Camlostar 8 mg/10 mg

Candesartan-Kombis: Noch ein Rückruf wegen falscher Kennzeichnung

Stuttgart - 03.05.2019, 11:30 Uhr

Aristo ist der Zulassungsinhaber von Camlostar, Klinge vertreibt es mit. (m / Foto: dpa)

Aristo ist der Zulassungsinhaber von Camlostar, Klinge vertreibt es mit. (m / Foto: dpa)


Bereits vergangene Woche hatte Puren eine Charge Candesartan-comp wegen eines Kennzeichnungsfehlers zurückgerufen – auf der Faltschachtel war die falsche Stärke angegeben. Jetzt ereilt Aristos Camlostar 8 mg/10 mg das gleiche Schicksal: Bei einer Charge ist auf einer Seite die angegebene Dosis nicht richtig. Apotheken sollen Patienten, die eines der genannten Präparate erhalten haben, informieren und die Rückgabe der Packungen veranlassen.

Wie die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker mitteilt, ruft die Firma Aristo Pharma GmbH die Charge 11887725 von Camlostar (Candesartan, Amlodipin) 8 mg/10 mg, 98 Hartkapseln (PZN 12540701) zurück. Grund ist ein Kennzeichnungsfehler. Konkret geht es um die Stärkenkennzeichnung auf der Faltschachtel. Die ist auf einer Seite fehlerhaft. Auf einer der roten Seitenflächen mit Blindenschrift steht „8 mg/5 mg“ anstelle von „8 mg/10 mg“. Die Hartkapseln enthalten Camlostar 8 mg/10 mg. Auf allen anderen Seiten und auf der Blister-Rückseite soll der Aufdruck korrekt sein. Weitere Chargen und Packungsgrößen sind offenbar nicht betroffen. Die betroffenen Packungen wurden ab 29. März ausgeliefert. 

Apotheker sollen Patienten, die das genannte Präparat erhalten haben, informieren und sie bitten, die Packungen zurückzugeben. Vorhandene Bestände können mittels APG-Formular über den pharmazeutischen Großhandel zur Gutschrift zurückgeschickt werden.

Auch Candesartan-comp falsch beschriftet

Erst vor einer Woche hatte die Firma Puren über einen sofortigen Chargenrückruf von Candesartan-comp Puren informiert. Der Grund auch hier: Ein Kennzeichnungsfehler. Der Fehler betrifft demnach die Angabe der Stärke auf der Faltschachtel: 32 mg/12,5 mg anstelle von 32 mg/25 mg. Die enthaltenen Tabletten Candesartan-comp Puren 32 mg/25 mg, 98 Tabletten stimmen mit den Angaben auf den Blistern überein. Betroffen sind: 

Candesartan-comp Puren 32 mg/12,5 mg 
98 Tabletten, PZN 11354008
Ch.-B.: JDSB18014-A 

und

Candesartan-comp Puren 32 mg/25 mg 
98 Tabletten, PZN 11354037
Ch.-B.: JDSB18014-A

Auch hier sollten Apotheker die Patienten informieren, zudem mussten betroffene Arzneimittel unverzüglich in Quarantäne genommen werden.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.