Vor der ABDA-Mitgliederversammlung

Mann mit Spahn-Maske zerstört Apotheken-A

Stuttgart - 02.05.2019, 13:20 Uhr

Vor dem Hotel, in dem die ABDA-Mitgliederversammlung stattfindet, hat ein Mann mit einer Jens Spahn-Maske ein Apotheken-A zerstört. (s / Bild: privat )

Vor dem Hotel, in dem die ABDA-Mitgliederversammlung stattfindet, hat ein Mann mit einer Jens Spahn-Maske ein Apotheken-A zerstört. (s / Bild: privat )


Seit einigen Stunden tagt die ABDA-Mitgliederversammlung im Maritim-Hotel in Berlin-Mitte. Ersten Informationen zufolge wird innerhalb des Tagungsraumes heftig diskutiert, es geht um den Erhalt der Rx-Preisbindung. Kurz nach Beginn der nicht öffentlichen Sitzung kam es vor dem Hotel jedoch zu einem Zwischenfall: Ein mit einer Jens Spahn-Maske verkleideter Mann baute ein riesiges Apotheken-A auf, das er dann mit Hammer und Säge zerstörte.

Seit 10:15 Uhr tagen die rund 150 Delegierten der ABDA-Mitgliederversammlung im Berliner Maritim-Hotel in Berlin-Mitte. Es geht um wichtige Fragen: die Rx-Preisbindung, das Apothekenhonorar oder pharmazeutische Dienstleistungen. Ziel der Versammlung ist es, eine offizielle Stellungnahme zum Apotheken-Stärkungsgesetz abzustimmen.

Nach ersten Informationen von DAZ.online haben sich in der Sitzung zwei Lager gebildet, die heftig miteinander diskutieren: Ein Lager, zu dem unter anderem DAV-Chef Fritz Becker und andere Verbandschefs gehören, will in jedem Fall konstruktiv mit dem Bundesgesundheitsministerium weiterarbeiten. Das andere Lager verweist auf den kürzlich versandten Brief der Bundesregierung an die EU-Kommission, in dem die Streichung des alten Rx-Boni-Verbots versprochen wurde. Zahlreiche Kammer- und Verbandsfunktionäre empfinden das als neuerliche Attacke auf das Apothekenwesen und verweisen auf die bestehende Beschlusslage: Wenn die Bundesregierung keinen Weg aufzeigt, mit dem Gleichpreisigkeit wieder hergestellt werden kann, muss die ABDA eigentlich zum Rx-Versandverbot zurückkehren.

Während innerhalb des Hotels nun heftig über eine gemeinsame Positionierung gestritten wird, spielte sich kurz nach Beginn der Tagung eine bemerkenswerte Szene vor dem Hotel ab: Ein Mann mit einem schwarzen Anzug näherte sich dem Maritim mit einem übergroßen Apotheken-A aus Pappe. Der Mann trug eine Jens Spahn-Maske, griff zunächst zu einem Hammer, dann zu einer Säge und zerstörte das Apotheken-A. Nach wenigen Minuten verließ er den „Tatort“ und ließ das zerstörte Apotheken-A zurück. Wer für die Aktion verantwortlich ist, ist völlig unklar. Der Mann lieferte keine Erklärung ab.


Über welche Themen die ABDA-Mitgliederversammlung abstimmen muss, hatten wir in einem Beitrag zusammengestellt.

Mehr zum Thema


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


6 Kommentare

Künstlerischer Aktionismus.

von Roland Mückschel am 02.05.2019 um 15:39 Uhr

Finde die Aktion phänomenal.
Andere haben ein Kunstwerk das sich selber
zerstört.
Wir haben einen Minister dazu.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

CDU-Terminator aus der DocMo-Zukunft zerstört Apotheken-A ...

von Christian Timme am 02.05.2019 um 15:02 Uhr

Ein noch nicht „arretiertes Double“ von Jens Spahn verging sich öffentlich an einem jungfräulichen Apotheken-A ... das BMG warnt vor weiteren Vorfällen und distanziert sich vorausschauend von seinem „Übergangs-Minister“. Der EUGH missbilligte in einer Eilmeldung diesen unkontrollierten Übergriff auf ein wehrloses Deutsches Markenzeichen und befürchtet eine aufkommende „Hetzjagd“. DIe Kanzlerin äußerte sich noch nicht zu diesem „Minister-Ausfall“ in der Bundeshauptstadt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

peinlich

von Gesicht zeigen am 02.05.2019 um 14:27 Uhr

naja, aber ein bisschen hilflos und auf peinlichem Kindergartenniveau ist es die Aktion aber auch

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: peinlich

von Heiko Barz am 03.05.2019 um 12:41 Uhr

Das was auf der „oberen“ politischen und berufspolitischen Ebene abläuft, lieber Schreiber von „Gesicht zeigen“, das nenne ich Kindergartenniveau und ganz besonders hilflos!
Im Übrigen, wenn Sie Angst haben unter Ihrem Namen zu kommentieren, so sollten Sie sich doch eher zurückhalten.

Mann mit Spahnmaske

von Conny am 02.05.2019 um 13:57 Uhr

Super Aktion !! Muss unbedingt publik gemacht werden bei Focus , Bild, die Welt , ntv etc. Einfach Klasse. Bei meinen grossen Monitoren im Schaufenster läuft das Video schon !

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Wer weiß

von Christiane Patzelt am 02.05.2019 um 13:46 Uhr

Wer weiß, was in der kommenden Generation noch für Potential steckt! Nicht nur der Minister ist super hip und social total im Stoff, die kommenden Apotheker zeigen ihm hier mal geschmeidig den Mittelfinger ob seiner desaströsen Politik. Wie ich das finde..? Gut, ich find das richtig gut, ich find das richtig Wirbelsäule gerade gehalten! Und ich hoffe, es kommt einer aus deren Reihen und stinkt mal so RICHTIG ordentlich gegen die Schnarchnasen der ABDA an! Es wird Zeit für frischen Wind in unseren Köpfen -- und der sollte nicht aus den Niederlanden oder der Schweiz wehen, verdammte Axt!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.