Aktiv gegen den Nachwuchsmangel

Zum „Girls'Day“ in die Apotheke

Stuttgart - 29.03.2019, 11:30 Uhr


Am gestrigen Donnerstag fand deutschlandweit der „Girls'Day “ statt. Zahlreiche Unternehmen vor allem aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik bieten Veranstaltungen an und lassen Schülerinnen hinter die Kulissen schauen, um sie für den jeweiligen Beruf zu begeistern. Auch Apotheker Marc Muchow von der Gesund leben Apotheke in Bad Kreuznach öffnete seine Offizin und sein Labor.

Seit 2001 findet jedes Jahr im März oder April der „Girls'Day“ oder „Mädchen-Zukunftstag“ statt. Er wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und soll Schülerinnen motivieren, technische oder naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen. In erster Linie bieten technische Unternehmen und Abteilungen, sowie Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen am Girls'Day Veranstaltungen für Mädchen an. 2019 gibt es 10.428 gemeldete Girls'Day-Angebote mit 99.814 Plätzen für Mädchen. Firmen wie BD Rowa oder die CompuGroup Medical, aber auch Krankenhäuser nahmen teil – und auch Apotheken. Zum Beispiel die Gesund leben Apotheke in Bad Kreuznach.

Am gestrigen Donnerstag war es dann soweit. Die 12-jährige Melissa und die 13-jährige Karina waren in der Apotheke von Dr. Marc Muchow zu Gast. Warum sie sich am Girls'Day für die Apotheke entschieden haben? Interesse an den Apothekenberufen und überhaupt einmal in die Arbeitswelt schnuppern, erklären sie. Inhaber Dr. Muchow erklärt seine Motivation, mit seiner Apotheke am Girls'Day teilzunehmen, folgendermaßen: „Ich möchte den jungen Damen die Möglichkeit geben, einen Einblick in unser interessantes Berufsfeld geben. Gerade in Berufen mit naturwissenschaftlichem Hintergrund gibt es oft hier noch Berührungsängste. Die Schülerinnen bekamen einen Einblick in sämtliche Bereiche der Apotheke - Offizin, Labor und Warenbewirtschaftung. Sie durften im Labor zusehen und mitarbeiten. Auch auf diesem Wege wollen wir dem Nachwuchsmangel aktiv begegnen!“ Die selbstgerührte Handcreme durften Karina und Melissa natürlich am Ende des Tages als Andenken mit nach Hause nehmen.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

CDU-Bundestagsabgeordneter besucht Donnersberg-Apotheke in Kirchheimbolanden

„Eine wichtige Anlaufstelle“

Niedersachsen: LAV-Nachwuchskampagne „Apotheker unterwegs in Schulen“

Pharmazeuten begeistern Schüler

Arbeitsplatz Apotheke – Mehr schlecht als recht?

Gehalt als „Hygienefaktor“

Wünsche und Erwartungen angehender PTA mit Blick auf die berufliche Zukunft

PTA dringend gesucht

... heißt 50 Jahre PTA-Ausbildung – und noch kein bisschen müde

50 Jahre Kerschensteinerschule Stuttgart

Länger in Familienhand als jede andere Apotheke im Land: Die Sievers’sche Apotheke in Salzgitter-Bad

Eine Apotheke mit 270 Jahren Tradition

1 Kommentar

Frauenanteil in öffentlichen Apotheken

von Michael Mischer am 29.03.2019 um 12:42 Uhr

Sollten die Mädchen beim Girls Day nicht solche Berufsfelder erkunden, in denen bisher überwiegend Männer tätig sind?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.