN: 11354037 und 11354008

Ch.-B.: JDSB18014-A

Hier erfolgte die erstmalige Auslieferung bereits am 27. November 2018.

Am 3. Mai 2019 musste auch Aristos Camlostar 8 mg/10 mg (vertrieben durch Klinge) zurückgerufen werden: Bei einer Charge war auf (nur) einer Seite die angegebene Dosis nicht richtig aufgedruckt worden. Die betroffenen Packungen wurden ab 29. März ausgeliefert.

Camlostar 8 mg/10 mg, 98 Hartkapseln

PZN 12540701
Ch.-B.: 11887725


Diana Moll, Apothekerin und Volontärin, DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.