Medizinalhanf-Markt

Bionorica verkauft Cannabisgeschäft an Canopy Growth

Berlin - 02.05.2019, 15:45 Uhr

Der Cannabismarkt ist in Bewegung. Das kanadische Unternehmen Canopy Growth hat nun bei Bionorica zugekauft.  (m / Foto: cascade creatives / stock.adobe.com)

Der Cannabismarkt ist in Bewegung. Das kanadische Unternehmen Canopy Growth hat nun bei Bionorica zugekauft.  (m / Foto: cascade creatives / stock.adobe.com)


Die Konsolidierungswelle im Cannabismarkt geht weiter: Zum Monatsanfang übernimmt Canopy Growth für 225,9 Millionen Euro die Cannabisprodukte und -Forschung von Bionorica. Damit erwirbt der kanadische Konzern beispielsweise die Vertriebsrechte für die bekannte Rezeptursubstanz Dronabinol. In der Vergangenheit hatte Canopy den Importeur „Spektrum Cannabis“ sowie den Vaporisator-Entwickler Storz&Bickel gekauft.

„Alles neu macht der Mai“ – der kanadische Cannabiskonzern Canopy Growth setzt seinen Expansionskurs in Europa fort. Mit Wirkung zum gestrigen Mittwoch gehört das von Bionorica SE gegründete Spezialunternehmen „C3“, das Apothekern unter anderem für seine Rezeptursubstanz Dronabinol bekannt ist, zu Canopy. Das teilten beide Vertragspartner am heutigen Donnerstag mit.

Dronabinol und Cannabis-Know-how für rund 226 Millionen Euro

Das in Smith Falls ansässige Unternehmen ließ sich die Fusion 225,9 Millionen Euro kosten. Damit erwirbt Canopy neben den Vermarktungsrechten der Cannabisprodukte auch das geistige Eigentum, das C3 in fast 20 Jahren in der Erforschung und Produktion synthetischer und natürlicher cannabinoidhaltiger Produkte entwickelt hat. In 2018 erzielte die Cannabissparte weltweit einen Umsatz von etwa 27 Millionen Euro.

Völlig loslassen möchte Bionorica sein grünes Gold noch nicht – zumindest ideell. Nach eigenen Angaben haben die Neumarkter mit dem Cannabisriesen eine langfristige Forschungskooperation* vereinbart. „Für uns war es sehr wichtig, einen Käufer zu finden, der unseren Anspruch an eine evidenzbasierte Cannabismedizin und den damit verbundenen nachhaltigen Forschungsansatz erfüllt, da dies eines der Kernversprechen unserer Marke ist“, erklärte Michael A. Popp, Inhaber und CEO von Bionorica SE anlässlich der Fusion.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

*Anmerkung der Redaktion 2. Mai 2019, 16:30: Im Rahmen einer Telefonkonferenz anlässlich der Fusion erklärten Canopy und Bionorica, dass das Forschungsprogramm mehrere Studien umfasst, auch mit dem Ziel, Fertigarzneimittel auf den Markt zu bringen. Wie viele Studien, zu welchen Indikationen und mit welchen Cannabinoiden laufen, dazu wollten sich die beiden Vertragspartner allerdings nicht äußern. Zusätzlich zu den cannabisbasierten Arzneimitteln waren seitens Bionorica offenbar auch cannabidiolhaltige Kosmetika in Planung.

Blüten, Monosubstanzen, Import und Vaporisatoren unter einem Dach

Für Canopy ist der Erwerb von Dronabinol vermutlich eine gewinnbringende Ergänzung seines Portfolios. „Durch diese Akquisition können wir Ärzten in ganz Europa mehr Therapieoptionen bieten, unsere Geschäftsentwicklung beschleunigen, die wirtschaftliche Präsenz in Europa erhöhen und Innovationen vorantreiben“, sagt Bruce Linton, Chairman & Co-CEO von Canopy Growth.

Der kanadische Cannabisriese ist dem einen oder anderen Apotheker als Produzent und Exporteur von Cannabisblüten bekannt. Auch bei der Blütenproduktion möchten die Kanadier nach Europa expandieren. Vergangene Woche gab der Konzern die Eröffnung einer Gewächshaus-Produktionsstätte mit einer Fläche von 24.000 Quadratmetern in Odense bei Kopenhagen, Dänemark, bekannt. Der erste Canopy-Produktionsstandort in Europa.  

Praktischerweise hat Canopy bereits sein eigenes Importunternehmen – so ist der in St.-Leon-Rot ansässige Importeur Spektrum Cannabis ein Tochterunternehmen von Canopy. Im vergangenen Jahr übernahm der Cannabisriese den Tuttlinger Spezialhersteller für Vaporisatoren, Storz und Bickel (z.B. Volcano medic®, Mighty medic®). Auch zu anderen Märkten bestehen Synergien – so investierte beipielsweise der Corona-Brauer Constellation Brands im vergangenen August vier Milliarden in Canopy Growth. 


Dr. Bettina Jung, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Was man über Ausgangsstoffprüfung, Rezeptbelieferung und Beratung (vorerst) wissen muss

Cannabis in der Apotheke

Bionorica begrüßt Cannabisgesetz als historische Entscheidung

Ab März auf Rezept

Kräftige Investitionen in Erforschung von Pflanzenwirkstoffen

Bionorica auf Erfolgskurs

In Deutschland wird die Marktführerschaft in der Cannabis-Therapie angestrebt

Bionorica setzt auf Phytothek

Brauchen wir getrocknete Cannabis-Blüten als Medizin?

Geteiltes Deutschland

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.