Nach dem Ausstieg von Rossmann

Amazon Prime Now: Wird der schnelle Apotheken-Lieferservice nachgefragt?

Stuttgart - 24.04.2019, 17:50 Uhr

Die Bestellungen werden von
Amazon in der Bienen-Apotheke Laimer Platz abgeholt und ausgeliefert. (m / Foto: Amazon)

Die Bestellungen werden von Amazon in der Bienen-Apotheke Laimer Platz abgeholt und ausgeliefert. (m / Foto: Amazon)


„Die Kunden nehmen das Angebot dieser schnellen Lieferung nicht an, die gehen lieber in den Laden.“  Das habe er aus der Zusammenarbeit mit Amazon gelernt, erklärt Drogerie-Erbe Raoul Rossmann im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. Rossmann will Amazon Prime Now künftig nicht mehr anbieten. Doch bestellen Apothekenkunden über Prime Now? Wir haben Apotheker Michael Grintz gefragt, der in München den Service anbietet.

Rossmann wird die Zusammenarbeit mit Amazon beenden – die Drogeriekette bietet derzeit in Berlin noch den Schnelllieferservice Prime Now an, hat aber bereits angekündigt, diesen nicht fortsetzen zu wollen. Im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ hat sich der Junior-Chef, Rossmann-Erbe Raoul Rossmann, vergangene Woche dazu geäußert. Er erklärte, dass diese Art der ultraschnellen Zustellung nach Bestellung von den Rossmann-Kunden nicht nachgefragt werde. Die Kunden gingen lieber in die Märkte und wollten keinen Aufpreis zahlen, um sich die Sachen ins Büro liefern zu lasse. Das habe man aus Prime Now gelernt. Eine weitere Sache, die man gelernt habe sei, die Online-Logistik effizienter zu gestalten.

Rossmann glaubt nicht, dass bald keiner mehr im Laden einkaufen werde. Er erklärt: „Einzelhandel ist auch eine Kulturveranstaltung mit festen Gewohnheiten. Einkaufen gehen hat Vorteile. Wir sind bei Auswahl, Verfügbarkeit und Erreichbarkeit besser als der Onlinehandel. Anders als bei den Textilanten gibt es bei uns keinen Grund, nicht zu uns zu kommen. Klar, der Onlinehandel wird auch in unserer Branche wachsen, aber nicht so dynamisch wie anderswo.“

Seit 2017: Münchener Apotheke bietet Prime Now an

Rossmann ist nicht der einzige stationäre Händler, der seine Liaison mit Amazon beendet hat. So sind Medienberichten zufolge seit dem Start zahlreiche kleinere, regionale Anbieter beim Online-Supermarkt „Fresh“ wieder ausgestiegen und aus dem „Lieblingsläden Programm“, das Händler vor Ort einbindet, verschwunden. Auch die Bio-Supermarktkette Basic hat sich als Lieferant der Lieferdienste „Fresh“ und „Prime Now“ verabschiedet.

Solche Pläne hat Apotheker Michael Grintz aus München nicht. Der Inhaber der Bienen-Apotheke am Laimer Platz bietet seit knapp zwei Jahren Prime-Now an. Amazon-Prime-Kunden können sich seitdem in München OTC-Arzneimittel und andere Apothekenprodukte innerhalb einer Stunde liefern lassen. Die Bestellungen werden von Amazon in der Bienen-Apotheke Laimer Platz abgeholt und ausgeliefert.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


2 Kommentare

Will bei Fall des Mehrbesitzverbotes kein selbstständiger Apotheker mehr sein...

von Kevin Chiang am 25.04.2019 um 20:50 Uhr

Interessante Ansichten hast der Kollege da. Wenn er nicht mehr selbstständig sein will, soll er doch ruhig jetzt schon seine Apotheke verkaufen. Für den Beruf will er ja nicht kämpfen. Warum er für das, was seiner Meinung nach das gleiche wie ein Botendienst ist, Amazon braucht ist mir zwar schleierhaft, aber einer der großen Drogeriemärkte scheint ja keine Ahnung zu haben und lässt sich da etwas entgehen. Und wenn Amazon keine Lust mehr hat, haben alle Beteiligten einfach Pech gehabt und dürfen gucken wo sie bleiben.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Bienenschwarm bei Amazon?

von Heiko Barz am 25.04.2019 um 11:01 Uhr

Eine sehr opportunistische Anbiederung des Akademikers Grintz mit Approbation, Verwalter und Beschützer sensibler Patientendaten an ein urkapitalistisches Verdrängungsunternehmen mit dem Kapitulationsargument:
- Solange „es“ dann gut geht -
Bedauerlich ist nur diese Art Entwertung eines über 800 jährigen erfolgreichen Berufes.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.