Marktmacht, Umsatz, Image

Zur Rose und Shop Apotheke im Vergleich

München - 01.04.2019, 11:00 Uhr

Zur Rose und Shop Apotheke. Die beiden Versand-Platzhirsche im Vergleich. ( r / Fotos: Zur Rose | Shop-Apotheke)

Zur Rose und Shop Apotheke. Die beiden Versand-Platzhirsche im Vergleich. ( r / Fotos: Zur Rose | Shop-Apotheke)


Im Arzneimittel-Versandhandel sind sie die dominanten Wettbewerber: Die Zur Rose-Gruppe und Shop Apotheke Europe. Beide Unternehmen kämpfen um Kunden, Marktanteile und Umsatz. Nachdem die Rivalen jetzt ihre Bilanzen 2018 vorgelegt haben, bietet sich die Gelegenheit für einen wirtschaftlichen Vergleich.

Nicht nur Menschen ziehen untereinander immer wieder Vergleiche, auch Unternehmen messen sich an ihren Wettbewerbern: Umsatz, Gewinn, Marktanteile und Wachstum sind dabei entscheidende Größen, um die eigene Position bestimmen zu können. Vor diesem Hintergrund bietet sich ein Vergleich zwischen der niederländischen Shop Apotheke Europe und der Schweizer Zur Rose Group, der Muttergesellschaft von DocMorris, an: Beide sind die Platzhirsche im deutschen und europäischen Geschäft für den Arzneimittel-Versandhandel. Beide liefern sich einen Kampf um Marktmacht, Größe und Gunst bei den Kunden. Und beide haben ihre Zahlen für 2018 veröffentlicht. Grund genug, die Messlatte anzulegen.

Selbstdarstellung:

Unter Minderwertigkeitskomplexen leidet keines der beiden Unternehmen. Während sich Shop Apotheke Europe als die „führende und am stärksten wachsende Online-Apotheke in Kontinentaleuropa“ bezeichnet, sieht sich Zur Rose als „größte E-Commerce-Apotheke Europas“. Den Betrachter lässt das im Unklaren, wer wirklich die Nase vorn hat.

Produktmix:

Bei Shop Apotheke Europe stieg der Anteil rezeptpflichtiger Arzneimittel 2018 von rund zehn auf etwa 31 Prozent. Auch der Umsatz mit Rx-Arzneimitteln zog deutlich an: während dieser 2017 noch bei 29 Millionen Euro lag, erreichte er im vergangenen Jahr 167 Millionen Euro. Dagegen fiel das Plus bei OTC- und Gesundheitsprodukten prozentual gesehen moderater aus – nach 254,2 Millionen Euro in 2017 lag der Wert im vergangenen Jahr 46,5 Prozent höher bei 372,4 Millionen Euro.

Zur Rose gibt die Aufschlüsselung von OTC versus Rx nur für den deutschen Markt an. Demnach legte der Umsatz bei OTC auf Euro-Basis von 2017 auf 2018 um 72,5 Prozent auf rund 319 Millionen Euro zu. Dagegen fiel das Plus beim Onlinehandel mit rezeptpflichtigen Medikamenten (Rx) mit fünf Prozent auf umgerechnet 262 Millionen Euro deutlich moderater aus.



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

53 Prozent Umsatzzuwachs in den ersten neun Monaten 2017

Shop Apotheke Europe wächst rasant

Expansionsstrategie führt zu weiteren Verlusten

Deutliches Umsatzplus für DocMorris

OTC-Umsatz legte 2018 um 72,5 Prozent zu / 1,6 Mrd. Franken Umsatz für 2019 angepeilt

Zur Rose weiter auf Wachstumskurs

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.