Cannabidiol

Rossmann und dm nehmen CBD-Öle aus dem Sortiment

Berlin - 26.04.2019, 16:00 Uhr

CBD boomt. Auch dm und Rossmann wollten von dem Hype profitieren. Wenige Monate nachdem die Drogerieketten CBD-Produkte eingeführt hatten, nahmen sie diese wieder aus dem Sortiment. Ob freiwillig oder nicht - dazu wollten sich die Konzerne nicht äußern. (Foto: imago)

CBD boomt. Auch dm und Rossmann wollten von dem Hype profitieren. Wenige Monate nachdem die Drogerieketten CBD-Produkte eingeführt hatten, nahmen sie diese wieder aus dem Sortiment. Ob freiwillig oder nicht - dazu wollten sich die Konzerne nicht äußern. (Foto: imago)


Aus für Cannabidiol (CBD)-Supplemente bei Rossmann und dm: Nachdem die Drogerieketten die CBD-Öle vor wenigen Monaten erst ins Sortiment aufgenommen hatten, verschwinden sie nun wieder aus den Regalen. Weshalb die CBD-Kaugummis weiter erhältlich sind, ist unklar. Denn nach Auffassung des BVL sind CBD-haltige Lebensmittel nur als Novel Food verkehrsfähig.

Manche Produktkarrieren währen nur kurz: In dieser Woche haben dm und Rossmann ihre CBD (Cannabidiol)-Öle aus den Regalen. Erst vor wenigen Monaten hatte dm CBD-Öle der Marke „Limucan“ und Rossmann ein Hanfölprodukt von „Nutree“ ins Sortiment aufgenommen. Die ebenfalls erst kürzlich eingeführten, aus der Schweiz importierten CBD-Kaugummis wie etwa „Taffinaff“ sollen vorerst weiterverkauft werden.

Mehr zum Thema

Dies überrascht, da es sich bei Kaugummis ja ebenfalls um Lebensmittel handelt. Und nach Auffassung des BVL sind mit CBD angereicherte Lebensmittel nur als Novel Food oder als Arzneimittel verkehrsfähig. Weshalb nur die Öle, aber nicht die Kaugummis aussortiert wurden, dazu wollten sich die beiden Drogerieketten auf Nachfrage von DAZ.online nicht äußern.

Reine Vorsichtsmaßnahme?

Ob sie sich freiwillig oder auf behördlichen Druck hin von den Ölen getrennt hatten, dazu schweigen die Drogerieketten ebenfalls. Auch wenn CBD kein Betäubungsmittel ist, hat die Justiz die beliebten Hanfprodukte derzeit im Visier. So führte die  Polizei in den vergangen Wochen mehrere Razzien in CBD-Shops durch, in denen nicht berauschende Hanfprodukte verkauft wurden. Der Hanfautomat in Trier, der erst vor kurzem in Betrieb genommen wurde, wurde beschlagnahmt.

Nicht berauschend, trotzdem heikel

Zwar wirkt CBD nicht psychoaktiv und ist auch kein Betäubungsmittel. Doch der rechtliche Status von Cannabisprodukten außerhalb medizinischer Zwecke ist nicht nur aufgrund der Novel-Food-Verordnung heikel. Auch der THC-Gehalt von Hanfprodukten darf dem Betäubungsmittelgesetz zufolge 0,2 Prozent nicht überschreiten. Medienberichten zufolge wurden bei dem 10-prozentigen CBD-Öl von Limucan bei einer Stichprobe offenbar eine geringfügige Überschreitung festgestellt.

Nicht nur hierzulande gibt es regulatorische Unsicherheiten bei CBD-Produkten: Wie DAZ.online zuvor berichtete, befasst sich aktuell auch die amerikanische FDA  mit der Abgrenzung von Cannabisprodukten.


Dr. Bettina Jung, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


57 Kommentare

CBD-Öle der neuen Generation

von Walter Amann am 17.10.2019 um 3:42 Uhr

Die hier propagierten Öle sind CBD-Öle der 1. Generation (lipophil) und eigentlich nicht mehr empfehlenswert, weil die Bioverfügbarkeit (Verwertung im Körper) nur 6-12% beträgt .. bis 94% teure Wirkstoffe gehen verloren.

Eine US-Firma hat Öle der neuesten Generation entwickelt (hydrophile Öle), da ist die Bioverfügbarkeit nahezu 100%.
Hier wird es näher beschrieben:
http://www.cbdparadies.tk

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

CBD ÖL

von Christel am 06.10.2019 um 10:46 Uhr

Hallo, hat ihrgend jemand Erfahrungen mit dem Öl bei Winter-Depressionen?

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: CBD ÖL

von Carmen am 14.10.2019 um 15:49 Uhr

Schau mal in die App Hanfbike. Dort findest du sämtliche Berichte über dein Thema. Gute Besserung und viel Erfolg

AW: CBD ÖL

von Eigenlabor am 25.10.2019 um 10:10 Uhr

CBD ÖL wirkt bei allen Problemen, darunter auch Winter-Depressionen, fast genauso gut wie ein Placebo.

AW: CBD ÖL

von Melanie Friedrich am 25.10.2019 um 23:26 Uhr

Guten Abend,

ich benutze ein Öl mit 99,8% Hanfextrakt. Es hilft bei meiner Migräne - es hat nur 20 Minuten gedauert und mir ging es besser. Meine Rückenschmerzen sind weg. Bei meinen Knien merke ich noch nichts - das ist eher ein Altersding befürchte ich. Freunde von mir haben es wegen Einschlafschwierigkeiten und Stimmungsschwankungen genommen. Sie waren positiv überrascht. Eine Freundin meinte, es schmeckt komisch. Bei Interesse gerne eine E-Mail an mich senden. Liebe Grüße, Melanie

AW: Schleichwerbung für CBD ÖL

von Eigenlabor am 27.10.2019 um 12:21 Uhr

Der Kommentarbereich hier wird von Schleichwerbung für CBD-Öl, "alternative Medizin" im Allgemeinen sowie Hetze gegen Schulmedizin und Pharmakologie überschwemmt.
Die Deutsche Apotheker Zeitung sollte diesen Mist konsequent löschen.

CBD Verbot

von Gregor am 17.09.2019 um 9:29 Uhr

Hinter dem Verbot steckt die Pharmaindustrie-und Ärzte Lobby ! Wenn jeder CBD-Öl nehmen würde , dann würden die Maschinerien untergehen oder zumindest herbe Verluste einbüßen ! Doch das will keiner , was zählt ist nur Profit auf Kosten der Gesundheit , Hauptsache die Menschen lassen sich für viel Geld mit Chemie vollpumpen .

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: CBD Verbot

von Hans Heuer am 17.09.2019 um 15:55 Uhr

Hallo,
CBD wirkt nur schwach psychoaktiv, insbesondere bewirkt es kein „High“ wie THC. Es wirkt der THC-Wirkung entgegen. Das in Europa inzwischen überwiegend konsumierte THC-reiche Marijuana enthält oft kaum CBD, während traditionelles Haschisch meist einen höheren CBD-Anteil aufweist. Entsprechend unterschiedlich kann die Rauschwirkung sein. Durch seine antipsychotische Wirkung und die Hemmung des THC wirkt es Cannabis-induzierten Psychosen sowie Schizophrenie entgegen. CDB-reiche Sorten sind demnach tendentiell weniger riskant. CBD in den USA Der Einsatz von CBD bei verschiedenen Formen von Epilepsie von Kindern hat in den USA eine Elternbewegung geschaffen. Dies hat zur Legalisierung von CBD in einigen US-Bundesstaaten geführt. So kommen zu den 23 Staaten mit Cannabis als Medizin nochmal 11 CBD-Staaten hinzu. Einsatzgebiete Viele Erkenntnisse über die medizinische Wirkung von CBD sind noch wenig gesichert. Neben umfangreichen Erfahrungsberichten gibt es kaum fundierte Studien, meist Zellversuche, Tierexperimente oder Einzelfallbeschreibungen.
CBD wirkt entkrampfend. Dieser Effekt wurde für das Cannabismedikament Sativex, welches CBD und THC enthält, für die Indikation Spastiken bei MS nachgewiesen und genutzt. CBD könnte auch bei anderen Dystonien (Bewegungsstörungen) helfen, wie sie als Symptom bei der Parkinson-Krankheit auftreten. Konkret eingesetzt wird es insbesondere bei Epilepsie, dies wird im Folgenden noch ausgeführt. Neben den eigentlichen Epilepsieerkrankungen kann es auch bei epileptischen Anfällen als Symptom anderer Krankheiten wie dem Angelman-Syndrom helfen.

Die schon beschriebene antipsychotische Wirkung wird in Medikamentenstudien mit Schizophrenie-Patienten derzeit erforscht. Die entzündungshemmende Wirkung von CBD kann u.a. bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Arthritis, Asthma sowie weiteren Autoimmunkrankheiten helfen. CBD wirkt angstlösend wie Diazepam, hilft bei Übelkeit und es besitzt neuroprotektive und antibakterielle Eigenschaften. Es hemmt die Anhäufung von Prionproteinen wie beim Rinderwahnsinn (BSE). CBD Öl wird legal in Deutschland durch den cbd öl Anbieter https://exvital.de/cbd-und-hanfprodukte/250/cbd-oel-10-von-exvital-10-ml-pipettenflasche-hanfoel-liquid-vegan-1000-mg-cannabidiol-cbd. angeboten. Es wird angenommen, dass CBD eine Reduktion des Diabetesrisikos bewirkt. CBD könnte für den nachgewiesenen präventiven Effekt von Cannabis bei Diabetes verantwortlich sein. Konkret erforscht wird in diesem Zusammenhang derzeit jedoch ein anderes Cannabinoid (THCV).

Weitere Indikationen sind weiter unten bei den Studien zu CBD zu finden.

AW: CBD Verbot

von Carmen KOSANKE am 14.10.2019 um 15:51 Uhr

Es wird Zeit das wir dran verdienen. Die alleinerziehende Mutter oder Vater, die einfach mal einen Urlaub finanzieren wollen
https://successtool24.net/lpr312504l1721b169

AW: Post Hans Heuer

von Walter Amann am 17.10.2019 um 3:57 Uhr

@Hans Heuer
Öle von exvital sollen „legal“ sein?
Wie kommen Sie denn darauf?`Die Öle von dieser Firma haben auch KEINE NF-Zulassung, sind damit nicht verkehrsfähig und der Verkauf damit ILLEGAL.

AW: Post von Carmen Kosanke

von Walter Amann am 17.10.2019 um 4:15 Uhr

@Carmen Kosanke
Dein Werbelink führt ja zu NaturaVitalis, einer sehr zwielichten Firma auf dem CBD-Markt, denn auch die Öle von dieser Firma haben keine NF-Zulassung, werden also illegal verkauft. Zu bemängeln ist auch, dass keine Laboranalysen einsehbar gemacht werden und man deshalb nicht kontrollieren kann, ob man tatsächlich das bekommt was man bezahlt. Hier hat man anscheinend etwas zu verbergen.
Auch die Werbeaussage „Made in Germany“ ist falsch, denn ein Teil der Produkte wird bei einer Fremdfirma in Osteuropa hergestellt. Auch die Aussage man sei „CBD-Hersteller“ ist augenscheinlich falsch, denn es gibt keine eigene„Naturavitalis-CBD-Produktion“. Hier werden Kunden vorsätzlich getäuscht. Auch die CBD-Hundekekse und Pferdepellets werden illegal verkauft, diese Artikel verstossen gegen das Futtermittelgesetz.
Seriös ist für mich etwas anderes ...

CBD Öl Stoffwechsel

von Marcel am 04.09.2019 um 12:38 Uhr


Hi hier nochmal,
ich habe mir die Kommentare durchgelesen. Mehr Infos zur Wirkungsweise habe ich noch unter folgenden Link gefunden:
http://foodshift-cbd.de/2019/08/28/cbd-und-die-wirkung-auf-den-stoffwechsel/

Anscheinend hat CBD Öl eine Wirkung auf den Stoffwechel und wirkt auch noch antioxidativ. Ich nehme es selbst seit einigen Monaten und kann nur gutes berichten. Ich habe es mir das erste Mal online anstatt in der Drogerie gekauft. Hier sind die Infos um einiges besser.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: CBD Öl Stoffwechsel

von crew am 17.09.2019 um 15:40 Uhr

Hanf ist nicht gleich Hanf. Es gibt zum einen den sogenannten Medizinalhanf, der in Deutschland seit 2017 als Arzneimittel zugelassen ist. Er enthält das Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabinol), das eine psychoaktive Wirkung hat und eine gewisse Suchtgefahr birgt. Zum anderen gibt es den sogenannten Nutzhanf. Er darf laut EU-Vorgaben weniger als 0,2 Prozent THC enthalten und wirkt deshalb nicht berauschend. Wird dieser Grenzwert eingehalten, bestehen laut Bundesinstitut für Risikobewertung nach aktuellem Kenntnisstand keine gesundheitlichen Bedenken. https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabidiol

CBD soll schmerz- und entzündungshemmend sein
Für Produkte aus Nutzhanf hat sich in den vergangen zwei Jahren ein schnell wachsender Markt etabliert. Konkrete Umsatzahlen dieser jungen Branche liegen noch nicht vor. Experten bescheinigen ihr aber großes Potential. Vor allem "CBD-Öl" ist sehr gefragt, weil es den Ruf hat, schmerz- und entzündungshemmend zu sein.

CBD-Öl wird als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Die Anbieter dürfen deshalb weder eine Dosierung empfehlen, noch eine Wirkung versprechen. Die Verbraucher tauschen sich aber über ihre Erfahrungen aus – in Kundenbewertungen von Online-Shops zum Beispiel, oder in einschlägigen Social-Media-Gruppen. Demnach setzen wohl viele CBD-Öl erfolgreich ein, etwa bei Arthrose-Schmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit oder Depressionen.

Bisher kaum wissenschaftliche Studien
CBD-haltige Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel sind relativ neue Produkte. Belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse gibt es noch kaum. "Es gibt einfach sehr wenige Studien bisher zum Hanf und deshalb kann man die ganzen Wirkungen, die dem Hanf im Moment nachgesagt werden, einfach noch nicht durch Studien untermauern", sagt Ernährungsmedizinerin Kathrin Hausleiter dem Bayerischen Rundfunk. Auch eventuelle Nebenwirkungen, so Hausleiter, seien nicht ausreichend erforscht.

Seit März dieses Jahres gelten CBD-haltige Produkte laut einer EU-Verordnung als "Novel Food", also als neuartiges Lebensmittel. Ich finde Ihren DAZ Artikel sehr interessant, danke.
Crew Heuer

AW: Post von Marcel

von Walter Amann am 17.10.2019 um 4:35 Uhr

ja Marcel (Kreutze)
wir haben den Werbelink deines eigenen Shops (foodshifts) gefunden … leider auch hier: Deine Öle haben keine NovelFood-Zulassung und dürfen deshalb nicht in den Verkehr gebracht werden.
Seltsame Preiskalkulation, 5% 40€ und 10% 50€.
Schön auch die „EU-Zeichen“, nur frage ich mich was die besagen sollen (Verwirrung stiften?), denn wie gesagt eine EU-NF-Zulassung ist nicht vorhanden.
Und letztlich, absolut mangelhaft und deshalb abzuraten … es gibt keine Laboranalysen … wer kauft denn sowas, wo und von wem werden die Öle denn hergestellt.

CBD Öl

von Marcel am 25.08.2019 um 21:41 Uhr

Hi,
ich habe mir die Kommentare durchgelesen. Mehr Infos zur Wirkungsweise habe ich noch unter folgenden Link gefunden: https://www.foodshift.de/blogs/news/cbd-und-seine-wirkung-auf-den-stoffwechsel

Anscheinend hat CBD Öl eine Wirkung auf den Stoffwechel und wirkt auch noch antioxidativ. Ich nehme es selbst seit einigen Monaten und kann nur gutes berichten. Ich habe es mir das erste Mal online anstatt in der Drogerie gekauft. Hier sind die Infos um einiges besser.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Schleichwerbung von Marcel

von Walter Amann am 17.10.2019 um 4:43 Uhr

Sehr schön Marcel dass du einen Link in deinem eigenen Shop „gefunden“ hast …. wir sind stolz auf dich, aber leider muss vor deinen Ölen abgeraten werden, weil sie keine NF-Zulassung haben und nicht offengelegt wird, aus welchen Kanälen (Hersteller) die Sachen kommen. Und ganz schlecht: Es gibt keine Laboranalysen, deshalb nicht zu empfehlen, alles nicht seriös.

CBD hilft!!!!

von Diane am 16.08.2019 um 15:26 Uhr

CBD Öl hilft wirklich.Habe über 20 Jahre eine Chr. Darmentzündung ,dazu noch eine Hauterkrankung. Beides hat mit dem Immunsystem zu tun.Ich bin nicht geheilt aber erfahre extreme Besserung meiner Beschwerden. Ich verwende ein Öl in Bioqualität . Medikamente habe ich stark reduziert bzw allmählich abgesetzt.
Habe es auf Empfehlung eines Bekannten aus probiert. War ziemlich skeptisch aber war extrem positiv überrascht.Mit der Dosierung habe ich anfangs jongliert bis ich für mich die beste Dosierung raus gefunden habe. Natürlich schmeckt es nicht gut,darum geht es nicht. Meine Meinung ist auch ,dass die Pharmaindustrie alles versucht,die Produkte vom Markt zu bekommen. Es geht gerade rum wie ein Lauffeuer und die Anwender ,die das richtige Öl,die richtige Dosierung und auch dem Körper die Zeit geben sich zu regenerieren,die haben 100 Prozent einen positiven Nutzen. Kann man einfach nicht weg diskutieren.

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: CBD hilft

von Walter Amann am 16.08.2019 um 23:53 Uhr

wie ist deine beste Dosierung?
Wieviel mg CBD Tagesdosis ?

AW: CBD hilft

von Diane am 17.08.2019 um 1:17 Uhr

Nehme 5 % iges CBD Öl von Medihemp1500mg CBD.Allerdings nehme ich die doppelte Menge der Verzehrempfehlung .Also 8 Tropfen am Abend. Vegesse ich es ,zeigt sich sofort meine Hauterkrankung ( Lichen Ruber) wieder.
Gegen Knieschmerzen hilft es bei mir nicht.

AW: CBD hilft

von Walter Amann am 18.08.2019 um 1:11 Uhr

8 Tropfen 5%-Öl enthalten 20mg CBD. In diesem Fall hat es eine eigenempfundene „Wirkung“, ansonsten kann diese Menge CBD KEINE Wirkung irgendeiner Art haben, denn die von Fachleuten/Ärzten empfohlene Menge liegt bei mindestens 400-600mg pro Tag. Und dabei ist zu beachten, dass damit ein „Cannabis-Öl“ mit entsprechend höherem THC-Gehalt gemeint ist, kein CBD-Öl. CBD-Öl ist ein überteuerter Hype und Geschäftemacherei, oftmals auch pure Abzocke.

AW: CBD hilft

von Rosanna am 21.08.2019 um 8:52 Uhr

...ich versteh die ganze Aufregung nicht, warum einige hier CBD schlecht reden. Die können alle sagen was sie wollen. Bei mir hilfts und das ist für mich persönlich wichtig. Wer sich lieber mit Opiaten zuschütten will kann das ja machen. Bleibt jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil bleib bei CBD.

CBDöle sind keine CANNABIS-Öle der Irrglauben

von Walter Amann am 15.08.2019 um 16:43 Uhr

CBD ist nur ein Hype und dient Geschäftemachern, den Leuten mit maßlos überteuerten Produkten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Mir ist keine einzige wissenschaftliche Studie bekannt, die belegt, dass CBD-Öle irgendwelche Wirkungen haben …. die bekannten Studien beziehen sich alle auf CANNABIS-ÖLE.
CBD-ÖL und Cannabis-Öl, das ist ein riesiger Unterschied. Das eine wird aus billiger Massenware (Nutzhanf) hergestellt, das Cannabis-Öl aus Medizinal-Hanf. Viele sind da völlig falsch informiert.

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: CBDöle sind keine CANNABIS-Öle der

von cbd öl am 15.08.2019 um 23:33 Uhr

tut mir leid du bist völlig falsch informiert!
https://www.youtube.com/watch?v=qPur6LKBgDk

lg

AW: CBDöle sind keine CANNABIS-Öle der

von Walter Amann am 16.08.2019 um 23:47 Uhr

das ist leider das Problem von vielen, dass sie keine Ahnung haben !!
CBD-Hanf ist KEIN Cannabis, sondern NUTZHANF mit geringem THC-Gehalt.

Cannabis ist Medizinal-Hanf mit einem höheren THC-Gehalt als für CBD-Produkte erlaubt und wird für medizinische Zwecke eingesetzt und ist nur auf Rezept erhältlich.

CBD aus Nutzhanf (eigentlich als Unkraut zu bezeichnen) hat keinerlei nachgewiesene gesundheitliche Wirkungen.

Bei allen Studien mit „Erfolgen“ ist von CANNABIS die Rede !!

Cannabis ist ein Medikament, CBD-Produkte sind bei den Einnahmeempfehlungen wirkungsloser und teuer Hype-Schrott

Um eine Wirkung mit Cannabidiol (CBD) zu erzielen braucht man eine Dosis von 400-600mg CBD und mehr PRO TAG !!! Das wäre 1 Fläschchen 5%-CBD-Öl PRO TAG !!! Bei der empfohlenen „tropfenweise“ Einnahme tut sich gar nichts !!!

AW: CBDöle sind keine CANNABIS-Öle der

von HealthTech am 18.08.2019 um 20:18 Uhr

Leider hast Du grundsätzlich recht, in diesem Fall allerdings nicht.
Die als Nutzhanf deklarierte Pflanze ist Cannabis, kein herkömmlicher Nutzhanf wie man ihn bspw. als Handwerker benötigt.
Auch die Dosierungsempfehlung die Du aussprichst ist viel zu hoch.
Ich hege den Verdacht das du mit Wirkung, einen Rausch meinst. Der bleibt selbstverständlich aus, die nicht offensichtlich spürbaren Wirkungen wiederum, sind bereits bewiesen, sogar seitens der Pharmaindustrie.
Kurzum grundsätzlich stimmen Deine Gedanken was den Nutzhanf betrifft, nur das der Hanf der für CBD Produkte gezüchtet wird, lediglich als Nutzhanf deklariert ist und das auch nur, wegen des geringen THC Gehaltes.
Am besten die schaust Dir mal die Sortenvielfalt bei den Nutzhanfzüchtern an und dessen THC und CBD Gehalt und Du wirst feststellen, dass es eben kein Handwerker Hanf ist.

AW: CBDöle sind keine CANNABIS-Öle der

von Walter Amann am 19.08.2019 um 18:03 Uhr

Die von mir erwähnte Dosis wird in vielen wissenschaftlichen Studien genannt, bei der Behandlung von bestimmten Symptomen sogar bis zu 1500mg. PRO TAG

cbd

von M. am 10.08.2019 um 12:36 Uhr

Ich hoffe das bald noch mehr Unternehmen CBD-Produkte aufnehmen werden, CBD ist wirklich eine tolle Sache!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: cbd

von Walter Amann am 15.08.2019 um 17:07 Uhr

Dieser Wunsch wird wohl an der Tatsache scheitern, dass keine europäische Firma von CBD-Ölen bisher eine NF-Zulassung hat.

CBD-Öl von Rossmann und DM war nicht mein Fall

von Dieters am 19.07.2019 um 4:14 Uhr

Ja gut, ich hatte das Öl auch damals ausprobiert, aber es gibt wesentlich bessere Öle von der Wirkung, daher stört es mich nicht dass es aus dem Sortiment rausgenommen worden sind, da ich meins aus dem Internet beziehen muss.

Es gibt wenige gute CBD-Öle, aber das von cannaphoria.de hilft mir sehr!

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: CBD-Öl von Rossmann und DM war nicht

von Walter Amann am 09.08.2019 um 17:22 Uhr

Cannaphoria nimmt es mit Gesetzen wohl nicht so genau?
Die Öle haben keine EU-NF-Zulassung und der Verkauf von Blüten und Isolaten (Kristallen) ist verboten.

AW: CBD-Öl von Rossmann und DM war nicht

von Dieters am 10.08.2019 um 11:09 Uhr

NF also Novelfood? Kein einziges CBD-Öl auf den gesamten Markt hat aktuell so eine Zulassung, da es keine bekannten Anforderungen gibt, daher wie kommen Sie auf sowas? Und wie es scheint, scheint die NF nichtmal zu greifen und für unwirksam erklärt bei einer EU-Präsentation von EIHA, da es Hanf und Hanfextrakte schon seit Beginn der Geschichte es gibt.

Sie sollten sich in Zukunft besser richtig erkundigen statt sowas öffentlich zu posten.

Ich habe viele CBD-Öle probiert, aber das von CANNAPHORIA kann ich auch nur sehr positives berichten

AW: CBD-Öl von Rossmann und DM war nicht

von M. am 10.08.2019 um 12:32 Uhr

Ich hoffe das bald noch mehr Unternehmen CBD-Produkte aufnehmen werden, CBD ist wirklich eine tolle Sache!

AW: CBD-Öl von Rossmann und DM war nicht

von Walter Amann am 15.08.2019 um 16:25 Uhr

Dieters, auch die Öle von Cannaphoria unterliegen der NF-VO !!
… und weil dafür keine Zulassung vorhanden ist, sind die Öle, wie von anderen Verkäufern auch, NICHT VERKEHRSFÄHIG.
… und natürlich „greift“ die NF-VO, wird ja in einigen Ländern wie Österreich, Spanien, Italien etc. und jetzt auch in Deutschland von den Behörden umgesetzt. Siehe bspw. Erlass des österreichischen Sozialministeriums von 12/18, allgemein bekannt als „CBD-Verbot“.
Wo bestehen da noch Zweifel ? Die NF-VO ist doch glasklar formuliert.

CBD-Öl

von Patrick am 16.07.2019 um 16:11 Uhr

Hi.
Ich finde gut, wie hier offen darüber diskutiert wird. Ich selbst konsumiere das Öl schon seit längerem und vertreibe es auch über einen Online-Shop. Leider gibt es noch sehr viele Produzenten, die qualitativ schlechte Öle in Umlauf bringen und damit das Ansehen derer schädigen, die seriös versuchen, der Pharmaindustrie entgegen zu wirken.Immer wieder wird das CD in einem Satz mit Medikamenten genannt. Das ist aber leider so noch nicht korrekt. Die Wirkung ist bei jedem Menschen unterschiedlich und kann nicht genau nachgewiesen werden. Trotzdem sind Forschungsergbnissen nach heilende Prozesse im menschlichen Körper festzustellen. Und da diese Öle aus einer Pflanze gewonnen wurden und nicht industriell hergestellt wurde, werde ich das Öl weiterhin konsumieren. Wenn man sich etwas Zeit ässt und nach seriösen Anbietern sucht, findet man Öle, die unterhalb der erlaubten THC- Grenzen produzieren. Damit sollte die Gefahr gebannt sein, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: CBD-Öl

von Ricco am 22.07.2019 um 19:35 Uhr

Wie heißt dein Shop?

AW: CBD-Öl

von Patrick am 22.07.2019 um 23:20 Uhr

Hallo Ricco. Ich habe schon mehrere Öle durch probiert. Unter anderem eins von hempmate, eins von Natura Vitalis und eins von Nordic Oli. Ich erwähne die drei weil ich damit ganz zufrieden war. Preis/Leistung zu beurteilen ist subjektiv. Ich würde sage, einfach probieren. Mein Shop hier zu nennen wird wahrscheinlich nicht genehmigt werden. Links sind, glaub ich zumindest, nicht erlaubt. Viel Spaß mit den Ölen.

AW: CBD-Öl

von Walter Amann am 15.08.2019 um 17:02 Uhr

Patrick, Deine Ausführungen sind der Beweis dafür, dass Du ein Verkäufer von CBD bist, aber von dem Thema an sich wenig Ahnung hast. Dieses Halbwissen von CBD-Verkäufern führt dazu, dass Anwender völlig falsch informiert werden, das kann u.U. sogar gesundheitsgefährdend sein.
Man sollte, bevor man viel Geld für wirkungslose Produkte dieser Art ausgibt, erst einen Arzt konsultieren.

vorerst kein CBD mehr bei DM?

von Julia Teichman am 15.07.2019 um 0:11 Uhr

Laut Anfrage des Portals: CBD-Infos.com gibt es derzeit überhaupt keine CBD Produkte mehr bei DM. Seit dem Verkaufsstopp von Limucan wurde zwar schnell ein Ersatz gefunden, (Satisan) allerdings ist dieser Hersteller, bzw seine Produkte auch nicht mehr im Onlineshop sowie direkt in den Märkten verfügbar"

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: vorerst kein CBD mehr bei DM

von Walter Amann am 15.08.2019 um 17:23 Uhr

Liegt wohl daran, dass auch DM erkannt hat, dass CBD-Öle ohne NF-Zulassung nicht verkehrsfähig sind und sich keinen Ärger mit den Behörden einhandeln will. Wäre schlecht für das Image.

Rein juristisch betrachtet ist der Verkauf von CBD-Produkten aktuell eine Grauzone. Zwar werden sie verkauft, für legal erklärt wurden sie aber noch nicht. Die Europäische Union setzte CBD Anfang Januar auf die Liste der „neuartigen Lebensmittel“. Produkte auf dieser Liste müssen noch geprüft werden. 
Deshalb schreibt auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zu CBD: „Aus Sicht des BVL muss für CBD-haltige Erzeugnisse vor dem Inverkehrbringen entweder ein Antrag auf Zulassung eines Arzneimittels oder ein Antrag auf Zulassung eines neuartigen Lebensmittels gestellt werden. Im Rahmen dieser Verfahren ist die Sicherheit des Erzeugnisses vom Antragsteller zu belegen.“

Kekse

von Andre Latermann am 27.06.2019 um 22:38 Uhr

Positiv: Betrüger werden evtl. entlarvt
Negativ: Irgendwann werden auch Pilze verboten

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

cbd- öl

von T. Schü am 26.06.2019 um 16:21 Uhr

ich bin mal gespannt, wann die Regierung und die Welt vernünftig wird. Hat nun nix mit CBD zu tun aber weltweit sterben jährlich 3,5Mio Menschen an den direkten Folgen des Alkoholkonsums. Es sterben jährlich 0 Menschen durch Cannabis. Ich glaube 2016 sind erstmals 2 Menschen an Cannabis gestorben weil die es nicht vertragen haben. Alkohol ist das wahre Teufelszeug. Cannabis bedeutetet auch Heilung der Mensch besitzt die Rezeptoren dafür in sich, damit kann Cannabidiol andocken und seine heilende Wirkung entfalten. Alkohol jedoch ist reines Gift und zerstört den Körper. Klar, die Pharmaindustrie wäre ziemlich weit abgeschlagen wenn man mit einfachen Mitteln heilen könnte und nicht mehr die überteuerten, nicht heilenden Mittelchen an die kranke Gesellschaft verkaufen könnte. In diesem Sinne... öffenet mal die Köpfe und macht mal was vernünftiges für die Gesellschaft. Bin mal gespannt wann Vitamin C verboten wird...

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: cbd- öl

von E.Neumayer am 03.07.2019 um 9:15 Uhr

Du hast Recht, aber seit wann hat Gewinnmaximierung mit Hilfe für Kranke und Vernunft zu tun. Da die Lebensmittelindustrie bisher gepennt hat, sonst wäre man längst auf die Welle aufgesprungen- siehe früher Lebensmittel für Diabetiker, heute glutenfreie oder laktosefreie Lebensmittel, will man nun durch Druck aus den Ministerien( gute Lobbyarbeit?) günstige Anbieter vom Markt verdrängen. Klappt ja auch, leider!

AW: cbd- öl

von GERTRAUD METZ am 29.07.2019 um 19:17 Uhr

Ich kann die p o s i t i v en Aussagen meiner Vorgänger 100 %ig untertreichen. Wer daS BEGRIFFEN HAT: DEM WIRD ES BALD BESSER GEHEN !!!!!

AW: cbd- öl

von Mariola am 21.08.2019 um 17:20 Uhr

Ich finde es auch total blöd dasAlkohol legal ist und Cannabis nicht kenne Personen die sich mit ihren Krankheiten sehr viele Tabletten sparen durch Cannabis und es denen viel besser geht als mit 10 Pillen am Tag
LG Mariola

CBD ÖL

von Firaol am 14.06.2019 um 22:15 Uhr

Finde ich gut dass hier so ehrlich über CBD gesprochen wird.
Wenn Bedarf für höher fertige, 100% reines Öl besteht, dann schauen die auf mai.naturavitalis.de vorbei.

» Auf diesen Kommentar antworten | 4 Antworten

AW: CBD ÖL von Natura Vitalis

von Walter Amann am 09.08.2019 um 17:14 Uhr

Öle von NaturaVitalis sind fragwürdiger Herkunft, es werden keine Laboranalysen offengelegt. Man weiß nicht was drin ist oder nicht und kauft die Katze im Sack. Außerdem unterliegen die Öle offensichtlich der EU-NV-VO, haben aber dafür keine Zulassung. Verkäufer von NaturaVitalis fallen immer wieder durch unseriöse und gesetzwidrige Werbeaussagen bezüglich der Wirkungen bei Krankheiten auf.

AW: CBD ÖL

von Walter Amann am 09.08.2019 um 17:27 Uhr


Öle von NaturVitalis würde ich nicht kaufen! Es werden keine Laboranalysen offengelegt und man kann nicht überprüfen was drin ist oder nicht, das ist nicht gerade seriös. Die Preise sind zu hoch, typisch MLM.

AW: CBD ÖL

von Marta am 10.08.2019 um 11:23 Uhr

Walter, was haben Sie für ein Problem? Ihre Kommentare sind alle ziemlich Hasserfüllt, gehts Ihnen gut? Ihnen würden wir wohl alle hier CBD-Öl empfehlen damit Sie sich Mal etwas entspannen

AW: CBD ÖL

von Walter Amann am 15.08.2019 um 17:35 Uhr

Marta, sie sollten sich mal intensiver mit dem Thema CBD beschäftigen, dann würden sie erkennen, dass „CBD“ wenig bis keine Wirkung auf nur irgendetwas hat. Besonders MLM-Vertriebe wie NaturaVitalis sind dafür bekannt, dass ihre „selbständigen Vertriebspartner“ oftmals illegale und verbotene „gesundheitsbezogene Aussagen“ machen. Hier geht es nur um Geldmacherei, von der Sache selbst haben die wenigsten auch nur einen Hauch von Ahnung.

Cannabis Öl

von Ursula Kunstmann am 13.06.2019 um 16:17 Uhr

wenn ich lese, dassCBD Öl wieder aus Regalen entnommen wurde, kann nur vermutet werden, dass die Pharmaindustrie dahinter steckt. Denen ist ja vollkommen egal, ob Schlaflosigkeit, Schmerzen etc. das Leben oft unerträglich machen, ich weiß wovon ich rede! Wer wie ich starke Opiate nehmen musste, kein Schlaf sich eingestellt hat, der ist glücklich CBD Öl zu konsumieren.!! Macht euch stark gegen diese Industrie wo der einzelne Mensch nicht zählt!!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Cannabis Öl

von Maria am 17.06.2019 um 8:36 Uhr

Also ganz ehrlich, ich will kein THC in meinem CBD-Öl. Ich merke da einen Unterschied, habe bereits einige Tropfen ausprobiert und kann manche nicht nutzen bevor ich zB zur Arbeit gehe. Die Kontrolle und exakte Angabe finde ich daher unerlässlich.

Traurig...

von Sabine am 10.06.2019 um 9:21 Uhr

...das man sich alles gefallen lassen muss nur damit sich die Pharmaindustrie die Taschen weitee voll machen kann und unsere Regierung sich auch noch fleissig was dazu verdient. Wenn gerade bei CBD Öl dann auch noch eine Begründung da wär... Aber nein, warum auch mit den Menschen sprechen. Man würde vielleicht feststellen das diese recht haben. Unsere Regierung spielt mit unserem Leben!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Traurig

von Walter Amann am 15.08.2019 um 19:07 Uhr

es hat schon seine Berechtigung, dass Behörden den Verkauf von CBD-Ölen bzw. -Produkten regulieren, ansonsten nimmt das Ganze Ausmasse an wie im Wilden Westen. Schon heute tummeln sich viele Bauernfänger auf dem Markt und ganz gesundheitlich unbedenklich ist die Sache auch nicht. Neueste Untersuchungen haben festgestellt, dass CBD Leberschäden verursachen kann.

Da hat

von M. am 04.05.2019 um 3:46 Uhr

die schmutzige Pharmaindustrie wohl Angst.
Ein Mittel das heilt bringt ja auch kein Geld.
Schön die Menschen krank halten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Da hat

von Walter Amann am 15.08.2019 um 17:47 Uhr

… ein CBD-Öl kann nichts „HEILEN“ !!!

DM räumt CBD schon wieder ins Regal

von Schugga am 26.04.2019 um 16:58 Uhr

...grade eben von einer Mitarbeiterin mitgeteilt bekommen...

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: DM räumt CBD schon wieder ins Regal

von Peter am 27.04.2019 um 11:02 Uhr

Toll, danke für die Info! Auf der DM-Seite wird das Öl auch wieder gelistet. Wenn man dort die Kommentare liest, dann sieht man, dass es sehr vielen Menschen hilft. So ein hilfreiches Produkt darf man nicht verbieten!

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)